Torloses Remis für Königsblau in Mainz

Der FC Schalke 04 hat am Sonntagabend (16.2.) 0:0 beim 1. FSV Mainz 05 gespielt. Weston McKennie vergab in der Nachspielzeit die beste Chance zum Sieg für den S04, ein Kopfball des US-Amerikaners strich knapp am Tor vorbei.

Kenny kehrt nach Verletzung in Startelf zurück

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den SC Paderborn 07 in der Vorwoche nahm Chef-Trainer David Wagner zwei Veränderungen in der Startelf vor. Der nach Sprunggelenksproblemen wieder einsatzfähige Jonjoe Kenny verteidigte hinten rechts in der Viererkette für Timo Becker, zudem ersetzte Jean-Clair Todibo den zuletzt angeschlagenen Ozan Kabak in der Innenverteidigung.

FSV zunächst mit Chancenplus

Nach einer Abtastphase zu Beginn hatten die Gastgeber die ersten Chancen der Partie. Levin Öztunali vergab in der achten und elften Minute jeweils per Distanzschuss, nach einer Viertelstunde bedrängte Matija Nastasic den Ex-Schalker Adam Szalai fünf Meter vor dem Tor noch rechtzeitig. Der Ungar war vom in der ersten Halbzeit sehr aktiven Daniel Brosinski mit einem Pass gefährlich in Szene gesetzt worden.

Die Königsblauen hatten zwar mehr Ballbesitz, kamen aber zunächst nicht gefährlich vor den Kasten von Robin Zentner. Auf der anderen Seite schloss Leandro Barreiro aus elf Metern per Seitfallzieher artistisch ab, der Ball ging links am Tor vorbei (25.). 120 Sekunden später schlug Brosinski das Spielgerät mit dem rechten Außenrist hoch durch den Strafraum, Ridle Baku köpfte in die Mitte zu Szalai, der den Ball direkt nahm. Nastasic warf sich noch in den Schuss, letztlich packte Nübel zu.

Nastasic mit bester Chance für den S04 in erster Halbzeit

In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte kamen auch die Knappen zu guten Möglichkeiten. Zunächst geriet eine Flanke von Bastian Oczipka für Benito Raman zu lang (31.), dann köpfte Nastasic aus elf Metern nach Oczipka-Freistoß von der rechten Seite gefährlich aufs Tor, Zentner parierte zum Eckball (34.).

Wiederum nur sechs Minuten später bediente Alessandro Schöpf Michael Gregoritsch mit einem Pass von links in den Strafraum. Der Stürmer wollte den Ball aus sechs Metern Entfernung direkt an Zentner vorbeispitzeln, aber der FSV-Keeper machte sich breit und vereitelte die Chance. Es ging nun hin und her – und die letzte Gelegenheit in Halbzeit eins gehörte den Gastgebern. Nach einer Brosinski-Hereingabe landete der Ball bei Danny Latza, der das Tor aus zehn Metern Entfernung nicht traf. Der Ball strich knapp am linken Pfosten vorbei. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

McKennies Schuss geht knapp vorbei

Die Königsblauen kamen mit mehr Schwung aus der Kabine, hatten weiterhin vermehrt die Kugel und nach 04 Minuten in Halbzeit zwei auch die erste Großchance. Omar Mascarell schlug einen Ball rechts Richtung Kenny, Brosinski wehrte per Kopf zu Weston McKennie ab. Der US-Amerikaner nahm das Spielgerät aus etwas über 20 Metern halbrechter Position direkt – der Ball flog knapp links am langen Pfosten vorbei.

In der 54. Minute trieb McKennie das Spielgerät durchs Mittelfeld und wurde von Brosinski gefoult. Gregoritsch nahm sich dem Freistoß aus etwa 23 Metern an, zirkelte die Kugel über die Mauer, aber Zentner hatte den Ball im Nachfassen.

Quaison an die Latte, McKennie köpft knapp am Tor vorbei

Aber auch die Rheinhessen blieben gefährlich. Quaison konnte Nübel per Hacke aus kurzer Distanz nicht überwinden (61.), Bruma köpfte nach Brosinski-Eckball übers Tor (71.). In der Schlussviertelstunde hatten die Gastgeber zunächst zwei sehr gute Möglichkeiten zum 1:0. Quaison zog im Strafraum ab, Kenny schmiss sich im entscheidenden Moment noch in den Ball (78.). 60 Sekunden später war es wieder Quaison mit einer sehr guten Gelegenheit. Der Stürmer nagelte das Spielgerät nach Einwurf von Baku an die Latte – Nübel war zum Glück noch am Ball und verhinderte so den Einschlag.

Die beste Chance der Knappen auf den Lucky Punch vergab wiederum McKennie. In der ersten Minute der Nachspielzeit zog Oczipka einen Eckball von rechts mit viel Schnitt in den Strafraum. McKennie kam fünf Meter vor dem Kasten frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber knapp rechts neben das Tor. Die Königsblauen mussten sich dementsprechend mit einem 0:0 zufriedengeben.

Am Samstagabend Heimspiel gegen Leipzig

Das nächste Bundesligaspiel steht für den S04 am kommenden Samstag (22.2.) an. Um 18.30 Uhr empfängt die Wagner-Elf in der VELTINS-Arena RB Leipzig. Für das Duell mit den Sachsen sind auf store.schalke04.de noch wenige Resttickets verfügbar.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

2003_13_derby

Revierderby kurzfristig verlegt

Der kommende Spieltag der 1. und 2. Bundesliga und damit auch das für Samstag (14.3.) geplante Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) kurzfristig verlegt worden.

190905_bvbs04

#BVBS04: Infos rund ums Spiel

Der 26. Spieltag in der Bundesliga steht an: schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell mit Borussia Dortmund am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) zusammengestellt. Die Schwarzgelben liegen derzeit mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 68:33 auf dem zweiten Tabellenplatz.

Lucien Favre

Borussia Dortmund: Zwei Ziele verpasst, ein drittes weiterhin im Blick

Nach der knapp verpassten Meisterschaft im Vorjahr stapelte Borussia Dortmund vor der Saison nicht tief, sondern formulierte bewusst seine ambitionierten Ansprüche. „Unser Ziel muss es sein, ganz oben zu stehen und auch im DFB-Pokal und in der Champions League besser abzuschneiden“, meinte Kapitän Marco Reus vor dem Start in die laufende Spielzeit.

200311_burgstaller

Guido Burgstaller: Es geht auch wieder in die andere Richtung

Es ist ein Derby unter besonderen Vorzeichen: Infolge des grassierenden Coronavirus findet das prestigeträchtige Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag (14.3., 15.30 Uhr) erstmals unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Guido Burgstaller eine Situation, die nicht schön sei, die es aber zu respektieren gelte.