Jochen Schneider: Spiel tut einmal richtig weh – und dann geht’s weiter

Nach der 0:5-Niederlage am Samstag (25.1.) in der Allianz Arena versuchten die Verantwortlichen der Königsblauen gar nicht erst, das Spiel schönzureden. „Wenn du in München etwas mitnehmen möchtest, müssen mehrere Komponenten stimmen: die Bayern dürfen keinen guten Tag haben, du selbst musst einen guten Tag haben und du brauchst einen top Schiedsrichter“, sagt Jochen Schneider. „Von den drei Dingen ist aber nur eine Sache eingetreten – nämlich der top Schiedsrichter.“

Der Sportvorstand erklärt, dass der deutsche Rekordmeister an diesem Abend in allen Belangen die bessere Mannschaft gewesen sei. Deshalb müsse man die Niederlage akzeptieren. „Ich denke, wir müssen nicht jede einzelne Szene des Spiels noch einmal betrachten. Am Ende war es eine klare Angelegenheit“, so Schneider. „Die Bayern waren gierig. Sie haben selbst nach dem 4:0 noch die zweiten Bälle gewonnen und jeden unserer Angriffsversuche bereits im Keim erstickt.“

Sascha Riether sieht es ähnlich. „Wir sind ehrlich zu uns selbst: Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, meint der Koordinator der Lizenzspielerabteilung. „Allerdings haben wir in dieser Saison auch nie wirklich schlecht gespielt.“ Deshalb unterstreicht der 36-Jährige auch: „Lieber einmal richtig auf die Nuss bekommen anstatt fünfmal knapp verlieren!“

Beide, Schneider und auch Riether, sind überzeugt davon, dass die Niederlage der Mannschaft keinen Knacks geben wird. „Es gibt keinen Grund dafür, jetzt komplett niedergeschlagen zu sein“, betont Schalkes Sportvorstand. „Das Spiel tut einmal richtig weh – und dann geht’s weiter.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190905_koes04

#KOES04: Infos rund ums Spiel

Der 24. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem 1. FC Köln am Samstag (29.2., 18.30 Uhr) zusammengestellt. Die Geißböcke liegen derzeit mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 33:42 auf dem 13. Tabellenplatz.

FC Schalke 04, RB Leipzig, Bundesliga, Saison 2019/2020, 22.02.2

Jonjoe Kenny: Die Reaktion der Fans war unglaublich!

Den 23. Spieltag hatten sich alle Königsblauen ganz anders vorgestellt. Die deutliche 0:5-Niederlage (22.2.) gegen RB Leipzig tat weh. Die Enttäuschung war groß. Der Zusammenhalt zwischen Fans und Mannschaft überwog jedoch. Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny hat das tief beeindruckt: „Die Reaktion der Fans war unglaublich.“

David Wagner

David Wagner: Zu wenig Spieler auf dem Platz, die Normalform hatten

Nach dem Schlusspfiff des Topspiels äußerten sich David Wagner und RB-Coach Julian Nagelsmann am Samstag (22.2.) gemeinsam auf der Pressekonferenz zum Geschehen. Zudem sprach Jochen Schneider in der Mixed Zone der VELTINS-Arena. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

leipzig_07

0:5 – S04 unterliegt dem Tabellenzweiten aus Leipzig

Keine Punkte für Königsblau: Im Topspiel des 23. Spieltags gewann RB Leipzig am Samstag (22.2.) mit 5:0 in der VELTINS-Arena. Marcel Sabitzer hatte den Tabellenzweiten bereits wenige Sekunden nach Spielbeginn in Führung geschossen, nach dem Seitenwechsel trafen außerdem Timo Werner (61.), Marcel Halstenberg (68.), Angelino (81.) und Emil Forsberg (89.).