Omar Mascarell: Mit voller Leidenschaft, mit hundertprozentiger Konzentration

Vor dem FC Schalke 04 liegt eine Englische Woche mit einer Auswärtspartie beim FC Augsburg sowie zwei Begegnungen in der VELTINS-Arena gegen den SC Freiburg und Arminia Bielefeld. „Die nächsten drei Spiele sind für uns sehr wichtig. Wir wollen den Abstand verkürzen und den Anschluss an die Plätze vor uns schaffen“, sagt Omar Mascarell.

Omar Mascarell

Der Kapitän der Königsblauen berichtet, dass er in seiner Karriere schon einige sportliche Täler durchschritten habe. „Aber so lange habe ich noch nie auf ein Erfolgserlebnis warten müssen“, erklärt der 27-Jährige. Trotzdem steckt der Spanier den Kopf nicht in den Sand. Mascarell: „Wir dürfen den Glauben an uns nicht verlieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass uns ein Sieg neue Kraft verleiht und dass wir anschließend eine Erfolgsserie starten können. Ein Dreier würde dafür sorgen, dass die Köpfe wieder frei werden. Und dass der Rucksack mit den vielen sieglosen Spielen endlich abfällt.“

Ich bin fest davon überzeugt, dass uns ein Sieg neue Kraft verleiht und dass wir anschließend eine Erfolgsserie starten können.

Omar Mascarell

Mascarell gibt sich aber auch selbstkritisch. „Jeder von uns weiß, dass unsere aktuellen Leistungen nicht ausreichen, um zu gewinnen. Wir spielen phasenweise zwar gut, aber uns unterlaufen in fast jedem Spiel individuelle Fehler, die der Gegner dann eiskalt bestraft. Gerade bei Standardsituationen sind wir phasenweise nicht wach genug. Das müssen wir schleunigst abstellen. Hinzu kommt die Tatsache, dass wir sehr häufig in der Anfangsviertelstunde bereits ein Gegentor bekommen. Das bedeutet, dass wir jedes Mal einem Rückstand hinterherlaufen“, betont der Mittelfeldmann. „Wir müssen es besser machen – und wir haben auch die Qualität, um es besser zu machen!“

Mannschaft arbeitet hart für ein Erfolgserlebnis

Als Kapitän ist Mascarell in der aktuellen Situation besonders gefordert. „Ich habe die Aufgabe, meine Mitspieler, gerade die jüngeren, aufzubauen und zu motivieren, damit wir in jedem Training, in jedem Spiel aufs Neue alles geben“, erklärt der Rechtsfuß. „Ich kann versichern: Wir alle arbeiten hart, wir alle stehen zusammen, wir alle sind sehr fokussiert. Zudem gibt uns der Trainer einen sehr guten Plan an die Hand. Wir sind nun gefordert, dies auch in den 90 Minuten auf dem Platz zu zeigen. Wir müssen jedes Spiel mit voller Leidenschaft, mit hundertprozentiger Konzentration angehen – dann werden wir auch wieder Erfolg haben!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200924_ArenaTV_live_HD

ArenaTV live gegen Köln mit Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt

Englische Woche auch bei ArenaTV live: Zum Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Mittwoch (20.1.) wird die nächste Ausgabe des beliebten Fan-Formats auf der Startseite von schalke04.de ausgestrahlt. Zu Besuch bei Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann und Moderator Jörg Seveneick sind Hendrik Jochheim vom Schalker Fanprojekt und ein Überraschungsgast. Der kostenlose Stream beginnt um 17 Uhr.

kompakt_s04koe_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04KOE

Am 17. Spieltag treffen die Knappen in der VELTINS-Arena auf den 1. FC Köln. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Rheinländern am Mittwoch (20.1., 18.30 Uhr) zusammengestellt.

Christian Gross

Christian Gross: Druckvoller nach vorne agieren, um erfolgreich zu sein

Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Königsblauen am Mittwoch (20.1.) um 18.30 Uhr den 1. FC Köln in der VELTINS-Arena. Die zurückliegende Partie bei Eintracht Frankfurt hat die Mannschaft von Chef-Trainer Christian Gross aufgearbeitet, der volle Fokus richtet sich auf die Aufgabe gegen die Domstädter.

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Wir sitzen gemeinsam in einem Boot

Nach seiner starken Leistung beim 4:0-Sieg gegen Hoffenheim wusste Ralf Fährmann auch am Sonntag (17.1.) in Frankfurt zu überzeugen. Trotz einiger starker Paraden konnte der Schlussmann die 1:3-Niederlage der Königsblauen aber nicht verhindern. „Die Frankfurter waren die bessere Mannschaft, deshalb haben sie verdient gewonnen“, erklärt der 32-Jährige.