Omar Mascarell: Perfekter Moment, um nach Frankfurt zu fahren

Für Omar Mascarell ist das Spiel am Sonntag (11.11.) bei Eintracht Frankfurt keines wie jedes andere. „Es wird auf jeden Fall etwas Besonderes. Ich hatte zwei unglaublich schöne und auch erfolgreiche Jahre in Frankfurt. Der Höhepunkt war dabei sicherlich der DFB-Pokalsieg im Mai“, sagt der Spanier, der seit dieser Saison das blau-weiße Trikot trägt. „Ich verdanke der Eintracht sehr viel und freue mich, meine alten Mitspieler wiederzusehen.“

Kontakt zu einigen ehemaligen Weggefährten pflegt Mascarell noch immer. „David Abraham ist ein sehr guter Freund von mir. Auch mit einigen anderen Jungs habe ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder geschrieben. Sie freuen sich genauso wie ich auf das Duell und sind sich sicher, dass sie die Punkte gegen uns in Frankfurt behalten“, berichtet der Mittelfeldmann.

Beide Teams sind gut drauf

Zum Ausgang der Partie gegen die Hessen, die aus den vergangenen fünf Bundesligaspielen 13 Punkte holen konnten, hat Mascarell allerdings eine andere Meinung: „Wir sind Schalke und absolut in der Lage, auch in der Commerzbank-Arena zu gewinnen.“

Ich gebe in jedem Training 100 Prozent, um mich für einen Platz im Team anzubieten.

Omar Mascarell

Positiv stimmen ihn bei seiner Prognose die vergangenen Ergebnisse. „Wir sind ebenfalls gut drauf. Es ist der perfekte Moment, um nach Frankfurt zu fahren“, so der 25-Jährige. Der Rechtsfuß hofft, dass er gegen seinen Ex-Club zum Zug kommt. Mascarell: „Ich gebe in jedem Training 100 Prozent, um mich für einen Platz im Team anzubieten. Mein Anspruch ist es, für die Mannschaft wichtig zu sein.“

SGE-Offensive keine Räume bieten

Als Königsblau das letzte Mal in Frankfurt gewann, war Mascarell noch Jugendspieler bei Real Madrid. „Das ist schon einige Jahre her“, weiß er, dass der S04 seit März 2010 keinen Sieg mehr am Main feiern konnte. „Statistiken sind aber dazu da, um sie zu widerlegen. Klar ist es für Gastmannschaften in Frankfurt nicht einfach, da die Fans die Eintracht 90 Minuten lang nach vorne peitschen und damit ebenso wie auf Schalke viel zur Leistung beitragen. Die Frankfurter haben zudem eine gute Mentalität, sie geben niemals auf“, erklärt der Mittelfeldmann.

Gerade auf das treffsichere Offensivtrio Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic gelte es höllisch aufzupassen. „Die Jungs sind seit Wochen ‚on fire‘ und spielen auf dem allerhöchsten Niveau“, sagt Mascarell. „Wir dürfen ihnen keine Räume bieten, weil sie in der Lage sind, jeden unachtsamen Moment des Gegners zu nutzen und ein Tor zu schießen. Wenn wir aber von der ersten bis zur letzten Minute hochkonzentriert auftreten, haben wir sehr gute Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190521_stambouli

Benjamin Stambouli: Aus dem Negativen das Positive ziehen

Mit dem torlosen Unentschieden gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag (18.5.) endete für den FC Schalke 04 eine Bundesliga-Saison, die die Königsblauen schnellstmöglich abhaken wollen. Benjamin Stambouli möchte aus dieser verkorksten Spielzeit für den Neustart nach der Sommerpause vor allem das Positive ziehen.

Huub Stevens

Huub Stevens: Freue mich jetzt auf Erholung

Nach seinem letzten Spiel als Trainer dankte Huub Stevens während der Pressekonferenz seinen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Auch VfB-Coach Nico Willig beglückwünschte den Niederländer und sprach geleichzeitig davon, dass der 65-Jährige ein Vorbild für ihn sei. In der Mixed Zone kamen derweil Daniel Caligiuri und Alexander Nübel zu Wort. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

Huub Stevens

Viel Applaus für Huub Stevens und sein Trainerteam

Die Koffer waren schon gepackt, der Flug in die spanische Sonne bereits gebucht. Doch dann kam alles anders. „Meine Frau und ich waren schon so gut wie auf Mallorca. Aber wenn Schalke ruft, hast du letztlich keine Chance. Mein blau-weißes Herz schlägt noch immer. Also habe ich meine Frau angerufen und gesagt: Ich kann nicht mit, ich muss Schalke helfen“, sagt Huub Stevens, der vor zwei Monaten in einer sportlich schwierigen Situation als Interimstrainer eingesprungen war.

Riether

Sascha Riether durfte zum Abschied noch einmal ran

Vor dem Anpfiff des Heimspiels am Samstag (18.5.) gegen den VfB Stuttgart wurden zwei Knappen offiziell verabschiedet. Während Jeffrey Bruma nach seiner Leihe zum VfL Wolfsburg zurückkehren wird, beendet Sascha Riether seine Karriere.