Engagierter Auftritt wird nicht belohnt

Der FC Schalke 04 hat sich am Samstag (10.2.) für eine couragierte Leistung bei Tabellenführer Bayern München nicht belohnen können. Beim Schlusspfiff stand es nach Treffern von Robert Lewandowski und Thomas Müller 2:1 für den deutschen Rekordmeister. Franco Di Santo hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Vier Wechsel in der ersten Elf

Matija Nastasic durfte wegen einer Gelb-Rot-Sperre nicht spielen. Für den serbischen Nationalspieler rückte Benjamin Stambouli in die Anfangsformation. Darüber hinaus nahm Domenico Tedesco nach dem 1:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg noch drei weitere Wechsel in seiner Startelf vor. Anstelle von Bastian Oczipka, Amine Harit und Marko Pjaca begannen Daniel Caligiuri, Breel Embolo und Franco Di Santo.

Flottes Duell zweier spielfreudiger Teams

In der Allianz-Arena entwickelte sich vom Anpfiff an eine muntere Begegnung, in der sich die Knappen nicht versteckten. Die Mannschaft von Domenico Tedesco trat mutig auf, präsentierte sich aggressiv in den Zweikämpfen und suchte den Weg nach vorne. Trotz des couragierten Auftritts musste Ralf Fährmann bereits nach sechs Minuten erstmals hinter sich greifen. Torschütze für die Bayern, bei denen Jupp Heynckes wegen eines grippalen Infekts nicht an der Seitenlinie stehen konnte und von seinem Assistenten, dem ehemaligen Schalke Co-Trainer Peter Hermann, vertreten wurde, war Robert Lewandowski. Der Pole staubte aus kurzer Distanz ab.

Die Königsblauen hakten den Gegentreffer aber schnell ab. Nachdem Thilo Kehrer nach neun Minuten mit einem Kopfball noch knapp das Ziel verpasst hatte, gelang Franco Di Santo nach rund einer halben Stunde Spielzeit der Ausgleich. Der Argentinier versenkte die Kugel aus halblinker Position ins lange Eck. Leon Goretzka hatte den Ball unmittelbar zuvor noch mit dem Versuch eines Seitfallziehers um Haaresbreite verpasst. Die Freude über den Ausgleich hielt aber nicht lange an, da Thomas Müller den deutschen Rekordmeister nach 36 Minuten wieder in Führung schoss. Der Weltmeister bugsierte das Leder aus spitzem Winkel zum 2:1-Pausenstand ins kurze Eck.

Embolo hat beste Ausgleichschance

Schalke spielte zu Beginn des zweiten Durchgangs weiterhin gutes Pressing und setzte die Münchner immer wieder geschickt unter Druck. Bis zur 60. Minute waren die Knappen sogar spielbestimmend, hatten dabei aber bei ihren Abschlüssen nicht das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. In der Folgezeit gestalteten die Münchner das Geschehen wieder ausgeglichen, wobei auch die Bayern Ralf Fährmann lange nicht entscheidend prüfen konnten.

Dessen Gegenüber Sven Ulreich konnte sich nach 71 Minuten auszeichnen. Bei einem Schuss von Breel Embolo aus 17 Metern tauchte der Keeper stark ab und verhinderte damit den Ausgleich. Keine drei Zeigerumdrehungen später hatte Robert Lewandowski das 3:1 auf dem Fuß. Nach einem Zuspiel von Thomas Müller konnte Benjamin Stambouli den Abschluss des Münchner Torjägers aber in letzter Sekunde noch klären.

Letztlich schaffte es bis zum Abpfiff keine der beiden Mannschaften, noch einen weiteren Treffer zu erzielen. Bayern verstärkte in der Schlussphase noch einmal die Defensive, Schalke fand nicht mehr die entscheidende Lücke. So blieb am Ende der Lohn für einen couragierten Auftritt aus.

S04 erneut samstags um 18.30 Uhr gefordert

Am 23. Spieltag treten die Knappen erneut zur Topspielzeit an. Gegner am Samstag (17.2.) um 18.30 Uhr ist 1899 Hoffenheim. Für die Partie in der VELTINS-Arena sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

180423_nachdreher_koes04

Unnötiges Remis, aber weiterhin alle Trümpfe in der Hand

Nach dem Unentschieden beim 1. FC Köln ärgerte sich Domenico Tedesco darüber, dass sein Team die Führung nach dem 2:0 nicht ausbauen konnte. „Daran müssen wir arbeiten“, so der 32-Jährige über die Chancenverwertung seiner Mannschaft. Christian Heidel sah das ähnlich: „Mit der Anzahl an Möglichkeiten, die wir hatten, müssen wir zur Halbzeit eigentlich schon mit 4:1 führen.“

koeln_11

Leon Goretzka: Waren nicht konsequent genug

Enttäuscht, aber auch selbstkritisch aufgrund der eigenen Chancenverwertung zeigten sich Leon Goretzka, Ralf Fährmann und Franco Di Santo nach dem Schlusspfiff in Köln. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Galligkeit Richtung Tor hat gefehlt

Beim Seitenwechsel am Sonntag (22.4.) sah alles nach einem königsblauen Sieg in Köln aus. Dass es am Ende lediglich ein Remis wurde, ärgerte Domenico Tedesco. Die Gründe für die Punkteteilung erläuterte der Coach bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit FC-Trainer Stefan Ruthenbeck. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Fußballlehrer notiert.

koeln_04

Punkteteilung in Köln - S04 verpasst nach 2:0 die Vorentscheidung

Der FC Schalke 04 musste sich am Sonntag (22.4.) trotz einer über weite Strecken dominant geführten Partie mit einem 2:2-Unentschieden beim 1. FC Köln begnügen. Nachdem Breel Embolo (5.) und Yevhen Konoplyanka (23.) früh eine komfortable Führung herausgeschossen hatten, ließ Königsblau in der Folgezeit weitere gute Möglichkeiten liegen. Den Geißböcken gelang in der 83. Minute durch Marcel Risse der Ausgleich. Bereits vor dem Seitenwechsel hatte Leonardo Bittencourt (26.) für die Gastgeber verkürzt.