Ralf Fährmann: Wir sitzen gemeinsam in einem Boot

Nach seiner starken Leistung beim 4:0-Sieg gegen Hoffenheim wusste Ralf Fährmann auch am Sonntag (17.1.) in Frankfurt zu überzeugen. Trotz einiger starker Paraden konnte der Schlussmann die 1:3-Niederlage der Königsblauen aber nicht verhindern. „Die Frankfurter waren die bessere Mannschaft, deshalb haben sie verdient gewonnen“, erklärt der 32-Jährige.

Ralf Fährmann

„Das Engagement bei uns hat gestimmt“, sagt der Keeper, der gleich mehrfach gegen die starken Offensivkräfte der Eintracht zur Stelle war. Trotzdem musste Fährmann an seiner alten Wirkungsstätte – er trug zwischen 2009 und 2011 das SGE-Trikot – dreimal hinter sich greifen.

Das Engagement bei uns hat gestimmt.

Ralf Fährmann

„Unser Gegner hat vor allem die Konter sehr gut ausgespielt. Wir hätten uns in einigen Situationen cleverer verhalten können. Fußball ist aber ein Fehlersport – und Fehler gehören leider dazu. Ich möchte deshalb auch keinen Einzelnen angreifen. Wir sitzen gemeinsam in einem Boot, sind ein Team“, betont er.

Voller Fokus auf Köln

Wichtig sei es, das verlorene Spiel schnell abzuhaken, da bereits am Mittwoch (20.1.) um 18.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln die nächste Aufgabe ansteht. Das Duell mit den Domstädtern bezeichnet Fährmann als „sehr, sehr wichtig“.

Der Torhüter ist überzeugt davon, dass seine Mannschaft gegen den Tabellensechzehnten ein gutes Resultat erzielt. „Ich gebe jeden Tag alles, gleiches gilt für meine Mitspieler“, so Fährmann. „Ich hoffe, dass wir uns schnellstmöglich dafür belohnen und gegen Köln drei Punkte holen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen