S04 muss in fünf Spielen auf Ozan Kabak verzichten

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ozan Kabak im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer versuchten Tätlichkeit mit einer Sperre von vier Pflichtspielen der Lizenzmannschaft belegt. Hinzu kommt eine Geldstrafe von 15.000 Euro.

Ozan Kabak

Die Sperre ist im Anschluss an die automatische Sperre von einem Meisterschaftsspiel aufgrund der Gelb-Roten Karte zu verbüßen, die der türkische Nationalspieler am Samstag (26.9.) gegen Werder Bremen gesehen hatte.

Spieler und Verein haben dem Urteil am Mittwoch (30.9.) zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Kabak hatte in der 26. Minute des Bundesligaspiels gegen Werder Bremen in Richtung seines Gegenspielers Ludwig Augustinsson gespuckt. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte. Bereits kurz nach dem Abpfiff hatte sich der 20-Jährige für die Aktion bei seinem Gegenspieler sowie auch öffentlich entschuldigt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kompakt_s04vfb_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04VFB

Am 6. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den VfB Stuttgart. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Schwaben am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) zusammengestellt.

Frederik Rönnow

Frederik Rönnow: Positiv denken und neues Selbstvertrauen aufbauen

Nach der Niederlage im Revierderby richtet sich der Blick der Knappen längst auf die kommende Aufgabe am Freitagabend (30.10., 20.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart. „Was in der Vergangenheit passiert ist, gehört zur Vergangenheit“, betont auch Torwart Frederik Rönnow. „Stattdessen müssen wir nach vorne schauen.“

VELTINS-Arena

Heimspiel gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Gelsenkirchen – die 7-Tages-Inzidenz liegt am Dienstag (27.10.) bei 140,2 Fällen, also deutlich über dem Grenzwert von 35 – haben die lokalen Behörden den Königsblauen mitgeteilt, dass das Heimspiel am Freitag (30.10.) gegen den VfB Stuttgart ohne Zuschauer ausgetragen werden muss und dabei auch die erteilte Genehmigung für die Teilzulassung von bis zu 300 Zuschauern zurückgezogen. Somit muss das Spiel als Geisterspiel stattfinden.

VELTINS-Arena

Nur 300 Zuschauer bei Spiel gegen den VfB Stuttgart

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in Gelsenkirchen wird auch das Heimspiel der Königsblauen gegen den VfB Stuttgart am Freitag (30.10., 20.30 Uhr) vor lediglich 300 Fans ausgetragen.