Alessandro Schöpf: Dürfen uns nicht runterziehen lassen

Die Niederlage im Derby ist aufgearbeitet, nun gilt die volle Konzentration dem Kräftemessen mit Lokomotive Moskau. „Die Champions League ist ein anderer Wettbewerb, in dem wir gut unterwegs sind“, sagt Alessandro Schöpf vor der Partie am Dienstag (11.12.) in der VELTINS-Arena. „Dass wir bereits vor dem Anpfiff im Achtelfinale stehen, ist ein gutes Gefühl. Dennoch wollen wir auch gegen Moskau gewinnen, um die Gruppenphase mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen.“

Abschenken werde die Mannschaft die Begegnung keinesfalls, unterstreicht der Mittelfeldmann. „Es ist schließlich nicht irgendein Spiel, sondern eine Begegnung in der Champions League. Jedes Spiel in diesem Wettbewerb ist etwas ganz Besonderes.“

Zudem biete das Duell mit dem russischen Meister auch die Gelegenheit, nach der Niederlage im Derby Kraft und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga gegen Augsburg, Leverkusen und Stuttgart zu tanken. „Ein Sieg gegen Moskau würde uns Rückenwind verleihen“, meint Schöpf.

Dass sich an der Personalsituation nicht viel verändert und nahezu die gesamte Angriffsreihe ausfällt, sei schwierig. „Aber davon dürfen wir uns nicht runterziehen lassen“, erklärt Schöpf. „Die Jungs, die fit sind, geben Gas.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.