#S04M05 in Zahlen: In Hinrunden stets königsblaue Siege

24 Mal standen sich der FC Schalke 04 und der 1. FSV Mainz 05 bislang in der Bundesliga gegenüber. Die Bilanz aus königsblauer Sicht kann sich dabei sehen lassen: 15 Mal gewannen die Knappen, lediglich fünfmal gingen die Rheinhessen als Sieger vom Feld. Vier weitere Partien endeten unentschieden. schalke04.de gibt vor dem Duell am Samstag (29.9.) in der VELTINS-Arena einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Vier Zu-Null-Siege hintereinander

Die Knappen haben ihre vergangenen vier Spiele gegen Mainz jeweils ohne Gegentor gewonnen. Gegen keine andere Mannschaft aus der Bundesliga kann der S04 eine längere Zu-Null-Siegesserie vorweisen. In den zurückliegenden beiden Auswärtsspielen siegte der S04 mit 1:0, die vergangenen beiden Heimspiele wurden einmal mit 3:0 und einmal mit 2:0 gewonnen. Der letzte Gegentreffer gegen die Rheinhessen liegt mehr als zweieinhalb Jahre zurück. Julian Baumgartlinger traf am 12. Februar 2016 zum 2:1-Siegtreffer für den FSV.

Erfolgreiche 1:0-Serie

Wenn der S04 gegen die 05er in Führung gehen sollte, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Partie auch gewonnen wird. Denn Königsblau entschied 14 der 15 Duelle mit Mainz für sich, bei denen es zwischenzeitlich 1:0 stand. Einzige Ausnahme war ein 3:1-Auswärtssieg der Rot-Weißen im Mai 2011.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Sportvorstand Christian Heidel war vor dem Beginn seines Engagements auf Schalke im Mai 2016 fast 25 Jahre lang als Manager für die Rheinhessen tätig. Auch zwei Spieler aus dem aktuellen Aufgebot haben eine Mainzer Vergangenheit. Suat Serdar trug von 2008 bis 2018 das rot-weiße Trikot und reifte bei den Rheinhessen zum Bundesligaprofi. Johannes Geis war von 2013 bis 2015 für die 05er am Ball. Im Mainzer Kader tummeln sich zwei Ex-Knappen: Niko Bungert (2004-2006) und Danny Latza (1998-2011).

In der Hinrunde unbezwingbar

Schalke gewann alle zwölf Hinrundenspiele gegen Mainz. Im zweiten Saisonteil hingegen wurden nur drei Partien gewonnen.

Hohe Siegquote

Die Knappen entschieden gegen Mainz 63 Prozent aller Spiele für sich. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten ist der Sieganteil so hoch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Amine Harit

Amine Harit: Das schönste Tor meiner Karriere

Als Amine Harit am Freitag (20.9.) um 22.18 Uhr kunstvoll zum 2:1 in die Maschen traf, kannte der Jubel in der VELTINS-Arena keine Grenzen mehr. „Als ich das Tor erzielt habe, konnte ich mein eigenes Wort nicht mehr verstehen. So laut war es“, beschreibt der Siegtorschütze die Stimmung im Stadion. „Es war einfach fantastisch. Für uns als Mannschaft, aber auch für mich persönlich. Drei Punkte, ein Tor geschossen, einen Treffer vorbereitet – für mich war es ein perfekter Abend.“

Jubel nach dem Heimsieg gegen Mainz

100 Prozent Siegquote: Hinrunden-Serie gegen Mainz ausgebaut

Wenn der FC Schalke 04 im ersten Saisonteil auf den 1. FSV Mainz 05 trifft, gewinnt stets Königsblau. In den Zahlen des Spieltags blickt schalke04.de aber nicht nur auf die überragende Hinrunden-Bilanz gegen die Rheinhessen.

Suat Serdar

Suat Serdar: Jeder kämpft für jeden

Nach dem Abpfiff sprach David Wagner von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft, die aus seiner Sicht im zweiten Durchgang nicht gut im Spiel war. Mainz-Coach Sandro Schwarz ärgerte sich, dass sein Team durch den genialen Moment von Amine Harit kurz vor Schluss mit leeren Händen nach Hause fahren muss. Parallel zur Pressekonferenz mit den beiden Chef-Trainern äußerten sich Suat Serdar und Benjamin Stambouli in der Mixed Zone zum Spiel. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04M05_17

Dank Amine Harits Traumtor: S04 gewinnt 2:1 gegen Mainz

Der FC Schalke 04 hat sein Heimspiel am Freitag (20.9.) gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 2:1 für sich entschieden. Für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner war es der dritte Dreier in Serie in der noch jungen Saison. Torschützen in der VELTINS-Arena waren Suat Serdar (36.) und Amine Harit (89.). Für Mainz traf Karim Onisiwo zum zwischenzeitlichen Ausgleich (75.).