Mark Uth: Bin den Fans für ihre Geduld sehr dankbar

Bei den Königsblauen herrschte nach dem 3:1-Erfolg gegen Hannover 96 Erleichterung. Für Domenico Tedesco war der Treffer zum 2:1 spielentscheidend, Kapitän Benjamin Stambouli lobte die Mentalität des Teams, Torschütze Mark Uth richtete seinen Dank an die Fans. schalke04.de hat die wichtigsten Stimmen notiert.

Domenico Tedesco:

Wir sind glücklich über die drei Punkte, die in Summe verdient sind. Wir waren im ersten Durchgang etwas überrascht, dass Nabil Bentaleb nicht in Manndeckung genommen wurde. Wir sind eigentlich von einem 4-2-3-1 der Hannoveraner mit einem Zehner ausgegangen, der ihm auf den Füßen steht. Wir konnten unser Spiel nicht so durchziehen wie gewünscht und haben uns verleiten lassen, den einen oder anderen unnötigen langen Ball zu spielen. Wir haben uns in der ersten Hälfte aber dennoch drei richtig gute Situationen erarbeiten können. In der zweiten Halbzeit haben wir über die Halbräume auch unsere Achter Amine Harit und Suat Serdar besser gefunden. Das 1:0 hat ein Stück weit beflügelt, weil wir direkt danach zwei-, dreimal richtig angerollt sind. Dann kam das 1:1, das ist natürlich nicht so einfach, das wegzustecken. Wichtig war die Zeitspanne zwischen dem Ausgleich und unserem 2:1. Wenn du relativ zügig das zweite Tor machst, gibt dir das Sicherheit – das dritte noch mehr. Dementsprechend haben wir das zum Schluss relativ gut über die Zeit gebracht.

André Breitenreiter:

Wir wollten die Schalker offensiv anlaufen, die Dreierkette stören und zugleich den Passweg zu Nabil Bentaleb zustellen. Schalke ist zunächst überhaupt nicht ins Spiel gekommen und wir haben defensiv zunächst kaum etwas zugelassen. Wir haben offensiv variabel ein 4-3-3 aufgezogen. Es fehlte in den ersten 30 Minuten der entscheidende Pass, um ein Tor zu erzielen. Danach hat Schalke Nabil Bentaleb besser ins Spiel bekommen und wir haben nicht mehr so gut verteidigt. Nach der Halbzeit kriegen wir das Gegentor durch einen strittigen Elfmeter, kommen aber zurück und glauben an uns. Wir erzielen ein schönes Tor zum 1:1, dann folgte aber die entscheidende Situation im Spiel. Wir kassieren viel zu schnell das 1:2, das darf uns nicht passieren. Wir machen momentan zu viele leichte Fehler, die mit Gegentoren bestraft werden. Wir haben danach alles versucht, um noch zum Ausgleich zu kommen. Es ist schade, dass wir uns heute nicht in Form von Punkten belohnt haben.

Mark Uth:

Endlich habe ich getroffen! Die Fans waren sehr geduldig mit mir, ich freue mich sehr. Die Kurve war mit Sicherheit genauso froh wie ich, dass ich endlich getroffen habe. Niemand hat mich ausgepfiffen, alle haben mir Mut zugesprochen. Dafür bin ich sehr dankbar. Es war wieder ein sehr intensives Spiel. Wir hatten in den ersten 15 Minuten Probleme nach vorne zu spielen, anschließend wurde es besser. In der zweiten Halbzeit haben wir ein super Offensivspiel gezeigt und die Tore gemacht. Ich kann mir nicht erklären, warum der Schiedsrichter den ersten Strafstoß wieder zurückgenommen hat.

Benjamin Stambouli:

Es war heute ein super Spiel von uns. Ein Sieg tut immer gut. Wir haben gut verteidigt, uns immer reingeworfen. Vorne haben wir Qualität und sind froh, dass wir heute drei Mal getroffen haben. Nach dem Gegentreffer haben wir direkt die Köpfe hochgenommen und uns belohnt. Wir waren positiv und haben im Gegenzug wieder die Führung erzielt. Das war eine top Mentalität vom Team. Auch im Hinblick auf die Tabelle war der Dreier heute wichtig. Beim Stand von 2:1 war das Spiel noch offen. Der dritte Treffer von Mark hat uns dann die Sicherheit des Sieges gegeben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190916_uth

Mark Uth: Als Team einen guten Fußball gespielt

Nach mehr als fünf Monaten Pause stand Mark Uth beim 5:1-Erfolg gegen den SC Paderborn 07 am Sonntag (15.9.) erstmals wieder für die Profis in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Chef-Trainer David Wagner stellte den Linksfuß, der sich im April eine Adduktorenverletzung zugezogen hatte, sogar von Beginn an auf – und beinahe wäre Uth bei seinem Comeback gleich ein Treffer geglückt.

190916_harit_mckennie

Amine Harit: Nur wenn an dich geglaubt wird, kannst du dein Bestes geben

Doppelpack erzielt, an zwei weiteren Toren beteiligt gewesen und alles in allem erneut eine starke Leistung gezeigt: Amine Harit hatte einen erheblichen Anteil am 5:1-Erfolg des FC Schalke 04 am Sonntagabend (15.9.) beim SC Paderborn 07.

190916_sane

Auswärtstor-Jubiläum und Doppelpack-Premiere

Das 1.000 Auswärtstor in der königsblauen Bundesliga-Geschichte und der erste Doppelpack von Amine Harit: Beim 5:1-Erfolg des FC Schalke 04 am Sonntagabend (15.9.) in Paderborn gab es neben den drei Punkten noch weitere Highlights zu bejubeln. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

190915_scp_s04_4

Ahmed Kutucu: Der Trainer gibt uns das Selbstvertrauen, das wir benötigen

Erstmals seit mehr als 20 Jahren hat der FC Schalke 04 beim 5:1-Sieg in Paderborn am Sonntag (15.9.) in der Bundesliga fünf Tore in einem Auswärtsspiel erzielt. Auch der Trainer des Aufsteigers, Steffen Baumgart, musste den hochverdienten Sieg der Königsblauen anerkennen. Die Knappen haderten derweil einzig mit ihrer Chancenverwertung. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.