Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

„Mein Ziel ist es, eines Tages für mein Land aufzulaufen“, sagt die Leihgabe des FC Everton, weiß aber um die enorme Konkurrenz auf seiner Position in der englischen Nationalmannschaft. „Trent Alexander-Arnold spielt derzeit fantastisch, zudem gibt es noch weitere sehr gute Außenverteidiger in England“, erläutert Kenny.

Derzeit konzentriere er sich ohnehin voll auf den S04. „Hier möchte ich so viele Spiele wie möglich absolvieren und für meine Mannschaft und ganz Schalke Leistung auf den Platz bringen“, sagt der 22-Jährige. Falls der Anruf des englischen Nationalcoaches Gareth Southgate eines Tages käme, „würde ich mich sehr freuen“, betont Kenny. „Bis dahin werde ich alles geben, um mich weiter zu verbessern.“

Bei jedem Gegentor gibt es mehrere Situationen, die wir als Mannschaft hätten unterbinden können. Ich schaue persönlich, wo ich meinem Team in diesem Moment hätte helfen können.

Jonjoe Kenny

Um sich weiter zu verbessern, ist ein Blick auf zurückliegende Spiele relevant, weiß der gebürtige Liverpooler. „Ich hatte bereits einige Partien für Everton gemacht und viel aus diesen lernen können – auch aus meinen Fehlern“, sagt Kenny. „Das gleiche mache ich auch hier. Bei jedem Gegentor gibt es mehrere Situationen, die wir als Mannschaft hätten unterbinden können. Ich schaue persönlich, wo ich meinem Team in diesem Moment hätte helfen können“, fährt der Rechtsverteidiger fort, der sich darüber ärgert, dass die Knappen in dieser Saison – so wie zuletzt beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf – bereits das eine oder andere Mal den möglichen Sieg liegen ließen.

Als Fußballer und Mensch weiterentwickeln

Mit seiner persönlichen Entwicklung ist er sehr zufrieden – nicht nur auf dem Platz. „Es ist eine tolle Gelegenheit für mich, hier auf Schalke sein zu dürfen“, betont Kenny, der sich auch als Mensch weiterentwickeln möchte. Dazu gehört für den ehemaligen englischen U21-Nationalspieler auch das Erlernen der deutschen Sprache. „Es war anfangs schwierig für mich, aber ich habe dreimal in der Woche Unterricht und es wird immer besser“, sagt Kenny und ergänzt: „Ich will die Sprache unbedingt so gut es geht lernen. In manchen Alltagssituationen wie beim Einkaufen versuche ich, Deutsch zu sprechen“, berichtet er.

Es war anfangs schwierig für mich, aber ich habe dreimal in der Woche Unterricht und es wird immer besser. Ich will die Sprache unbedingt so gut es geht lernen.

Jonjoe Kenny

Enorm bedeutend für sein Wohlergehen sowie seine Entwicklung sei auch sein soziales Umfeld, betont Kenny. „Mit meiner Familie und Freunden bin ich in sehr engem Kontakt, sie besuchen mich sehr häufig hier in Deutschland“, sagt der Abwehrmann. „Die Unterstützung ist wunderbar und sehr wichtig für mich.“

Eine ebensolche Unterstützung erfahre er auch von David Wagner und seinem Team. Kenny: „Der Trainer und der gesamte Stab helfen mir ungemein, mich weiterzuentwickeln und ein noch besserer Fußballer zu werden.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Erneuter Torschütze Raman, zweikampfstarker Serdar

Das 1:2 in Leverkusen am Samstag (7.12.) war für den FC Schalke 04 erst die dritte Niederlage in der laufenden Spielzeit. Die Statistik hatte im Vorfeld prophezeit, dass die Knappen mindestens einen Zähler holen werden. Doch daraus wurde nichts. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

191207_nuebel

Alexander Nübel: Nach der Pause ein offenes Spiel

David Wagner und Bayer-Coach Peter Bosz waren sich am Samstag (7.12.) nach dem Abpfiff einig: Die erste Halbzeit ging an Leverkusen, die zweite an die Knappen. Das sahen auch Alexander Nübel und Suat Serdar so. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

leverkusen_02

1:2 aus S04-Sicht – Doppelter Alario lässt Leverkusen jubeln

Nach zuletzt sechs Pflichtspielen hintereinander ohne Niederlage hat es den FC Schalke 04 am Samstag (7.12.) wieder erwischt. Bei Bayer Leverkusen unterlagen die Knappen aufgrund eines Doppelpacks von Lucas Alario (15., 81.) mit 1:2. Benito Raman hatte unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer verkürzt, ein Ausgleichstor war der Mannschaft um Kapitän Alexander Nübel aber nicht mehr vergönnt. Damit hat die Werkself jetzt ebenso wie Königsblau 25 Punkte auf dem Konto.

191207_serdar

#B04S04 in Zahlen: Gastgeber dieses Duells jubelte lange nicht mehr

Zum 71. Mal trifft der FC Schalke 04 am Samstagabend (7.12., 18.30 Uhr) in der Bundesliga auf Bayer Leverkusen. Die Bilanz spricht dabei klar für die Rheinländer: 31 Mal war die Werkself siegreich, 18 Partien gewannen die Königsblauen. Hinzu kommen 21 Unentschieden. Auf schalke04.de gibt es weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel in Leverkusen.