Manuel Baum: Die Tendenz geht in die richtige Richtung

Drei Tage nach dem Auswärtsspiel beim FC Augsburg steht für den FC Schalke 04 bereits die nächste Bundesliga-Partie auf dem Programm. Am Mittwoch (16.12.) empfangen die Königsblauen den SC Freiburg in der VELTINS-Arena. Bei diesem Duell muss Chef-Trainer Manuel Baum auf ein Trio verzichten.

Manuel Baum

„Drei Spieler können morgen definitiv nicht dabei sein. Das sind Frederik Rönnow, Goncalo Paciencia und Mark Uth“, berichtet Baum auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg, das am Mittwoch um 18.30 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen wird. Der zuletzt nicht zur Verfügung stehende Ahmed Kutucu ist indes in der vergangenen Woche ins Training eingestiegen und somit wieder eine Alternative. „Er macht einen fitten Eindruck und wird auf jeden Fall im Kader stehen“, verrät Baum.

Auch Amine Harit, der in Augsburg noch wegen leichter Knieprobleme fehlte, ist eine Option für das Trainerteam. Ob der 23-Jährige die Uth-Rolle im offensiven Mittelfeld übernehmen werde, verrät Baum aber nicht. „Amine kann auf der Zehnerposition spielen, Can Bozdogan ebenso. Wir haben verschiedene Möglichkeiten“, sagt der Fußballlehrer, der zudem über einen anderen Youngster spricht. „Nassim Boujellab hat es gegen Augsburg durchgängig gut gemacht“, verteilt Baum ein Sonderlob an den Torschützen zum zwischenzeitlichen 2:1.

Von Rückschlägen nicht herunterziehen lassen

Dass es trotz Boujellabs Führungstreffer in Augsburg nicht zum dreifachen Punktgewinn reichte, ärgert Baum immer noch. Das späte Gegentor in der Nachspielzeit war ein bitterer Moment, doch Baum betont, dass sich die Mannschaft davon nicht herunterziehen lassen werde. „Die Tendenz geht klar in die richtige Richtung“, sagt der Chef-Trainer, dem mehrere Faktoren Hoffnung machen, dass sich die Knappen endlich mit dem ersten Saisonsieg belohnen werden. „Ich bin davon überzeugt, dass die Chancen größer werden, dass wir den Dreier holen. Gegen Augsburg hat man gesehen, dass da ein Team auf dem Platz steht“, spricht Baum eine wichtige Entwicklung der vergangenen Wochen an. Zudem betont der Coach, dass zahlreiche seiner Spieler immer bessere Leistungen abrufen und sich die Mannschaft physisch auf einem sehr guten Bundesliga-Niveau befinde. Gegen den Sport-Club werde sein Team mit viel Intensität agieren, ist sich der 41-Jährige sicher. „Das ist gegen eine Mannschaft wie Freiburg auch zwingend notwendig.“

Mit zwei Heimspielen vor der Brust strebt Baum einen erfolgreichen Jahresabschluss mit seiner Mannschaft an. „Unser Ziel war es, aus den letzten drei Spielen sieben Punkte zu holen. Jetzt kann sich jeder selbst ausrechnen, worauf wir in den letzten beiden Partien hinauswollen“, betont der Fußballlehrer vor den abschließenden Bundesliga-Spielen dieses Jahres gegen Freiburg und drei Tage später gegen Arminia Bielefeld.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200924_ArenaTV_live_HD

ArenaTV live gegen Köln mit Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt

Englische Woche auch bei ArenaTV live: Zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch (20.1.) wird die nächste Ausgabe des beliebten Fan-Formats auf der Startseite von schalke04.de ausgestrahlt. Zu Besuch bei Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann und Moderator Jörg Seveneick sind Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt und ein Überraschungsgast. Der kostenlose Stream beginnt um 17 Uhr.

kompakt_s04koe_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04KOE

Am 17. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den 1. FC Köln. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Rheinländern am Mittwoch (20.1., 18.30 Uhr) zusammengestellt.

Christian Gross

Christian Gross: Druckvoller nach vorne agieren, um erfolgreich zu sein

Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Königsblauen am Mittwoch (20.1.) um 18.30 Uhr den 1. FC Köln in der VELTINS-Arena. Die zurückliegende Partie bei Eintracht Frankfurt hat die Mannschaft von Chef-Trainer Christian Gross aufgearbeitet, der volle Fokus richtet sich auf die Aufgabe gegen die Domstädter.

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Wir sitzen gemeinsam in einem Boot

Nach seiner starken Leistung beim 4:0-Sieg gegen Hoffenheim wusste Ralf Fährmann auch am Sonntag (17.1.) in Frankfurt zu überzeugen. Trotz einiger starker Paraden konnte der Schlussmann die 1:3-Niederlage der Königsblauen aber nicht verhindern. „Die Frankfurter waren die bessere Mannschaft, deshalb haben sie verdient gewonnen“, erklärt der 32-Jährige.