Guido Burgstaller: Es geht auch wieder in die andere Richtung

Es ist ein Derby unter besonderen Vorzeichen: Infolge des grassierenden Coronavirus findet das prestigeträchtige Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Guido Burgstaller eine Situation, die nicht schön sei, die es aber zu respektieren gelte.

„Es wünscht sich jeder Fußballer und jeder Fan, bei solchen Spielen dabei zu sein“, sagt der 30-Jährige, der zugleich betont, dass es die aktuelle Lösung, Geisterspiele in der Bundesliga austragen zu lassen, vollkommen zu akzeptieren gelte. „Natürlich ist es nicht schön, vor leeren Rängen aufzulaufen, aber die Gesundheit der Menschen geht vor“, sagt Burgstaller, der bereits im Europa-League-Spiel mit Rapid Wien gegen Rosenborg Trondheim 2012 einst ein Geisterspiel absolvierte.

Natürlich ist es nicht schön, vor leeren Rängen aufzulaufen, aber die Gesundheit der Menschen geht vor.

Guido Burgstaller

Das Coronavirus sei auch in der Mannschaft ein viel diskutiertes Thema, verrät Burgstaller. Das Team versuche sich so gut wie möglich gedanklich davon freizumachen und sich so normal wie möglich auf das kommende Derby vorzubereiten. Dass in diesem deutlich mehr Heim- als Auswärtsfans ihr Team nicht vor Ort unterstützen können, sieht der Stürmer der Königsblauen nicht als Vorteil an, denn „unsere Fans waren beim Derby immer sehr laut“, blickt Burgstaller auf die Partien der jüngeren Vergangenheit zurück, an die er viele positive Erinnerungen hat. „Ich kann mich an kaum ein Derby entsinnen, in dem wir schlecht ausgesehen haben. Auch in der Hinrunde haben wir ein gutes Spiel abgeliefert“, betont der Österreicher, der in sein siebtes Spiel gegen die Schwarzgelben geht. Lediglich eines dieser Duelle verlor er mit den Knappen.

Mit voller Motivation ins Derby

Burgstaller erklärt, dass die Mannschaft wisse, was auf dem Spiel stehe. „Aufgrund der aktuellen Situation sind wir sicherlich nicht der Favorit, nichtsdestotrotz wollen wir eine gute Leistung abliefern“, sagt der Stürmer, der das Team zuletzt als Kapitän aufs Feld führte. Burgstaller verspricht den Fans: „Wir werden voll motiviert in diese Partie gehen.“

Ich gebe immer alles auf dem Platz, hoffentlich platzt bald der Knoten.

Guido Burgstaller

Er wisse, dass der BVB insbesondere in der Offensive über eine enorme Qualität verfüge. „Wenn wir geschlossen als Mannschaft auftreten, können wir den Gegner vor Probleme stellen. Zudem wollen wir vorne so viele Nadelstiche setzen wie möglich“, verrät Burgstaller das Rezept, um auch bei den Schwarzgelben Punkte mitzunehmen. Der 30-Jährige selbst will zu diesem Unterfangen am liebsten mit einem Tor beitragen. „Ich gebe immer alles auf dem Platz, hoffentlich platzt bald der Knoten“, hofft Burgstaller, dem zuletzt das eine oder andere Mal – wie beispielsweise im Pokalspiel gegen Bayern München – das Quäntchen Glück fehlte. „Das gehört dazu“, weiß der Routinier. „Ich bin positiv gestimmt, dass es auch wieder in die andere Richtung geht!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200331_dfl

DFL-Beschluss: Spielbetrieb wird mindestens bis zum 30. April ausgesetzt

Bei der am Dienstag (31.3.) per Video-Konferenz abgehaltenen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit den Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga wurde entschieden, dass der Spielbetrieb aufgrund der andauernden Corona-Pandemie mindestens bis zum 30. April dieses Jahres ausgesetzt wird. Damit wird der Empfehlung des DFL-Präsidiums aus der Vorwoche gefolgt. Das gab DFL-Geschäftsführer Christian Seifert bekannt.

2003_13_derby

Revierderby kurzfristig verlegt

Der kommende Spieltag der 1. und 2. Bundesliga und damit auch das für Samstag (14.3.) geplante Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) kurzfristig verlegt worden.

190905_bvbs04

#BVBS04: Infos rund ums Spiel

Der 26. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Borussia Dortmund am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Schwarzgelben liegen derzeit mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 68:33 auf dem zweiten Tabellenplatz.

Lucien Favre

Borussia Dortmund: Zwei Ziele verpasst, ein drittes weiterhin im Blick

Nach der knapp verpassten Meisterschaft im Vorjahr stapelte Borussia Dortmund vor der Saison nicht tief, sondern formulierte bewusst seine ambitionierten Ansprüche. „Unser Ziel muss es sein, ganz oben zu stehen und auch im DFB-Pokal und in der Champions League besser abzuschneiden“, meinte Kapitän Marco Reus vor dem Start in die laufende Spielzeit.