#RBLS04 in Zahlen: Positive Bilanz gegen Ex-Trainer Ralf Rangnick

Zum fünften Mal treffen RB Leipzig und der FC Schalke 04 am Sonntag (28.10., 15.30 Uhr) in der Bundesliga aufeinander. Eine Partie entschied der S04 für sich, zweimal gewann RB, ein Spiel endete unentschieden. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Noch ohne Punktgewinn bei RB Leipzig

Bislang waren Schalkes Bundesliga-Auftritte in Leipzig nicht von Erfolg gekrönt. Beide Spiele bei den „Roten Bullen“ gingen verloren. Am 3. Dezember 2016 unterlag der S04 mit 1:2. Timo Werner verwandelte einen unberechtigten Foulelfmeter (2.), Sead Kolasinac traf einmal ins richtige (32.) und einmal ins falsche Tor (47.).

In der Vorsaison setzte sich RB mit 3:1 durch. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Naby Keita (41.), Timo Werner (69.) und Bruma (71.). Naldo glückte der zwischenzeitliche Ausgleich (55.).

Schalke eröffnete die Red Bull Arena

In der Bundesliga sind die Königsblauen zum dritten Mal in der Red Bull Arena zu Gast. Insgesamt ist es für die Knappen bereits der vierte Auftritt im 42.558 Zuschauer fassenden Stadion. Am 24. Juli 2010 eröffneten die Leipziger ihre Arena gegen den S04. Leipzig, damals noch Regionalligist, ging beim Freundschaftsspiel durch einen Treffer von Nico Frommer (11.) in Führung, Edu (24.) und Ivan Rakitic (42.) drehten die Partie zugunsten der Königsblauen.

Werner mit drei Treffern gegen Schalke

Auf Timo Werner gilt es für die Knappen besonders zu achten. Der deutsche Nationalspieler knipste bereits dreimal gegen den S04 – ansonsten gibt es keinen Profi, der in Partien zwischen Leipzig und Schalke mehr als einmal (ins richtige Tor) traf. Lediglich am 1. Spieltag der Vorsaison blieb der Stürmer ohne eigenen Torerfolg. Damals gewannen die Königsblauen dank der Treffer von Nabil Bentaleb (44.) und Yevhen Konoplyanka (73.) das Heimspiel in der VELTINS-Arena mit 2:0.

Im Stuttgarter Trikot erzielte Werner keinen Treffer gegen den S04 und gewann mit seinem Team keines der fünf Spiele, die er gegen die Knappen absolvierte (ein Remis, vier Niederlagen).

Wiedersehen mit Ralf Rangnick

RB-Leipzig-Coach Ralf Rangnick trainierte in seiner Laufbahn bereits zweimal den FC Schalke 04.

Der gebürtige Backnanger führte den Verein in der Saison 2004/2005 zur Vizemeisterschaft und ins DFB-Pokalfinale, wurde im Dezember 2005 aber entlassen. Im März 2011 kehrte Rangnick erneut als Trainer zurück zum S04, führte die Mannschaft ins Halbfinale der Champions League und zum DFB-Pokalsieg. Rangnicks Engagement dauerte wegen eines Erschöpfungssyndroms allerdings nur ein halbes Jahr.

Erstmals seit mehr als zehn Jahren trifft der 60-Jährige wieder als Trainer auf die Knappen. Rangnicks Bilanz gegen den S04 spricht für die Königsblauen: In sieben von zwölf Aufeinandertreffen behielten die Schalker die Oberhand, dreimal gewann Rangnick mit seiner Mannschaft, zwei Partien endeten unentschieden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

181213_augsburg_schalke

#FCAS04 in Zahlen: Lieblingsgegner und schöne Erinnerungen

Zum 15. Mal treffen der FC Schalke 04 und der FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) aufeinander. Achtmal gewannen die Königsblauen, fünf Partien endeten mit einem Remis, einmal entschieden die bayerischen Schwaben die Partie für sich. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

181213_Baum

FC Augsburg: In der Krise, aber nicht in Panik

Mehr als sieben Jahre ist es bereits her, dass der FC Augsburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: den Aufstieg in die Bundesliga. Seitdem geriet es unter den Fußballexperten zur sommerlichen Tradition, die Fuggerstädter als einen der Top-Abstiegskandidaten auszumachen – und jedes Jahr aufs Neue sollten sie sich mit ihren Tipps täuschen.

180813_FCAS04_HD

#FCAS04: Infos rund ums Spiel

Der 15. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC Augsburg am Samstag (15.12., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Fuggerstädter liegen derzeit mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 20:23 auf dem 14. Tabellenplatz.

Christian Heidel

Christian Heidel: Jammern bringt nichts

Breel Embolo, Mark Uth, Steven Skrzybski und Franco Di Santo verletzt, Guido Burgstaller bereits im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt, dazu mit Cedric Teuchert lediglich ein gelernter Stürmer auf der Bank, der nach längerer Verletzung noch lange nicht bei 100 Prozent ist und vor dem Derby erst drei- oder viermal trainiert hat – viel mehr Pech kann eine Mannschaft, wenn es um Ausfälle geht, wohl nicht haben.