Daniel Caligiuri: Wir wollen den Gruppensieg!

Mit drei Vorlagen hatte Daniel Caligiuri zuletzt großen Anteil am 5:2-Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg. „Offensiv ist uns als Mannschaft insgesamt viel Gutes gelungen“, sagt der Mittelfeldmann. „Wir haben viele Chancen kreiert und anders als in manchen Spielen zuvor die richtigen Entscheidungen vor dem gegnerischen Tor getroffen.“

Der Rechtsfuß weiß aber auch, dass es trotz des Sieges noch Steigerungspotenzial gebe. „Mich ärgert, dass wir zwei Gegentore kassiert haben. So wurde es zwischenzeitlich noch einmal spannend“, erklärt Caligiuri, der am Mittwoch (28.11.) in der Champions League mit seiner Mannschaft erneut ein Erfolgserlebnis feiern möchte.

Dass die Knappen bereits vor dem Anpfiff das Ticket für das Achtelfinale in der Tasche haben könnten (wenn Galatasaray Istanbul um 18.55 Uhr bei Lokomotive Moskau nicht gewinnt, kann der türkische Meister den FC Schalke 04 nicht mehr einholen), interessiert Caligiuri nur bedingt. „Das wäre natürlich schön. Nichtsdestotrotz wollen wir im Estadio do Dragao unbedingt gewinnen, weil wir als Gruppensieger in die K.o.-Runde einziehen möchten“, sagt er.

Porto hat eine bärenstarke Offensive.

Daniel Caligiuri

Vor dem Gegner hat Caligiuri großen Respekt. „Porto hat eine bärenstarke Offensive. Im Hinspiel habe ich gegen Yacine Brahimi gespielt, das war nicht einfach. Dazu kommen einige weitere sehr bullige Offensivkräfte, die richtig ackern. Die musst du erstmal stoppen“, so der Mittelfeldmann. „Wenn wir das schaffen, sehe ich sehr gute Chancen für uns.“

Im Hinspiel war Königsblau nah dran, musste sich am Ende aber mit einem Zähler begnügen. „Die Partie ist bitter gelaufen. Wir hätten gewinnen können“, erinnert er sich. „Doch dann wurde ein sehr fragwürdiger Elfmeter gegen uns gepfiffen.“ Das erste Aufeinandertreffen ist aber längst abgehakt. Für Caligiuri zählt nur das Rückspiel, in dem ein entscheidender Schritt Richtung Achtelfinale und Gruppensieg gemacht werden soll.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.