Ralf Fährmann: Wir müssen jetzt nachlegen!

Mit einigen starken Paraden verhinderte Ralf Fährmann am Samstag (9.1.) in der ersten Halbzeit gegen die TSG 1899 Hoffenheim einen Rückstand. Für seinen Auftritt gegen die Kraichgauer erntete der Torhüter viel Lob und schaffte gleich bei mehreren großen Portalen den Sprung in die ‚Elf des Tages‘. Der 32-Jährige selbst ist nach der beendeten Negativserie einfach nur erleichtert. „Die drei Punkte fühlen sich überragend an“, sagt der Keeper der Königsblauen.

Jubel nach dem Sieg gegen Hoffenheim

Fährmann berichtet, dass von seinen und auch den Schultern seiner Mitspieler nach dem Schlusspfiff ein riesengroßer Ballast abgefallen sei. „Ich denke, das konnte man nach dem Spiel auch sehen. Dieses Gefühl haben wir sehr lange vermisst“, berichtet er. „Die vergangenen Wochen und Monate waren nicht einfach für uns und speziell auch für mich. Deshalb tut ein Zu-Null-Sieg mit einigen Paraden natürlich besonders gut.“

Wir hatten einen überragenden Spirit auf dem Platz.

Ralf Fährmann

In überschwängliche Euphorie verfallen möchte der Schlussmann aber nicht. „Wir wissen unsere sportliche Situation gut einzuschätzen. Es war ein Sieg, ein wunderschöner noch dazu – aber mehr auch nicht. In den kommenden Spielen müssen wir jetzt nachlegen“, gibt Fährmann die Marschroute für die anstehenden Aufgaben vor.

Große Freude über Kolasinac-Rückkehr

Zuversicht gibt Fährmann nicht nur das Ergebnis gegen Hoffenheim, sondern auch die Art und Weise, wie der Sieg zustande kam. „Wir hatten einen überragenden Spirit auf dem Platz. Jede Grätsche, jeder gewonnene Zweikampf wurde gefeiert. Wir haben uns immer wieder gegenseitig gepusht“, sagt er. „Mit der Mentalität, mit der Leidenschaft, mit dem Zusammenhalt können wir noch viel erreichen.“

Besonders freut sich Fährmann auch über die Rückkehr von Sead Kolasinac. „Man hat gemerkt, dass er uns sehr guttut – auf und auch neben dem Platz. Es ist geil, dass Seo wieder da ist. Er ist jemand, der Verantwortung übernimmt und seine Mitspieler mitreißt“, so der Keeper.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

ArenaTV live

ArenaTV live gegen Hertha BSC mit drei spannenden Gästen

Englische Woche bei ArenaTV live! Zum Heimspiel gegen Hertha BSC am Mittwoch (12.5.) können gleich drei spannende Gäste im Studio begrüßt werden: Mathias Schober (Direktor Knappenschmiede und Entwicklung) und Sebastian Buntkirchen (Direktor Fans und Vereinsangelegenheiten) sowie Detlef „Deffi“ Steves. Der Reality-TV-Star war bereits beim vergangenen Heimspiel gegen den FC Augsburg zu Gast und entpuppte sich als Glücksbringer. Der kostenfreie Stream ist ab 16.30 Uhr im Slider von schalke04.de zu sehen.

kompakt_s04bsc_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #S04BSC

In einem Nachholspiel des 31. Spieltag empfangen die Königsblauen am Mittwoch (12.5., 18 Uhr) die Mannschaft von Hertha BSC in der VELTINS-Arena. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Berlinern zusammengestellt.

Dimitrios Grammozis

Nachholspiel: S04 trifft auf Hertha BSC

In einem Nachholspiel des 31. Spieltags empfängt der FC Schalke 04 am Mittwoch (12.5.) um 18 Uhr Hertha BSC in der VELTINS-Arena. „Wir werden mit den Spielern eine Strategie herausarbeiten, damit wir ein gutes und möglichst erfolgreiches Spiel absolvieren. Darauf liegt unser Fokus“, sagt Chef-Trainer Dimitrios Grammozis. „Wir wissen selbst, dass wir ein anderes Gesicht zeigen müssen als das, was wir in der zweiten Halbzeit gegen Hoffenheim präsentiert haben“, betont der Grieche.

Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Das war unterm Strich zu wenig von uns

Trotz einer 2:0-Pausenführung haben die Knappen am Samstag (8.5.) bei der TSG 1899 Hoffenheim eine Niederlage kassiert. Die Chef-Trainer beider Vereine sowie Sead Kolasinac und Ralf Fährmann haben sich zu der Partie mit zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten geäußert. schalke04.de hat die wichtigsten Aussagen notiert.