Guido Burgstaller: Support der Fans war überragend

Die Trainer beider Vereine bewerteten den Sieg der Münchner als verdient, allerdings sei der Erfolg etwas zu hoch ausgefallen, meinte David Wagner am Samstag (24.8.) auf der Pressekonferenz. Niko Kovac lobte vor allem die Kaltschnäuzigkeit von Matchwinner Robert Lewandowski. Guido Burgstaller fand ebenfalls lobende Worte: für die Fans der Königsblauen. schalke04.de fasst die Aussagen zusammen.

David Wagner:

Bayern München hat verdient gewonnen. Allerdings ist der Sieg aus meiner Sicht etwas zu hoch ausgefallen. In der ersten Halbzeit haben wir versucht, den Gegner gut weg zu verteidigen. Im eigenen Ballbesitz waren wir aber zu hastig, hatten kaum Ballbesitzpassagen. Das war nach der Pause besser. Da haben wir selbst Chancen kreiert und waren sehr engagiert. Aus meiner Sicht hätten wir zwei Handelfmeter bekommen müssen. Dieses Spiel hilft uns trotz der Niederlage sicherlich, weitere wichtige Schritte zu machen. Ich war mit vielen Dingen einverstanden, die ich gesehen habe. Darauf lässt sich aufbauen.

Niko Kovac:

Wir wussten, dass es sehr schwierig wird. Vor, während und auch nach dem Spiel war die Euphorie der Schalke-Fans auf den Tribünen zu spüren. Das war schon beeindruckend. Wir haben es über 90 Minuten aber sehr konzentriert gespielt. Unsere Möglichkeiten haben wir gut genutzt, zudem haben wir kaum etwas zugelassen. Robert Lewandowski war natürlich sensationell gut. Seine Effizienz und seine Kaltschnäuzigkeit sind einmalig. Ich hoffe, dass er in den kommenden Wochen und Monaten so weitermacht.

Guido Burgstaller:

Es fühlt sich irgendwie komisch an. Denn ich finde nicht, dass wir drei Tore schlechter waren. Gerade in der zweiten Halbzeit waren wir gut drin. Vor der Pause war es phasenweise noch etwas mutlos. Da waren wir nicht aktiv genug. Das haben wir in den zweiten 45 Minuten besser gemacht. Aber wenn man direkt nach dem Seitenwechsel das zweite Tor kassiert, wird es gerade gegen Bayern München brutal schwer. Wir waren aber gut am Ball, haben die Dinger nicht planlos nach vorne geschlagen Wenn uns der Anschlusstreffer gelungen wäre, hätte es vielleicht noch mit einem Punktgewinn geklappt. Dann hätte das Stadion gebrannt. Ich habe gehört, dass wir gleich zwei Handelfmeter hätten bekommen können. Leider sind sie nicht gegeben worden. Der Support der Fans war auf jeden Fall überragend. Ich glaube, das gibt es nicht allzu häufig, dass die Fans nach einer 0:3-Niederlage die Mannschaft feiern. Dafür möchte ich mich noch einmal im Namen der gesamten Mannschaft bedanken. Gegen Hertha BSC wollen wir in der kommenden Woche mit den Fans unbedingt einen Sieg feiern.

Das könnte dich auch interessieren

191121_kabak

Ozan Kabak: Jede Partie macht mich erfahrener und stärker

Mit reichlich Rückenwind ist Ozan Kabak von den Länderspielen mit der türkischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Dank eines 0:0-Unentschiedens gegen Island hatte die Mannschaft von Trainer Senol Günes die EM-Qualifikation klargemacht. Kabak selbst feierte kurz darauf beim 2:0-Erfolg in Andorra – genauso wie Ahmed Kutucu – seine Länderspielpremiere.

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.