Terodde antwortet schnell und wuchtig: S04 nimmt einen Punkt aus Stuttgart mit

Der FC Schalke 04 hat am Samstag (3.9.) einen Zähler beim VfB Stuttgart geholt. Nach Chris Führichs Treffer für die Schwaben glich Simon Terodde die Partie umgehend aus. In Überzahl vergaben die Knappen in den Schlussminuten zwei Hochkaräter und verpassten es so, drei Punkte aus der Mercedes-Benz Arena zu entführen.

Drei Startelf-Debüts – Greiml erstmals im Kader

Chef-Trainer Frank Kramer berief Neuzugang Sepp van den Berg gleich in die Startelf, der Niederländer nahm den Part von Malick Thiaw, der zum AC Mailand gewechselt ist, an der Seite von Maya Yoshida ein. Zudem feierten Florian Flick und Jordan Larsson gegen den VfB ihr Saisondebüt in der Anfangsformation, sie ersetzten Alex Král und Rodrigo Zalazar, die beide auf der Bank Platz nahmen.

Leo Greiml gehörte nach vier Einsätzen für die U23 in der Regionalliga West erstmals in dieser Spielzeit dem Kader der Lizenzmannschaft an. Kenan Karaman, der am letzten Tag der Transferperiode zu den Knappen gewechselt war, stand noch nicht im 20-Mann-Aufgebot der Königsblauen, genauso wie Marcin Kaminski. Der Innenverteidiger hatte sich im privaten Umfeld eine kleine Verletzung zugezogen, die genäht werden musste und einen Einsatz gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber verhinderte.

Larsson mit dem ersten Abschluss – Führich trifft zur VfB-Führung

In einer ausgeglichenen Anfangsphase suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne. Nach 04 Minuten flog Jordan Larssons Distanzversuch aus rund 25 Metern im Anschluss an eine Ecke über das Tor, auf der Gegenseite parierte Alexander Schwolow gegen Silas, der es innerhalb des Strafraums mit links von der linken Seite versuchte (5.).

In der Folge verzeichneten die Gastgeber leichte Ballbesitzvorteile, die aber zunächst in keiner Torchance mündeten. Nach einer Viertelstunde verpasste Jordan Larsson nach Vorarbeit von Marius Bülter und Dominick Drexler das Führungstor für den S04, der Offensivspieler wurde beim Abschluss noch entscheidend von Waldemar Anton gestört. Der Treffer fiel dafür auf der anderen Seite. Sepp van den Berg brachte einen hohen Ball nicht unter Kontrolle, der auffällige Silas schnappte sich das Spielgerät, passte rechts raus zu Chris Führich, der von rechts innerhalb des Sechzehners die linke Ecke anvisierte. Maya Yoshida versuchte, den Ball per Grätsche zu blocken und fälschte diesen dabei unhaltbar für Alexander Schwolow ab (18.).

Terodde mit der wuchtigen Antwort

Auf dieses ärgerliche Gegentor hatten die Königsblauen die umgehende Antwort parat. Dominick Drexler legte nach Zuspiel von Tom Krauß herrlich in den Lauf von Simon Terodde, der vom linken Fünfereck wuchtig mit dem linken Fuß über VfB-Keeper Florian Müller hinweg zum Ausgleich traf (21.). Am Spielgeschehen änderte sich im Anschluss wenig, beide Teams suchten ihre Möglichkeiten, der VfB schaffte es in Durchgang eins aber nicht mehr, Alexander Schwolow zu prüfen. Gefährlich wurde es lediglich in der 38. Minute, als Silas bis zur Grundlinie vordrang, mit seinem Pass in den Rückraum aber nur Tom Krauß fand.

Fünf Minuten zuvor hatte Simon Terodde den Ball aus 17 Metern im Fallen übers Tor geschossen. Acht Zeigerumdrehungen nach Teroddes Chance dribbelte Jordan Larsson Hiroki Ito im Strafraum aus, verfehlte mit seinem Schussversuch das Tor aber knapp. In der 43. Minute erspielten sich die Königsblauen dann die bis dahin beste Chance auf den zweiten Treffer. Zunächst konnten die Stuttgarter einen Ball von Jordan Larsson blocken, der im zweiten Versuch zu Simon Terodde an den Fünfmeterraum passte. Teroddes Direktabnahme lenkte Waldemar Anton zur Ecke. Nach einer fünfminütigen Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Florian Badstübner schließlich zur Halbzeitpause.

S04 nach Platzverweis für Vagnoman in Überzahl

Der zweite Durchgang begann deutlich zerfahrener als der erste endete. Beide Mannschaften hatten zunächst Probleme, zielstrebig vor das gegnerische Gehäuse zu kommen. In der 57. Minute probierte es dann Lilian Egloff nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite aus 20 Metern, sein Schuss streifte knapp am linken Pfosten vorbei. Hiroki Ito stand dabei allerdings im Abseits sowie in Schwolows Sichtfeld, sodass das Schiedsrichtergespann auf Abseits entschied. Ab der 67. Minute spielten die Knappen dann mit einem Mann mehr. Tobias Mohr legte den Ball an der linken Außenbahn an Josha Vagnoman vorbei, der Stuttgarter stellte den Körper rein. Für dieses taktische Foul sah Vagnoman die Gelb-Rote Karte.

Zunächst schaffte es der S04 aber nicht, aus der Überzahl klare Chancen zu kreieren. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schoss Silas für den VfB übers Tor – es sollte die letzte gute Möglichkeit der Stuttgarter bleiben. Auf der anderen Seite verzeichneten die Knappen dann doch noch drei Hochkaräter. Zunächst bediente Rodrigo Zalazar Tom Krauß, der rechts in den Strafraum zog, mit einem Schlenker Hiroki Ito aussteigen ließ, aber dann am gut parierenden Florian Müller scheiterte (78.).

Zalazar mit zwei Großchancen zum Sieg

Kurz vor dem Abpfiff hatten die Fans der Königsblauen gleich zweimal den Torjubelschrei auf den Lippen. Marius Bülter setzte sich auf rechts stark durch und schoss aus spitzem Winkel auf den Kasten. Florian Müller wehrte den Ball nach vorne ab, den Abpraller brachte Rodrigo Zalazar aus sechs Metern nicht an Pascal Stenzel vorbei, der zur Ecke abblockte (89.). Kurz darauf verpasste erneut Zalazar, dieses Mal rutschte er nach Bülters Vorlage von der rechten Seite in den Ball, es fehlten aber Zentimeter, sodass der Mittelfeldspieler das Spielgerät vier Meter vor dem Tor nicht über die Linie drücken konnte. 120 Sekunden später pfiff Florian Badstübner die Partie beim Stand von 1:1 ab.

Bochum kommt zum Ruhrpott-Duell

Am nächsten Spieltag ist der S04 gegen den VfL Bochum gefordert. Das Nachbarschaftsduell wird am Samstag (10.9.) um 18.30 Uhr in der VELTINS-Arena angepfiffen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

220901_kaminski_terodde_stuttgart

S04-Trio trifft in Stuttgart auf bekannte Gesichter

Gleich mehrere Spieler aus dem aktuellen Aufgebot der Königsblauen haben in ihrer Laufbahn schon für den VfB Stuttgart gespielt, der zu Hause zuletzt stets mindestens einen Gegentreffer kassiert hat. Und der in der Historie gegen die Knappen die meisten Bundesliga-Siege eingefahren hat – das gilt allerdings auch andersherum. schalke04.de liefert vor dem Auswärtsspiel bei den Schwaben am Samstag (3.9., 15.30 Uhr) Zahlen, Daten und Fakten zum Duell der beiden Traditionsvereine.

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Rückkehr der „jungen Wilden“

Der VfB Stuttgart ist mit drei Unentschieden und einer Niederlage in die Bundesliga-Saison gestartet. Zuletzt erkämpften sich die Schwaben ein 0:0 beim 1. FC Köln. Gegen den S04 möchte die jüngste Mannschaft der Bundesliga nun den ersten Sieg einfahren.

Frank Kramer

Frank Kramer: Kompakt, aber auch jederzeit aktiv sein

Die Partie gegen den 1. FC Union Berlin ist abgehakt, längst liegt der Fokus auf der kommenden Aufgabe am Samstag (3.9., 15.30 Uhr) beim VfB Stuttgart. „Natürlich muss man ein 1:6 erst einmal wegstecken. Dann gilt es, die Ärmel hochzukrempeln und sich im Training entsprechend zu präsentieren. Das haben wir gemacht und sehr intensiv gearbeitet“, berichtet Chef-Trainer Frank Kramer von der zurückliegenden Trainingswoche.

kompakt_vfbs04_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #VFBS04

Am 5. Spieltag treten die Knappen auswärts beim VfB Stuttgart an. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit den Schwaben am Samstag (3.9., 15.30 Uhr) zusammengestellt.