Guido Burgstaller: Es geht auch wieder in die andere Richtung

Es ist ein Derby unter besonderen Vorzeichen: Infolge des grassierenden Coronavirus findet das prestigeträchtige Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Guido Burgstaller eine Situation, die nicht schön sei, die es aber zu respektieren gelte.

Guido Burgstaller

„Es wünscht sich jeder Fußballer und jeder Fan, bei solchen Spielen dabei zu sein“, sagt der 30-Jährige, der zugleich betont, dass es die aktuelle Lösung, Geisterspiele in der Bundesliga austragen zu lassen, vollkommen zu akzeptieren gelte. „Natürlich ist es nicht schön, vor leeren Rängen aufzulaufen, aber die Gesundheit der Menschen geht vor“, sagt Burgstaller, der bereits im Europa-League-Spiel mit Rapid Wien gegen Rosenborg Trondheim 2012 einst ein Geisterspiel absolvierte.

Natürlich ist es nicht schön, vor leeren Rängen aufzulaufen, aber die Gesundheit der Menschen geht vor.

Guido Burgstaller

Das Coronavirus sei auch in der Mannschaft ein viel diskutiertes Thema, verrät Burgstaller. Das Team versuche sich so gut wie möglich gedanklich davon freizumachen und sich so normal wie möglich auf das kommende Derby vorzubereiten. Dass in diesem deutlich mehr Heim- als Auswärtsfans ihr Team nicht vor Ort unterstützen können, sieht der Stürmer der Königsblauen nicht als Vorteil an, denn „unsere Fans waren beim Derby immer sehr laut“, blickt Burgstaller auf die Partien der jüngeren Vergangenheit zurück, an die er viele positive Erinnerungen hat. „Ich kann mich an kaum ein Derby entsinnen, in dem wir schlecht ausgesehen haben. Auch in der Hinrunde haben wir ein gutes Spiel abgeliefert“, betont der Österreicher, der in sein siebtes Spiel gegen die Schwarzgelben geht. Lediglich eines dieser Duelle verlor er mit den Knappen.

Mit voller Motivation ins Derby

Burgstaller erklärt, dass die Mannschaft wisse, was auf dem Spiel stehe. „Aufgrund der aktuellen Situation sind wir sicherlich nicht der Favorit, nichtsdestotrotz wollen wir eine gute Leistung abliefern“, sagt der Stürmer, der das Team zuletzt als Kapitän aufs Feld führte. Burgstaller verspricht den Fans: „Wir werden voll motiviert in diese Partie gehen.“

Ich gebe immer alles auf dem Platz, hoffentlich platzt bald der Knoten.

Guido Burgstaller

Er wisse, dass der BVB insbesondere in der Offensive über eine enorme Qualität verfüge. „Wenn wir geschlossen als Mannschaft auftreten, können wir den Gegner vor Probleme stellen. Zudem wollen wir vorne so viele Nadelstiche setzen wie möglich“, verrät Burgstaller das Rezept, um auch bei den Schwarzgelben Punkte mitzunehmen. Der 30-Jährige selbst will zu diesem Unterfangen am liebsten mit einem Tor beitragen. „Ich gebe immer alles auf dem Platz, hoffentlich platzt bald der Knoten“, hofft Burgstaller, dem zuletzt das eine oder andere Mal – wie beispielsweise im Pokalspiel gegen Bayern München – das Quäntchen Glück fehlte. „Das gehört dazu“, weiß der Routinier. „Ich bin positiv gestimmt, dass es auch wieder in die andere Richtung geht!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

David Wagner

David Wagner: Ein enttäuschender Abend für uns

Nach dem Schlusspfiff am Samstag (26.9.) äußerten sich David Wagner und sein Bremer Kollege Florian Kohfeldt in einer digitalen Pressekonferenz zu den 90 Minuten in der VELTINS-Arena. Vor den TV-Mikrofonen kam zudem Kapitän Omar Mascarell zu Wort. schalke04.de hat die Stimmen des Trios notiert.

bremen_01

DurchGEklickt: #S04SVW in Bildern

Im ersten Heimspiel der Saison 2020/2021 war Werder Bremen am Samstag (26.9.) zu Gast in der VELTINS-Arena. Eine Galerie zeigt Impressionen vom Kräftemessen mit den Grün-Weißen.

200926_fuellkrug

Füllkrug-Dreierpack – Werder Bremen gewinnt 3:1 auf Schalke

Heimniederlage für die Königsblauen: Gegen Werder Bremen unterlag der FC Schalke 04 am Samstag (26.9.) mit 1:3. Mann des Abends in der VELTINS-Arena war Niclas Füllkrug, der alle drei Tore der Gäste erzielte. Mark Uth betrieb in der Nachspielzeit lediglich noch Ergebniskosmetik.

200924_ArenaTV_live_HD_900

ArenaTV live: Der „Quatscher“ begrüßt Arnd Zeigler

Die lokalen Behörden haben dem FC Schalke 04 mitgeteilt, dass die Partie gegen Werder Bremen aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Die Königsblauen bringen daher am Samstag (26.9.) etwas Heimspiel-Atmosphäre in die Wohnzimmer ihrer Fans. Ab 17 Uhr wird auf der Startseite von schalke04.de das ArenaTV-Programm gezeigt, das normalerweise auf dem Videowürfel der VELTINS-Arena läuft.