#S04SGE in Zahlen: Gute Heimbilanz in jüngerer Vergangenheit

Der FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt treffen am Samstag (6.4., 15.30 Uhr) zum 90. Mal in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz ist nahezu ausgeglichen: 33 Mal gewann Königsblau, 32 Mal die Hessen. Hinzu kommen 24 Partien ohne Sieger. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Zwei Gewinner des 27. Spieltags

Das Duell zwischen Schalke und Frankfurt ist das einzige des 28. Spieltags, an dem zwei Sieger des vergangenen Wochenendes aufeinandertreffen. Während sich die Königsblauen mit 1:0 bei Hannover 96 durchsetzen konnten, bezwang die Eintracht auf eigenem Platz den VfB Stuttgart mit 3:0.

Nur eine Niederlage in 15 Heimspielen

Die Knappen verloren nur eines der vergangenen 15 Bundesliga-Heimspiele gegen Frankfurt. Neun Spiele in diesem Zeitraum wurden gewonnen, die fünf weiteren endeten unentschieden. In neun dieser 15 Spiele blieb der S04 ohne Gegentor.

Breite Brust

Die Eintracht hat zuletzt erstmals in diesem Jahrtausend fünf Bundesligaspiele hintereinander für sich entschieden. In den vergangenen drei Meisterschaftsspielen kassierte SGE-Schlussmann Kevin Trapp zudem kein einziges Gegentor. Wettbewerbsübergreifend spielten die Adler zuletzt sogar fünfmal hintereinander zu null.

Frankfurter Vergangenheit

Drei Akteure aus dem aktuellen Kader trugen in der Vergangenheit das Trikot der Adler. Ralf Fährmann hütete zwischen 2009 und 2011 insgesamt 18 Mal das Tor der Frankfurter in der Bundesliga, ehe er zu den Königsblauen zurückkehrte. Bastian Oczipka war zwischen 2012 und 2017 in insgesamt 146 Ligaspielen für die Eintracht am Ball. Omar Mascarell, der seit dieser Saison auf Schalke spielt, lief von 2016 bis 2018 in 37 Bundesligaspielen für die Hessen auf und gehörte zu der erfolgreichen Mannschaft, die im Mai 2018 den DFB-Pokal gewann.

SGE vertritt Farben der Bundesliga in Europa

Die Hessen sind die einzige deutsche Mannschaft, die in der laufenden Saison noch international vertreten ist. Im Viertelfinale der Europa League trifft die Mannschaft von Chef-Trainer Adi Hütter am 11. und 18. April auf Benfica Lissabon. In der K.o.-Runde des Wettbewerbs konnte die SGE bislang Schachtar Donezk und Inter Mailand ausschalten. Beide Gegner waren nach der Gruppenphase aus der Champions League „abgestiegen“. Die Knappen überwinterten hingegen in der Königsklasse, zogen im Achtelfinale gegen Manchester City aber den Kürzeren.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_kenny

Jonjoe Kenny: Weiterentwicklung auf allen Ebenen

Aus der Startelf der Königsblauen ist Jonjoe Kenny kaum mehr wegzudenken, so überzeugend tritt der Rechtsverteidiger seit seiner Ankunft in Gelsenkirchen für den FC Schalke 04 auf. Der 22-Jährige hofft, dass sich in Zukunft dank seiner starken Leistungen auch einer seiner Kindheitsträume erfüllen wird.

Benito Raman

Drei Tore, aber keine drei Punkte

Über mangelnde Spannung konnten sich die Fans in der VELTINS-Arena und vor den TV-Bildschirmen am Samstag (9.11.) beim 3:3-Unentschieden gegen Fortuna Düsseldorf nicht beklagen. „Für die neutralen Zuschauer war es sicherlich ein tolles Spiel“, sagt Benito Raman. „Für uns leider nicht. Wir haben uns den Nachmittag ganz anders vorgestellt.“ Dabei sah es mehrfach danach aus, dass der Belgier gegen seine ehemaligen Mitspieler als Sieger vom Platz gehen wird.

Ozan Kabak jubelt mit Sanes Trikot

Jubel mit Sané-Trikot, Derbysieg an der Torwand

Ozan Kabak erzielte wie schon in Augsburg einen Treffer für die Königsblauen. Sein Tor widmete der Innenverteidiger einem verletzten Mitspieler. Getroffen hat am Samstag (9.11.) zu späterer Stunde auch David Wagner. Der Chef-Trainer gewann das Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“. schalke04.de blickt auf die Zahlen des Spieltags.

David Wagner

David Wagner: Wir haben nach Ausgleichstreffern gut reagiert, Fortuna nach Rückständen

Es war ein Wechselbad der Gefühle in der VELTINS-Arena. Nach dem 3:3-Unentschieden blickten David Wagner und Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Geschehen zurück. Zudem äußerten sich Kapitän Alexander Nübel und der Ex-Fortune Benito Raman zur Punkteteilung.