1:1 – S04 startet mit Remis in die Königsklasse

Der FC Schalke 04 ist am Dienstag (18.9.) mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Porto in die Champions-League-Gruppenphase gestartet. Breel Embolo hatte die Königsblauen nach 64 Minuten in Führung geschossen. Der Ausgleich durch Otavio fiel durch einen umstrittenen Foulelfmeter (75.).

Vier Wechsel in der Startelf

Bei seiner Champions-League-Premiere veränderte Domenico Tedesco seine Anfangsformation gegenüber dem 1:2 in Mönchengladbach auf vier Positionen. Weston McKennie, Suat Serdar, Alessandro Schöpf und Breel Embolo rückten für Hamza Mendyl, Sebastian Rudy, Franco Di Santo und Guido Burgstaller ins Team. Taktisch agierten die Knappen in einem 3-4-3-System.

Fährmann pariert Handelfmeter

Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts und führten ihre Zweikämpfe engagiert. Spielerisch lief es in den ersten Minuten bei beiden Teams hingegen noch nicht ganz rund. Allerdings war Porto zunächst aktiver und hatte nach 13 Minuten auch die große Chance zur Führung, als Schiedsrichter Jesus Gil Manzano nach einem Handspiel von Naldo auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den Strafstoß konnte Ralf Fährmann allerdings parieren. Schalkes Schlussmann ahnte die Ecke, tauchte nach links ab und wehrte Alex Telles Schuss ab.

Nach etwa 20 Minuten fanden die Knappen besser ins Spiel, sodass die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung sahen. Dabei gestaltete sich das Offensivspiel für die Königsblauen insgesamt nicht leicht, da Porto sehr kompakt stand. Daher spielte sich bis zum Pausenpfiff ein Großteil des Geschehens im mittleren Drittel des Platzes ab.

Embolo verwertet McKennie-Zuspiel

Die zweite Hälfte war noch keine zwei Minuten alt, da hätte Porto auf 1:0 stellen können. Im Anschluss an einen schnell ausgeführten Freistoß klärte Ralf Fährmann den Abschluss von Felipe aus kurzer Distanz aber in höchster Not. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit dann wieder Schalke: Breel Embolo zog aus halbrechter Position im Strafraum ab, platzierte das Leder aber knapp drüber. Wenig später zappelte der Ball dann aber nach einem gut vorgetragenen Konter im Netz. Torschütze war Breel Embolo, der die Kugel nach einem Zuspiel von Weston McKennie von der rechten Seite aus halblinker Position im Sechzehner mit links ins lange Eck schoss (64.).

Elf Minuten später erzielte Porto durch einen verwandelten Elfmeter von Otavio den Ausgleich. Dieses Mal hatte sich Ralf Fährmann für die falsche Ecke entschieden. Die Entstehung des Strafstoßes war allerdings mehr als strittig. Denn Moussa Marega war von Naldo im Zweikampf nicht wirklich berührt worden. Dennoch zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Punkt. In der Schlussphase kamen beide Mannschaften noch zu Möglichkeiten, um den Siegtreffer zu erzielen. Die beste Chance gehörte dabei den Knappen. Nach einer Schöpf-Flanke kam der eingewechselte Yevhen Konoplyanka zum Abschluss. Der Versuch des Ukrainers in der vorletzten Minute der regulären Spielzeit wurde aber noch zur Ecke abgefälscht.

Als nächstes gegen Bayern München

Im Parallelspiel der Gruppe D bezwang Galatasaray Istanbul die Mannschaft von Lokomotive Moskau mit 3:0. Der unterlegene russische Meister ist am 2. Spieltag Gastgeber gegen den FC Schalke 04. Spieltermin ist am Mittwoch, den 3. Oktober, um 18.55 Uhr.

Bis zum Kräftemessen mit den beiden Ex-Knappen Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan dauert es demnach noch etwas. Für die Knappen stehen zunächst wichtige Partien in der Bundesliga an, wobei es am Samstag (22.9.) knifflig wird. Denn im Topspiel des 4. Spieltags ist der deutsche Meister Bayern München um 18.30 Uhr zu Gast in der VELTINS-Arena.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.