Omar Mascarell: Perfekter Moment, um nach Frankfurt zu fahren

Für Omar Mascarell ist das Spiel am Sonntag (11.11.) bei Eintracht Frankfurt keines wie jedes andere. „Es wird auf jeden Fall etwas Besonderes. Ich hatte zwei unglaublich schöne und auch erfolgreiche Jahre in Frankfurt. Der Höhepunkt war dabei sicherlich der DFB-Pokalsieg im Mai“, sagt der Spanier, der seit dieser Saison das blau-weiße Trikot trägt. „Ich verdanke der Eintracht sehr viel und freue mich, meine alten Mitspieler wiederzusehen.“

Kontakt zu einigen ehemaligen Weggefährten pflegt Mascarell noch immer. „David Abraham ist ein sehr guter Freund von mir. Auch mit einigen anderen Jungs habe ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder geschrieben. Sie freuen sich genauso wie ich auf das Duell und sind sich sicher, dass sie die Punkte gegen uns in Frankfurt behalten“, berichtet der Mittelfeldmann.

Beide Teams sind gut drauf

Zum Ausgang der Partie gegen die Hessen, die aus den vergangenen fünf Bundesligaspielen 13 Punkte holen konnten, hat Mascarell allerdings eine andere Meinung: „Wir sind Schalke und absolut in der Lage, auch in der Commerzbank-Arena zu gewinnen.“

Ich gebe in jedem Training 100 Prozent, um mich für einen Platz im Team anzubieten.

Omar Mascarell

Positiv stimmen ihn bei seiner Prognose die vergangenen Ergebnisse. „Wir sind ebenfalls gut drauf. Es ist der perfekte Moment, um nach Frankfurt zu fahren“, so der 25-Jährige. Der Rechtsfuß hofft, dass er gegen seinen Ex-Club zum Zug kommt. Mascarell: „Ich gebe in jedem Training 100 Prozent, um mich für einen Platz im Team anzubieten. Mein Anspruch ist es, für die Mannschaft wichtig zu sein.“

SGE-Offensive keine Räume bieten

Als Königsblau das letzte Mal in Frankfurt gewann, war Mascarell noch Jugendspieler bei Real Madrid. „Das ist schon einige Jahre her“, weiß er, dass der S04 seit März 2010 keinen Sieg mehr am Main feiern konnte. „Statistiken sind aber dazu da, um sie zu widerlegen. Klar ist es für Gastmannschaften in Frankfurt nicht einfach, da die Fans die Eintracht 90 Minuten lang nach vorne peitschen und damit ebenso wie auf Schalke viel zur Leistung beitragen. Die Frankfurter haben zudem eine gute Mentalität, sie geben niemals auf“, erklärt der Mittelfeldmann.

Gerade auf das treffsichere Offensivtrio Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic gelte es höllisch aufzupassen. „Die Jungs sind seit Wochen ‚on fire‘ und spielen auf dem allerhöchsten Niveau“, sagt Mascarell. „Wir dürfen ihnen keine Räume bieten, weil sie in der Lage sind, jeden unachtsamen Moment des Gegners zu nutzen und ein Tor zu schießen. Wenn wir aber von der ersten bis zur letzten Minute hochkonzentriert auftreten, haben wir sehr gute Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden!“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181213_Baum

FC Augsburg: In der Krise, aber nicht in Panik

Mehr als sieben Jahre ist es bereits her, dass der FC Augsburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: den Aufstieg in die Bundesliga. Seitdem geriet es unter den Fußballexperten zur sommerlichen Tradition, die Fuggerstädter als einen der Top-Abstiegskandidaten auszumachen – und jedes Jahr aufs Neue sollten sie sich mit ihren Tipps täuschen.

180813_FCAS04_HD

#FCAS04: Infos rund ums Spiel

Der 15. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Fuggerstädter liegen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 20:23 auf dem 14. Tabellenplatz.

Christian Heidel

Christian Heidel: Jammern bringt nichts

Breel Embolo, Mark Uth, Steven Skrzybski und Franco Di Santo verletzt, Guido Burgstaller bereits im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt, dazu mit Cedric Teuchert lediglich ein gelernter Stürmer auf der Bank, der nach längerer Verletzung noch lange nicht bei 100 Prozent ist und vor dem Derby erst drei- oder viermal trainiert hat – viel mehr Pech kann eine Mannschaft, wenn es um Ausfälle geht, wohl nicht haben.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Was bei uns fehlt, ist die Durchschlagskraft

Nach einem Remis und einem Sieg in seinen ersten beiden Derbys kassierte Domenico Tedesco am Samstag (8.12.) seine erste Niederlage als Chef-Trainer der Königsblauen gegen Borussia Dortmund. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel analysierte der 33-Jährige gemeinsam mit BVB-Coach Lucien Favre das 153. Pflichtspielduell beider Clubs. Zeitgleich äußerten sich Torschütze Daniel Caligiuri und Kapitän Ralf Fährmann in der Mixed Zone zum Geschehen.