Simon Terodde und Dominick Drexler: Aufgestiegen im S04- und FC-Trikot

Mit Simon Terodde und Dominick Drexler treffen zwei Aufstiegshelden der Königsblauen am Sonntag (7.8.) auf einen Verein, mit dem sie drei Jahre zuvor ebenfalls die Rückkehr in die Bundesliga feiern konnten. Eine Vergangenheit beim 1. FC Köln hat auch Blendi Idrizi. schalke04.de listet vor dem Traditionsduell in der Domstadt einige interessante Zahlen, Daten und Fakten auf.

Simon Terodde und Dominick Drexler

Treffen zweier Bundesliga-Gründungsmitglieder

Schalke und Köln sind zwei der 16 Gründungsmitglieder der Bundesliga. Neben diesen beiden Clubs spielen aktuell nur fünf weitere Vereine im Oberhaus, die im Sommer 1963 in der neu ins Leben gerufenen Spielklasse starten durften. Dies sind Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund, der VfB Stuttgart, Werder Bremen und Hertha BSC.

U23-Duell ging an Königsblau

Am vergangenen Wochenende sind die U23-Mannschaften beider Vereine in der Regionalliga West aufeinandergetroffen. Beim Abpfiff in der Domstadt konnte der S04 jubeln. Die Zweitvertretung der Königsblauen gewann das Duell der Bundesliga-Nachwuchsteams mit 3:1.

S04-Trio trifft auf Ex-Club

Gleich drei Schalker treffen auf ihren ehemaligen Verein. Simon Terodde spielte dabei gleich zweimal für den FC. Zwischen 2009 und 2011 stürmte der Torjäger vorwiegend im Trikot der U23, kam aber auch zu vereinzelten Einsätzen bei den Profis. Im Januar 2018 kehrte der Angreifer in die Domstadt zurück und blieb insgesamt zweieinhalb Jahre. Dabei schoss er die Kölner in der Saison 2018/2019 mit 29 Saisontoren zurück in die Bundesliga und feierte am Ende der Spielzeit mit seinen Mitspielern die Zweitliga-Meisterschaft.

Damals wie heute an seiner Seite: Dominick Drexler. Der Mittelfeldmann lief zwischen 2018 und 2021 für die Rheinländer auf und war in der Saison 2018/2019 ebenso wie Simon Terodde Teil der Kölner Aufstiegsmannschaft. Dritter Knappe mit FC-Vergangenheit ist Blendi Idrizi. Der kosovarische Nationalspieler war A-Jugendspieler bei den Geißböcken (2015-2017).

Wiedersehen mit Uth und Pawlak

Auf FC-Seite gibt es einen Akteur, der auf seinen alten Verein trifft. Mark Uth stand vor seinem Wechsel an den Rhein zwischen 2018 und 2021 bei den Königsblauen unter Vertrag. In der Rückrunde der Saison 2019/2020 hatte der Offensivmann zwischenzeitlich bereits auf Leihbasis das Kölner Trikot getragen. André Pawlak, Co-Trainer der Geißböcke, hat ebenfalls eine S04-Vergangenheit. Der gebürtige Gelsenkirchener war von 2001 bis 2010 Nachwuchs-Coach auf Schalke.

Das könnte dich auch interessieren

Frank Kramer auf der Pressekonferenz

Frank Kramer: Es wird höchste Zeit, dass es losgeht!

Nach mehr als einem Jahr Unterbrechung steht für den FC Schalke 04 am Sonntag (7.8., 17.30 Uhr) wieder ein Bundesliga-Spiel auf dem Programm. Im NRW-Duell beim 1. FC Köln geht es für Frank Kramer und seine Mannschaft um die ersten Punkte in der neuen Saison. „Nach der langen Vorbereitungszeit nun endlich loslegen zu dürfen, da haben wir richtig Bock drauf“, freut sich der Schalker Chef-Trainer auf den Start in die Spielzeit.

Steffen Baumgart

1. FC Köln: Vom Fast-Absteiger zum Europapokal-Teilnehmer

Hinter dem 1. FC Köln liegt eine beeindruckende Saison 2021/2022 in der Bundesliga, die er im Jahr zuvor fast hätte verlassen müssen. Erst in der Relegation gegen Holstein Kiel hatten sich die Geißböcke im Juni des vergangenen Kalenderjahres den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse gesichert. Wenig später starteten die Domstädter unter ihrem neuen Chef-Trainer Steffen Baumgart dann durch und begeisterten ihre Fans mit teilweise spektakulärem Offensivfußball.

kompakt_koes04_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #KOES04

Am 1. Spieltag gastieren die Königsblauen in Köln. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit dem FC am Sonntag (7.8., 17.30 Uhr) zusammengestellt.

Ansetzungen

DFL terminiert die ersten sieben Spieltage

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat am Freitag (1.7.) die Spieltage 1 bis 7 zeitgenau angesetzt. Darunter auch das Derby: Das Duell mit den Schwarz-Gelben steigt samstags um 15.30 Uhr.