Daniel Caligiuri: Freue mich auf das Wiedersehen mit Bene

Groß war die Erleichterung bei Daniel Caligiuri nach dem 1:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05. „Wenn du gewinnst, bist du im Training automatisch besser gelaunt“, berichtet der Mittelfeldmann. Zwar sei die Stimmung auch nach fünf Niederlagen nicht vollends im Keller gewesen, trotzdem „ist das Gefühl gleich ein ganz anderes. Nichtsdestotrotz wissen wir alle, dass wir weiter hart arbeiten müssen. Denn wir können noch besser spielen.“

Als Pluspunkt sieht Caligiuri den Zusammenhalt im Team. „Wir waren in der schweren Phase eine Einheit“, unterstreicht er. Das wolle die Mannschaft auch am Mittwoch (3.10.) bei Lokomotive Moskau zeigen. „Das wird eine interessante Aufgabe, auf die ich mich sehr freue.“

Besonders freut sich Caligiuri auf das Wiedersehen mit seinem ehemaligen Mitspieler Benedikt Höwedes. „Er ist ein super Typ, der mich damals nach meinem Wechsel aus Wolfsburg super in der Mannschaft aufgenommen hat“, berichtet der 30-Jährige. „Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und noch immer Kontakt.“

Zuletzt schrieben sich beide Kicker Nachrichten im Hinblick auf das Champions-League-Spiel. „Auf dem Platz sind wir aber Gegner“, betont Caligiuri. „Da zählt für mich nur eines: der Sieg. Nach dem Schlusspfiff werden wir uns aber wieder die Hand geben.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.