Domenico Tedesco: Renommierte Clubs, tolle Reiseziele für unsere Fans

Lokomotive Moskau, FC Porto und Galatasaray Istanbul heißen die Gegner in der Gruppenphase der Champions League. schalke04.de war nach der Auslosung bei der sportlichen Leitung und in der Mannschaft auf Stimmenfang.

Chef-Trainer Domenico Tedesco:

Das ist eine sehr interessante und ausgeglichene Gruppe ohne klaren Favoriten. FC Porto, Galatasaray, aber auch Lokomotive Moskau sind sehr renommierte Clubs – und die Städte tolle Reiseziele für unsere Fans. Wir freuen uns riesig auf die Spiele. Darauf haben wir richtig Bock.

Sportvorstand Christian Heidel:

Es fehlen die ganz großen Namen der Mannschaften, die in den vergangenen Jahren im Halbfinale oder Finale standen. Aber es ist keine Gruppe, die man im Vorbeigehen übersteht. Wir treffen auf den russischen, den portugiesischen und den türkischen Meister. Als Benedikt Höwedes zu Lokomotive Moskau gewechselt ist, haben wir bereits gescherzt, dass wir uns in der Chmapions League bald wiedersehen werden. Wenn man an der Champions League teilnimmt, möchte man die Gruppenphase überstehen. Wir wissen aber, dass das nicht ganz einfach wird.

Kapitän Ralf Fährmann:

Nach drei Jahren ohne Champions-League-Teilnahme kann ich das erste Spiel kaum noch abwarten. Besonders freue ich mich auf das Duell mit Lokomotive Moskau und damit das Wiedersehen mit Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan sowie Sportdirektor Erik Stoffelshaus, den ich schon seit meiner Zeit in der Knappenschmiede kenne. Mit dem FC Porto haben wir 2008 gute Erfahrungen gemacht, als wir erstmals ins Viertelfinale der Champions League einziehen konnten. Gegen Galatasaray haben wir vor einigen Jahren in der K.o.-Runde den Kürzeren gezogen. Dieses Mal wollen wir es besser machen. Es werden definitiv sechs schwere Spiele. Unser Ziel ist der Einzug ins Achtelfinale.

Naldo:

Wir haben zwar keinen Gegner aus den großen Ligen zugelost bekommen, dennoch finde ich, dass sehr attraktive Spiele auf uns warten. Ich bin mit der Auslosung insgesamt zufrieden. Alle Teams haben ihre Ambitionen, ich sehe keinen klaren Favoriten auf den Gruppensieg. Wir wollen weiterkommen!

Daniel Caligiuri:

In meinen Augen ist die Gruppe machbar. Alle Mannschaften haben Qualität. Aber wenn ich mir die anderen Gruppen anschaue, hätte es uns noch härter erwischen können. Es wäre auch schön gewesen, wenn wir gegen einen der ganz großen Clubs aus Europa gespielt hätten. Aber auch die zugelosten Aufgaben sind attraktiv, wir nehmen sie gerne an und wollen eine Runde weiterkommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Moskau_180923

Pleiten für Moskau und Galatasaray, Porto feiert Auswärtssieg

Lokomotive Moskau, nächster Gegner des S04 in der Champions League, hat am Wochenende ein spektakuläres Spiel bei Tabellenführer Zenit St. Petersburg verloren. Auch Galatasaray Istanbul blieb ohne Punkte, der FC Porto feierte hingegen einen Auswärtssieg. schalke04.de fasst die aktuelle Lage bei den drei Clubs zusammen.

180919_embolo

Kämpferisch alles reingehauen: Leistung gegen Porto gibt neues Selbstvertrauen

Mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung errangen die Königsblauen zum Champions-League-Auftakt am Dienstag (18.9.) einen Punkt gegen den FC Porto. Breel Embolo traf beim 1:1-Unentschieden in der VELTINS-Arena für den S04, Otavio per Strafstoß für die Gäste. Die Elfmeter-Entscheidung des spanischen Schiedsrichters sorgte für reichlich Diskussionen.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Ich habe keine Berührung gesehen

Die Punkteteilung in der VELTINS-Arena sorgte nach dem Schlusspfiff für Gesprächsstoff. Auf der Pressekonferenz blickte Domenico Tedesco unter anderem auf die Elfmeter-Entscheidungen zurück. Portos Coach lobte vor allem die Defensivarbeit seiner Mannschaft. In der Mixed Zone äußerten sich zudem Mark Uth und Naldo zum Geschehen. schalke04.de hat die Aussagen des Quartetts notiert.

S04FCP_11

1:1 – S04 startet mit Remis in die Königsklasse

Der FC Schalke 04 ist am Dienstag (18.9.) mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Porto in die Champions-League-Gruppenphase gestartet. Breel Embolo hatte die Königsblauen nach 64 Minuten in Führung geschossen. Der Ausgleich durch Otavio fiel durch einen umstrittenen Foulelfmeter (75.).