#S04BSC in Zahlen: Lieblingsgegner in diesem Jahrtausend

In der Bundesliga-Historie standen sich der FC Schalke 04 und Hertha BSC bislang 68 Mal gegenüber. Die Bilanz spricht dabei für die Königsblauen, die exakt die Hälfte aller Duelle für sich entscheiden konnten. Die Berliner gewannen 23 Mal, elf Begegnungen fanden keinen Sieger. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Zehn Heimsiege in Serie

In diesem Jahrtausend gewannen die Königsblauen gegen keinen anderen Club häufiger als gegen Hertha BSC. Insgesamt feierten die Knappen 20 Siege. Vor allem die Heimspiele verliefen zuletzt äußerst erfolgreich: Der S04 entschied die vergangenen zehn Bundesliga-Duelle in der VELTINS-Arena gegen die Berliner allesamt für sich und blieb dabei satte neunmal ohne Gegentreffer.

Nur 14 Gegentore in Heimspielen gegen Hertha

Gegen die Berliner weisen die Knappen auf eigenem Platz in der Bundesliga die beste Tordifferenz auf – +42. Insgesamt gab es in 34 Erstliga-Heimspielen gegen die Alte Dame nur 14 Gegentore.

Erfolgreich nach ruhenden Bällen

Drei Treffer hat Schalke in der laufenden Pflichtspielsaison bislang erzielt. Sämtliche Tore fielen dabei nach ruhenden Bällen. Zweimal war Nabil Bentaleb per Strafstoß erfolgreich, außerdem Matija Nastasic unter Mithilfe eines Schweinfurter Verteidigers nach einer Ecke. Gegen Hertha BSC soll nun der erste Treffer aus dem Spiel heraus fallen.

Wiedersehen mit Kuchno und Herzog

Berlins Athletik-Trainer Henrik Kuchno war auch schon auf Schalke tätig. Der 44-Jährige machte die königsblauen Kicker in den Spielzeiten 2013/2014 und 2014/2015 fit. Anschließend wechselte er zur Alten Dame, für die er bereits vor seinem Engagement bei den Knappen gearbeitet hatte. Auch Herthas Zeugwart Hendrik Herzog hat eine S04-Vergangenheit. Der Verteidiger bestritt von 1991 bis 1995 insgesamt 78 Bundesligaspiele für die Königsblauen, dabei gelangen ihm zehn Treffer.

Skrzybski in Berlin geboren

Im Schalker Kader hat kein Akteur eine Hertha-Vergangenheit. Steven Skrybski ist allerdings in Berlin geboren und aufgewachsen. Der Offensivmann spielte von 1998 bis 2000 bei Stern Kaulsdorf und anschließend 18 Jahre lang für den 1. FC Union Berlin.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen