Fehlende Präzision in den entscheidenden Momenten

Die Spieler der Königsblauen waren sich nach dem Abpfiff des Spiels gegen den FC Augsburg am Sonntag (5.5.) einig: Der S04 hatte beim torlosen Unentschieden gegen die Fuggerstädter mehr von der Partie und auch die klareren Möglichkeiten, im letzten Drittel mangelte es aber zu häufig an der Genauigkeit.

„Beim letzten Pass war entweder ein Gegner dazwischen oder wir waren nicht konsequent genug“, bemängelt Daniel Caligiuri das größte Problem des S04 im Spiel gegen den FC Augsburg. Ähnlich formuliert es Sebastian Rudy: „Bis zum letzten Drittel war es eine gute Partie von uns, dort hat es uns an Tempo und Präzision gefehlt.“ Zudem habe sich das Team einige vielversprechende Kontermöglichkeiten erarbeitet, diese aber nicht gut ausgespielt. „Ansonsten hätten wir zwei, drei Tore machen können“, sagt Sebastian Rudy. Und auch Omar Mascarell betont: „Wenn man selbst nicht trifft, kann man kein Spiel gewinnen.“

Konsequenter im Abschluss sein

Das Chancenplus war nach den 90 Minuten gegen den FCA klar auf Schalker Seite. Die Knappen schossen mehr als doppelt so häufig aufs Tor (15:7) und hatten insbesondere in der 52. Minute das Glück nicht auf ihrer Seite, als Suat Serdar nach feinem Zusammenspiel mit Breel Embolo mit seinem Schuss nur den linken Pfosten traf. „Wir haben viele Torchancen herausgespielt, bei unseren Abschlüssen müssen wir aber noch konsequenter sein“, sagt der U21-Nationalspieler selbst, der in der 90. Minute noch eine weitere gute Chance zum 1:0 hatte. Serdar: „Den Punkt nehmen wir mit, sind aber damit nicht zufrieden, weil wir die Partie unbedingt gewinnen wollten.“

Aus den nächsten beiden Partien wollen wir unbedingt sechs Punkte holen.

Omar Mascarell

In den verbleibenden beiden Saisonspielen bei Bayer Leverkusen und gegen den VfB Stuttgart wollen es die Knappen vor dem gegnerischen Tor dann besser machen. Das klar formulierte Ziel: zwei Siege. „Aus den nächsten beiden Partien wollen wir unbedingt sechs Punkte holen“, gibt Omar Mascarell die Marschroute vor. Sebastian Rudy erklärt, dass es wichtig sei, sich mit zwei gelungenen Auftritten von den Fans zu verabschieden. „Es gilt jetzt, einen guten Abschluss hinzubekommen und zur neuen Saison die entscheidenden Dinge anders zu machen als in dieser Spielzeit.“

Auch Breel Embolo betont, dass es das eindeutige Ziel sei, „die verbleibenden Partien mit Vollgas zu beenden und noch die sechs ausstehenden Punkte zu holen“. Dafür müsse die Mannschaft vor dem gegnerischen Kasten wieder klarer agieren. „Dass wir zu einigen Tormöglichkeiten gekommen sind, ist positiv“, sagt der Schweizer, „aber diese müssen wir dann auch machen!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

David Wagner

David Wagner: Frech und mutig agieren

Bei seiner Heim-Premiere als Chef-Trainer des FC Schalke 04 wartet mit Bayern München direkt eine hohe Hürde auf David Wagner und seine Mannschaft. „Wir freuen uns wahnsinnig auf dieses Duell! Ich habe in der gesamten Trainingswoche gespürt, dass alle Jungs richtig Bock auf die Aufgabe haben“, sagt der Coach vor dem Kräftemessen mit dem deutschen Rekordmeister am Samstag (24.8., 18.30 Uhr) in der VELTINS-Arena.

Philippe Coutinho

Bayern München: Blutauffrischung für die Mission Titelverteidigung

Am Ende waren es doch wieder die Bayern, die nach dem 34. Spieltag von der Tabellenspitze grüßten und damit die siebte Deutsche Meisterschaft in Folge feiern konnten. Obendrauf gab es den DFB-Pokal. Damit beendete Niko Kovac sein erstes Jahr als Chef-Trainer der Münchner mit zwei Titeln. Richtig zufrieden waren die Verantwortlichen an der Säbener Straße trotzdem nicht.

#S04FCB

#S04FCB: Infos rund ums Spiel

Der 2. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Bayern München am Samstag (24.8., 18.30 Uhr) zusammengestellt. Der Rekordmeister ist ebenso wie die Königsblauen mit einem Unentschieden in die Saison gestartet.

190819_riether

Sascha Riether: Bei uns entwickelt sich etwas

Der neue Koordinator der Lizenzspielerabteilung war zufrieden mit dem Auftakt in die neue Spielzeit. Schließlich hat Sascha Riether als aktiver Kicker schon ganz andere Saisonstarts erlebt. Auf schalke04.de spricht der 36-Jährige über den Auftritt der Mannschaft bei Borussia Mönchengladbach, die Spielweise der Knappen und die anstehende Aufgabe.