Eine Rückkehr, eine Premiere und viel Gänsehaut

Die Bilanz gegen Bayern München ist aus Sicht der Königsblauen zweifelsohne ausbaufähig. Auch am Samstagabend (24.8.) konnte die Wartezeit auf einen Sieg gegen den Rekordmeister nicht beendet werden. Dennoch brachte der Abend in der VELTINS-Arena auch Statistiken hervor, die sich wesentlich besser lesen lassen. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

Rückkehr nach 8.127 Tagen

Zwei Jahre lang stand David Wagner beim S04 als Spieler unter Vertrag. Von 1995 bis 1997 bestritt er 36 Pflichtspiele im königsblauen Trikot. Letztmals bei einem Schalker Heimspiel im Kader stand der heute 47-Jährige am 24. Mai 1997 im Parkstadion gegen den SC Freiburg (0:2). Mehr als 22 Jahre – exakt 8.127 Tage – später tauchte sein Name erneut auf dem Spielberichtsbogen bei einer Partie auf dem Berger Feld auf: In der Rolle des Chef-Trainers feierte Wagner gegen Bayern München sein Heimdebüt, zugleich seine Premiere in der VELTINS-Arena.

Acht Minuten langes Debüt

Letztere erlebte auch Levent Mercan. Der 18-Jährige betrat in der 85. Minute erstmals den Rasen der VELTINS-Arena, als er für die letzten Minuten inklusive Nachspielzeit für Amine Harit eingewechselt wurde. Nur wenige Tage zuvor hatte das Talent aus der Knappenschmiede seinen ersten Profivertrag mit einer Laufzeit bis 2023 unterschrieben und sich damit nach eigener Aussage einen Traum erfüllt. Mit dem ersten Auftritt vor heimischer Kulisse dürfte für Mercan, der in der Vorwoche in Mönchengladbach bereits sein Bundesligadebüt gefeiert hatte, trotz der Niederlage ein weiterer Wunsch in Erfüllung gegangen sein.

Positive Torschussstatistik, negatives Ergebnis

Elf Torschüsse gaben die Knappen am Samstagabend ab, der Kontrahent aus dem Süden dagegen nur zehn. Nicht nur deshalb fühlte sich das am Ende deutliche Ergebnis für die Protagonisten nach dem Schlusspfiff unglücklich an. „Das Resultat tut weh, weil wir zumindest ein Tor verdient gehabt hätten und ganz sicher ein besseres Ergebnis“, sagte David Wagner, der zugleich aber anerkannte: „Bayern München hat verdient gewonnen.“ Angesichts der guten kämpferischen Leistung seiner Spieler, die den Rekordmeister aggressiv im Spielaufbau störten und in der zweiten Halbzeit viel Druck nach vorne entwickelten, hielt der Chef-Trainer fest: „Dieses Spiel hilft uns trotz der Niederlage sicherlich, weitere Schritte zu gehen.“

62.271 Fans sorgen für Gänsehaut

Jener Ansicht waren auch die Schalker Fans in der ausverkauften VELTINS-Arena. Der Abpfiff lag schon viele Minuten zurück, als aus der Nordkurve immer noch lautstarke Gesänge ertönten. Auch von den weiteren Rängen gab es viel Applaus für die Mannschaft, die sich für die ununterbrochene Unterstützung über 90 Minuten bedankte. „Der Support der Fans war auf jeden Fall überragend. Ich glaube, das gibt es nicht allzu häufig, dass die Fans nach einer 0:3-Niederlage die Mannschaft feiern“, betonte Guido Burgstaller, der mit seinen Teamkollegen schon zeitnah die Möglichkeit bekommt, die Anhänger in der VELTINS-Arena zu beschenken: „Gegen Hertha BSC wollen wir in der kommenden Woche mit den Fans unbedingt einen Sieg feiern.“ Für das Duell mit den Berlinern am Samstag (31.8., 15.30 Uhr) sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191121_kabak

Ozan Kabak: Jede Partie macht mich erfahrener und stärker

Mit reichlich Rückenwind ist Ozan Kabak von den Länderspielen mit der türkischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Dank eines 0:0-Unentschiedens gegen Island hatte die Mannschaft von Trainer Senol Günes die EM-Qualifikation klargemacht. Kabak selbst feierte kurz darauf beim 2:0-Erfolg in Andorra – genauso wie Ahmed Kutucu – seine Länderspielpremiere.

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.