Frank Kramer: Wir wollen eigene Impulse setzen und unsere Chancen suchen

Eine Woche nach dem Last-Minute-Punktgewinn gegen Borussia Mönchengladbach steht für den FC Schalke 04 am Samstag (20.8.) um 15.30 Uhr beim VfL Wolfsburg die nächste Aufgabe in der Bundesliga an. Chef-Trainer Frank Kramer zieht aus dem Auftritt gegen die Fohlen Positives, betont aber auch, dass es noch Verbesserungspotenzial gibt.

Frank Kramer

„Wir haben es gegen Gladbach in allen Bereichen 60 Minuten lang richtig gut gemacht“, sagt Kramer. Ein zweiter eigener Treffer hätte dem Team zusätzlichen Rückenwind gegeben. In einer Drangphase des Gegners, wie es sie gegen die Borussia gab, sei es wichtig, kompakt zu bleiben und die Defensivzweikämpfe gut vorzubereiten, um Ball und Gegenspieler nicht hinterherzurennen. „Zudem müssen wir Entlastung schaffen, indem wir im eigenen Ballbesitz klarer sind und unsere Chancen gut ausspielen“, sagt Kramer, der Letzteres in der Partie am vergangenen Wochenende bemängelte. Auch an der Präzision gelte es kontinuierlich zu arbeiten und die Abläufe weiter zu verfeinern.

Wolfsburg ebenfalls mit einem Punkt aus zwei Spielen

Bezogen auf den kommenden Gegner aus Wolfsburg, der nach einem 2:2-Unentschieden gegen Werder Bremen und einer 0:2-Niederlage beim FC Bayern ebenfalls einen Zähler auf dem Konto hat, spricht Kramer von einer „athletischen Truppe“, die viel Geschwindigkeit auf den Platz bringe. „Sie setzen im Aufbauspiel auf Dominanz und sind im Ballbesitz flexibel. Zudem schlagen sie gute Standards“, führt Kramer weiter aus, betont aber auch ganz klar: „Wir wollen eigene Impulse setzen und unsere Chancen suchen.“

In Wolfsburg dürfte dem 50-Jährigen beinahe das komplette Personal zur Verfügung stehen. Einzig Sidi Sané werde sicher ausfallen, bei Thomas Ouwejan und Simon Terodde werde das Training so gesteuert, dass sie „sukzessive so stabil sein [werden], sodass sie alles durchziehen können“.

Larsson mit weiteren Fortschritten

Eine Option für das Spiel in Wolfsburg ist dem Fußballlehrer zufolge auch Jordan Larsson. „Sonst wäre er nicht im Kader“, erklärt Kramer, der von weiteren Fortschritten beim Offensivspieler berichtet, aber zugleich einschränkt, dass es etwas anderes sei, ob ein Spieler über mehrere Wochen individuell oder mit einer Mannschaft trainiere. Kramer weiter: „Die Intensität, die in Deutschland gefordert ist, ist noch mal eine ganz andere. Deshalb werden wir noch das eine oder andere aufarbeiten müssen.“

Es ist wichtig, dass wir diese Geschlossenheit beibehalten. Es darf keine Eitelkeiten geben. Und wenn man gefragt ist, muss man da sein!“

Frank Kramer

Unabhängig davon, für welche elf Spieler sich der Coach in der Anfangsformation entscheidet, stehe die Gruppe über allem. „Jeder muss sich einordnen und auch dann positiv einbringen, wenn elf andere Spieler starten – und das tun die Jungs“, sagt Kramer. „Es ist wichtig, dass wir diese Geschlossenheit beibehalten. Es darf keine Eitelkeiten geben. Und wenn man gefragt ist, muss man da sein!“

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

gladbach_09

Rodrigo Zalazar hat 04 königsblaue Vorgänger

Er war derjenige, der am 7. Mai 2022 gegen den FC St. Pauli das letzte Schalker Heimtor der Saison in der Zweiten Bundesliga erzielt hatte – gleichbedeutend mit dem feststehenden Aufstieg. Folgerichtig schloss sich am Samstag (13.8.) der Kreis, als Rodrigo Zalazar gegen Borussia Mönchengladbach auch den ersten Treffer der neuen Bundesliga-Spielzeit in der VELTINS-Arena markierte.

220813_buelter

Marius Bülter: Die Fans haben uns extrem gepusht

Sein erstes Heimspiel als Chef-Trainer der Königslauen verlief ereignisreich: Nach dem Abpfiff ließ Frank Kramer die 90 Minuten plus Nachspielzeit gemeinsam mit Daniel Farke, dem Coach von Borussia Mönchengladbach, noch einmal Revue passieren. In der Mixed Zone kamen zwei Offensivkräfte zu Wort: Torschütze Marius Bülter und Simon Terodde. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

gladbach_01

DurchGEklickt: #S04BMG in Bildern

Eine ausverkaufte VELTINS-Arena, eine beeindruckende Choreographie vor dem Anpfiff und vier Treffer am Samstag (13.8.) im Abendspiel. Viel war los im Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach. Eine Galerie zeigt Fotos aus dem königsblauen Wohnzimmer.

gladbach_19

2:2 gegen Mönchengladbach – Bülter belohnt die Knappen in der Nachspielzeit

62.271 Zuschauer in der ausverkauften VELTINS-Arena sahen am Samstag (13.8.) ein spannendes erstes Heimspiel des FC Schalke 04 in dieser Saison. Den Schlusspunkt des Duells mit Borussia Mönchengladbach setzte Marius Bülter, der in der Nachspielzeit einen Handelfmeter zum 2:2-Endstand verwandelte. In der ersten Hälfte hatte Rodrigo Zalazar zum zwischenzeitlichen 1:0 für die Knappen getroffen.