McKennie-Comeback und einmal mehr Lewandowski

Am Ende war es deutlich: Mit 0:5 unterlag Königsblau am Samstag (25.1.) bei Bayern München. Zu den Torschützen zählte wieder einmal Robert Lewandowski. Einziger positiver Aspekt des Abends: Weston McKennie ist wieder fit. schalke04.de blickt auf die Zahlen, Daten und Fakten des Spieltags.

Schwarze Serie bleibt bestehen

Es bleibt dabei: Bayern München ist ein Gegner, gegen den es nichts zu holen gibt. Von den vergangenen 20 Aufeinandertreffen entschied der deutsche Rekordmeister satte 17 Duelle für sich. Hinzu kommen drei Punkteteilungen. Der letzte Bundesliga-Sieg der Königsblauen ist fast zehn Jahre her.

McKennie schneller als erwartet zurück

Trotz der Niederlage hatte der Abend in der Allianz Arena etwas Positives: Weston McKennie feierte nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Der US-Amerikaner wurde nach auskurierter Schulterverletzung in der 81. Minute für Jonjoe Kenny eingewechselt. Zunächst war angenommen worden, dass der Mittelfeldmann erst im Februar wieder spielfähig sein wird.

S04-Schreck Lewandowski

Er trifft immer: Robert Lewandowski knipste in jedem der vergangenen neun Spiele gegen die Knappen (insgesamt zwölf Tore). Damit zog der Pole mit S04-Legende Klaus Fischer gleich. „Mister Fallrückzieher“ war dieses Kunststück einst gegen den VfB Stuttgart gelungen.

Zweimal gegen Berlin

Königsblau ist zweimal hintereinander gegen Hertha BSC gefordert. Die Berliner sind am Freitag (31.1.) um 20.30 Uhr zunächst Gegner in der Bundesliga sowie vier Tage später auch der Kontrahent im DFB-Pokal. Für die Achtelfinal-Begegnung in der VELTINS-Arena (Spieltermin: 4. Februar, 20.45 Uhr) sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige