Huub Stevens: Einzelne gute Phasen reichen im Derby nicht aus

Die sportlichen Vorzeichen vor dem 154. Pflichtspielderby am Samstag (27.4., 15.30 Uhr, live in der ARD und auf Sky) könnten besser sein. Während der FC Schalke 04 als Tabellenfünfzehnter bei noch vier ausstehenden Spielen in der laufenden Saison sechs Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz hat, darf sich Borussia Dortmund mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München Hoffnungen auf den Titel machen.

„Wir können nicht leugnen, dass der Gegner um die Meisterschaft spielt und wir um etwas anderes“, sagt Chef-Trainer Huub Stevens und fügt hinzu, dass beide Teams ein positives Resultat anstreben müssen, um ihre Ziele erreichen zu können. „Die eine Mannschaft hat dabei aber positiveren Druck als die andere. Aber beide haben ihn, beide müssen damit umgehen“, so der 65-Jährige. Gleichzeitig unterstreicht er aber auch: „Dieses eine Spiel hat nichts mit der Tabelle zu tun.“

Nicht zu tief stehen, offensiv Lösungen suchen

Die Schwarz-Gelben sind in der laufenden Saison auf eigenem Platz noch ungeschlagen (13 Siege, zwei Unentschieden). Diese Serie sei bemerkenswert, dennoch dürfe sich seine Mannschaft nicht beeindrucken lassen, meint Stevens, denn „jedes Spiel geht bei 0:0 los. Der BVB kann sicherlich schnell kombinieren. Da müssen wir sofort voll konzentriert sein, vorausschauend spielen und die richtige Antwort geben. Wir dürfen aber auch nicht zu tief stehen, sondern müssen offensiv Lösungen suchen und Akzente setzen.“

Jedes Spiel geht bei 0:0 los.

Huub Stevens

Wichtig sei es, die eigenen Qualitäten ins Spiel zu bringen. „Und das müssen wir 90 Minuten lang machen und nicht nur in einzelnen Phasen“, fordert der Coach und denkt dabei an einige Auftritte der Königsblauen aus der jüngeren Vergangenheit. Stevens: „Gute Phasen haben wir schon, aber dann fallen diese wieder weg. Ich hoffe, dass die Jungs, die am Samstag spielen, wissen, was gefragt ist.“

Quintett fehlt verletzt

Welche Anfangsformation er im Derby auf das Feld schicken wird, verrät Stevens aber noch nicht. Verzichten muss der Chef-Trainer bei seinen Planungen auf Yevhen Konoplyanka, Sascha Riether, Alessandro Schöpf, Steven Skrzybski und Mark Uth, die allesamt verletzt ausfallen.

Auch Nabil Bentaleb wird nicht spielen. Der Algerier wird aufgrund einer erneuten disziplinarischen Verfehlung bis auf Weiteres wieder bei der U23 trainieren. „Ich gehe nicht in die Details, aber diese Entscheidung habe ich nicht ohne Grund getroffen. Es ist schade, aber es ging nicht anders“, erklärt Stevens.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.