Eine jüngere Startelf stellte Königsblau schon lange nicht mehr

Mit Ahmed Kutucu, Weston McKennie, Nassim Boujellab, Can Bozdogan und Timo Becker standen am Mittwoch (17.6.) in Frankfurt gleich fünf Spieler in der Startelf, die in der Knappenschmiede ausgebildet wurden. Überhaupt war die Anfangsformation eine besondere: Sie war ligaübergreifend die jüngste der gesamten Saison.

Can Bozdogan und Weston McKennie

Altersdurchschnitt: 22,8 Jahre

Die Startelf der Knappen war mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren so jung wie noch nie in der laufenden Saison bei einer Mannschaft in der Bundesliga. Letztmals war die königsblaue Anfangsformation am 12. Dezember 2009 jünger – bei einem 2:0-Erfolg in Bremen. Die jüngste Startelf aller Zeiten stellten die Knappen in der Spielzeit 1972/1973 unter Trainer Ivica Horvat. Das damalige Durchschnittsalter bei einem 1:1-Unentschieden gegen Hertha BSC: 22,1 Jahre.

Neun Ausfälle

Mit Guido Burgstaller, Amine Harit, Omar Mascarell, Matija Nastasic, Salif Sané, Suat Serdar, Benjamin Stambouli und Jean-Clair Todibo musste David Wagner im Duell mit den Hessen gleich auf acht verletzte Spieler verzichten. Zudem stand Daniel Caligiuri aufgrund einer Gelbsperre nicht zur Verfügung. Immerhin: Rabbi Matondo und Benito Raman kehrten nach ihren Blessuren in den Kader zurück. Beide Offensivkräfte wurden im Verlauf der Begegnung eingewechselt.

Zweiter Einsatz für Bozdogan und Thiaw

Gleich zwei Talente aus der U19 kamen in der Commerzbank-Arena zu ihrem zweiten Einsatz im deutschen Oberhaus. Can Bozdogan stand nach seiner Startelf-Premiere drei Tage zuvor (1:1 gegen Bayer Leverkusen) erneut in der Anfangsformation. Der Abend endete für den Kapitän der A-Junioren allerdings unglücklich. Nachdem der Mittelfeldmann in der 78. Minute in einem Zweikampf gegen Makoto Hasebe etwas zu spät gekommen war, traf er den Japaner und sah dafür die Gelb-Rote Karte. Kurz danach wurde Malick Thiaw eingewechselt (83.). Der Defensivmann hatte Anfang März in der Nachspielzeit gegen die TSG 1899 Hoffenheim seine ersten Bundesligaminuten geschnuppert.

Drittes Rückrundentor

Weston McKennie erzielte in Frankfurt bereits sein drittes Tor in der Rückrunde. Der US-Amerikaner war Anfang März gegen Hoffenheim erfolgreich, zudem knipste er nach dem Restart in Düsseldorf und nun gegen die Eintracht. In seinen bislang 73 Bundesligaspielen kommt der Mittelfeldmann auf vier Treffer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren