Naldo und Omar Mascarell in Leipzig wieder einsatzbereit

Wenn der FC Schalke 04 am Sonntag (28.10.) um 15.30 Uhr bei RB Leipzig antritt, treffen zwei Mannschaften aufeinander, die unter der Woche international im Einsatz waren. Königsblau spielte in der Königsklasse 0:0 bei Galatasaray Istanbul, Leipzig setzte sich in der Europa League auf eigenem Platz mit 2:0 gegen Celtic Glasgow durch.

„Es ist sehr schade, dass wir uns für ein gutes Champions-League-Spiel nicht mit einem Sieg belohnen konnten“, sagt Domenico Tedesco. Dennoch habe die Partie gezeigt, dass die Knappen nach ihrem durchwachsenen Start auf einem guten Weg seien, so der Chef-Trainer. „Das 0:2 gegen Werder Bremen einmal ausgeklammert. Unser Auftritt in Istanbul macht uns auf jeden Fall Mut für die kommenden Aufgaben“, so der 33-Jährige.

Ballverluste werden von RB sofort bestraft

Ein selbstbewusster Auftritt wird in der Red Bull Arena auch vonnöten sein, um gegen eines der heimstärksten Teams der Bundesliga zu bestehen. Die Sachsen sind in der laufenden Saison auf eigenem Platz noch ungeschlagen. Aus seinen vier bisherigen Heimspielen holte RB zehn Zähler, schoss dabei satte zwölf Treffer.

Unser Auftritt in Istanbul macht uns auf jeden Fall Mut für die kommenden Aufgaben.

Domenico Tedesco

„Leipzig hat eine enorm starke Mannschaft, ein fittes Team“, erklärt Tedesco. „Sie sind einerseits geduldig, im eigenen Ballbesitz dann aber extrem schnell und zielstrebig. Gerade Ballverluste werden sofort bestraft. Das mussten unsere Freunde vom 1. FC Nürnberg vor einigen Wochen leidvoll erfahren.“ Die Partie gegen den Club entschieden die Sachsen mit 6:0 für sich.

Fährmann fällt weiterhin aus

Verzichten müssen die Knappen weiterhin auf Ralf Fährmann. Der Kapitän laboriert nach wie vor an einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich. „Das wird noch einige Tage dauern“, berichtet Tedesco, der wie schon in den vergangenen beiden Partien Alexander Nübel das Vertrauen zwischen den Pfosten schenken wird.

Naldo hat seinen Infekt indes überstanden und steht den Königsblauen ebenso wieder zur Verfügung wie Omar Mascarell, der in Istanbul wegen einer leichten Muskelverhärtung nicht zum Einsatz gekommen war. „Beide sind wieder an Bord“, sagt Tedesco, der über seine Startelfpläne noch keine Auskunft geben kann. „Wir haben noch zwei Trainingseinheiten vor der Brust. Erst danach werden wir eine Entscheidung treffen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar für drei Spiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Suat Serdar am Dienstag (19.2.) im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen und 10.000 Euro Geldstrafe belegt. Spieler und Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Matija Nastasic

Nichts Halbes und nichts Ganzes

Beim Schlusspfiff am Samstag (16.2.) mussten die Königsblauen mit dem 0:0-Unentschieden gegen den SC Freiburg zufrieden sein. „Wenn du mehr als eine Hälfte in Unterzahl spielst, musst du einen Punkt akzeptieren“, sagt Matija Nastasic, der sich im Vorfeld der Partie ebenso wie seine Mitspieler mehr als nur ein Remis vorgenommen hatte.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Erst zu zehnt richtig aufgewacht

Nach dem 0:0 am Samstag (16.2.) blickten Chef-Trainer Domenico Tedesco und Freiburgs Coach Christian Streich auf der Pressekonferenz gemeinsam auf die torlosen, aber dennoch nicht ereignisarmen 90 Minuten zurück. Parallel dazu äußerten sich Bastian Oczipka und Rabbi Matondo in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat alle Aussagen notiert.

FC Schalke 04 – SC Freiburg | Bundesliga

Mehr als 45 Minuten in Unterzahl – S04 spielt 0:0 gegen Freiburg

Der FC Schalke 04 und der SC Freiburg haben sich am Samstag (16.2.) torlos getrennt. Bei dem 0:0 in der VELTINS-Arena mussten die Knappen mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen, da Suat Serdar in der 42. Minute eine Rote Karte gesehen hatte. In der Nachspielzeit des zweiten Spielabschnitts wurde auch Freiburgs Christian Günter mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen.