Weston McKennie: Ohne Fußball keine gute Laune

Es war eine Schocknachricht, die den FC Schalke 04 am 22. März in den Morgenstunden ereilte: Weston McKennie musste beim Länderspiel der USA gegen Ecuador verletzt ausgewechselt werden. Wenige Stunden später lieferte eine Untersuchung die bittere Diagnose: Ruptur des vorderen Außenbandes und der äußeren Kapsel.

„Die Verletzung war schmerzhaft. Ich konnte zunächst gar nicht richtig laufen, weil mein Fuß extrem angeschwollen war“, erinnert sich McKennie. Seit wenigen Tagen ist der Mittelfeldmann aber zurück auf dem Trainingsplatz. Dabei zeigt sich der 20-Jährige extrem engagiert. „Wenn ich nicht Fußball spielen kann, bekomme ich phasenweise schlechte Laune. Für mich war es eine harte Zeit. Mein Umfeld hat mich aber stets wiederaufgebaut und mich ermutigt. Nun bin ich einfach glücklich, dass ich wieder dabei bin“, so McKennie.

Unsere medizinische Abteilung hat super mit mir gearbeitet.

Weston McKennie

Der US-Amerikaner erklärt, dass er sich wieder gut fühle und keinerlei Schmerzen mehr habe. Sollte Huub Stevens ihn für den Kader am Samstag (20.4.) gegen die TSG 1899 Hoffenheim nominieren, wäre McKennie bereit. „Ich will der Mannschaft helfen. Selbst wenn es nur von der Bank aus ist“, sagt er.

Dass er keine vier Wochen nach der Verletzung bereits wieder fit ist, sei vor allem der medizinischen Abteilung der Königsblauen zu verdanken. „Die Jungs haben super mit mir gearbeitet“, lobt McKennie. Das Trainerteam habe ihn ebenfalls gepusht, ohne dabei Druck aufzubauen.

Und auch die Mannschaft habe ihm Kraft gegeben, berichtet der Mittelfeldmann. „Viele meiner Mitspieler haben mir nach meiner Verletzung sofort getextet und gute Besserung gewünscht. Das hat mir ein gutes Gefühl gegeben.“ Darüber hinaus gab es auch Genesungswünsche von einem ehemaligen Weggefährten. McKennie: „Naldo hat sich gemeldet und sich erkundigt, wie es mir geht. Das fand ich sehr schön.“

Ein ausführliches Interview mit Weston McKennie gibt es auf Schalke TV

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Alexander Nübel

Alexander Nübel: Haben defensiv nur sehr wenig zugelassen

Nach dem torlosen Unentschieden im BORUSSIA-Park waren beide Trainer am Samstag (17.8.) nicht unzufrieden. David Wagner lobte, dass seine Mannschaft leidenschaftlich verteidigt habe, Fohlen-Coach Marco Rose wählte in seiner Analyse der 90 Minuten ähnliche Worte für den Auftritt seines Teams. Zum Geschehen äußerten sich auch Kapitän Alexander Nübel und Daniel Caligiuri. schalke04.de hat die Aussagen zusammengefasst.

gladbach_02

0:0 – S04 holt zum Auftakt einen Zähler am Niederrhein

Der FC Schalke 04 ist mit einem Punktgewinn in Mönchengladbach in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Beim Schlusspfiff im BORUSSIA-Park stand im Topspiel am Samstagabend (17.8.) ein 0:0-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Für David Wagner war es die Premiere als Chef-Trainer in der Bundesliga. Beim Europa-League-Teilnehmer vom Niederrhein saß mit Marco Rose ebenfalls ein neuer Coach auf der Bank.

Breel Embolo

#BMGS04 in Zahlen: Schnelles Wiedersehen mit Breel Embolo

Bereits 92 Mal trafen die Königsblauen in der Bundesliga auf Borussia Mönchengladbach. 27 dieser Duelle konnten die Knappen für sich entscheiden, ebenso viele Partien endeten unentschieden. Die Fohlen gewannen 38 Spiele. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.

David Wagner

David Wagner: Freuen uns, dass es endlich losgeht

Nach 48 Tagen Vorbereitung wird am Samstag (17.8.) wieder um Punkte in der Bundesliga gespielt. Zum Auftakt der Saison ist der FC Schalke 04 zur Topspielzeit um 18.30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach gefordert. „Die Stimmung im Team ist geprägt von großer Vorfreude. Wir alle haben Lust und freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagt David Wagner, der im BORUSSIA-Park seine Punktspiel-Premiere als Chef-Trainer der Königsblauen feiern wird.