Domenico Tedesco: Renommierte Clubs, tolle Reiseziele für unsere Fans

Lokomotive Moskau, FC Porto und Galatasaray Istanbul heißen die Gegner in der Gruppenphase der Champions League. schalke04.de war nach der Auslosung bei der sportlichen Leitung und in der Mannschaft auf Stimmenfang.

Chef-Trainer Domenico Tedesco:

Das ist eine sehr interessante und ausgeglichene Gruppe ohne klaren Favoriten. FC Porto, Galatasaray, aber auch Lokomotive Moskau sind sehr renommierte Clubs – und die Städte tolle Reiseziele für unsere Fans. Wir freuen uns riesig auf die Spiele. Darauf haben wir richtig Bock.

Sportvorstand Christian Heidel:

Es fehlen die ganz großen Namen der Mannschaften, die in den vergangenen Jahren im Halbfinale oder Finale standen. Aber es ist keine Gruppe, die man im Vorbeigehen übersteht. Wir treffen auf den russischen, den portugiesischen und den türkischen Meister. Als Benedikt Höwedes zu Lokomotive Moskau gewechselt ist, haben wir bereits gescherzt, dass wir uns in der Chmapions League bald wiedersehen werden. Wenn man an der Champions League teilnimmt, möchte man die Gruppenphase überstehen. Wir wissen aber, dass das nicht ganz einfach wird.

Kapitän Ralf Fährmann:

Nach drei Jahren ohne Champions-League-Teilnahme kann ich das erste Spiel kaum noch abwarten. Besonders freue ich mich auf das Duell mit Lokomotive Moskau und damit das Wiedersehen mit Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan sowie Sportdirektor Erik Stoffelshaus, den ich schon seit meiner Zeit in der Knappenschmiede kenne. Mit dem FC Porto haben wir 2008 gute Erfahrungen gemacht, als wir erstmals ins Viertelfinale der Champions League einziehen konnten. Gegen Galatasaray haben wir vor einigen Jahren in der K.o.-Runde den Kürzeren gezogen. Dieses Mal wollen wir es besser machen. Es werden definitiv sechs schwere Spiele. Unser Ziel ist der Einzug ins Achtelfinale.

Naldo:

Wir haben zwar keinen Gegner aus den großen Ligen zugelost bekommen, dennoch finde ich, dass sehr attraktive Spiele auf uns warten. Ich bin mit der Auslosung insgesamt zufrieden. Alle Teams haben ihre Ambitionen, ich sehe keinen klaren Favoriten auf den Gruppensieg. Wir wollen weiterkommen!

Daniel Caligiuri:

In meinen Augen ist die Gruppe machbar. Alle Mannschaften haben Qualität. Aber wenn ich mir die anderen Gruppen anschaue, hätte es uns noch härter erwischen können. Es wäre auch schön gewesen, wenn wir gegen einen der ganz großen Clubs aus Europa gespielt hätten. Aber auch die zugelosten Aufgaben sind attraktiv, wir nehmen sie gerne an und wollen eine Runde weiterkommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Weston McKennie

Weston McKennie: Sind mit Herz aufgetreten

Nach der 2:3-Niederlage gegen Manchester City gab es auf königsblauer Seite enttäuschte Gesichter. Die S04-Profis ärgerten sich über die unnötigen Gegentore, waren mit Einsatz und Leistung des Teams aber zufrieden. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

S04MCI_04

2:3 – Zwei späte Gegentreffer besiegeln Niederlage gegen Manchester City

Der FC Schalke 04 hat am Mittwoch (20.2.) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League einen Heimsieg gegen Manchester City ganz knapp verpasst. Gegen den englischen Meister führte Königsblau dank zweier verwandelter Strafstöße von Nabil Bentaleb bis kurz vor Schluss mit 2:1, musste sich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben.

Leroy Sané

#S04MCI in Zahlen: Wiedersehen auf beiden Seiten

Der FC Schalke 04 und Manchester City standen sich in europäischen Vereinswettbewerben bislang zweimal gegenüber. Im Europapokal der Pokalsieger 1969/1970 setzten sich die Engländer dabei ebenso durch wie in der UEFA-Cup-Spielzeit 2008/2009. schalke04.de listet weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel am Mittwoch (20.2.) in der VELTINS-Arena auf.

Bastian Oczipka

Bastian Oczipka: Nervosität in Freude umwandeln

2541 Tage nach seinem letzten Spiel in der Champions League darf Bastian Oczipka gegen Manchester City am Mittwoch (20.2., 21 Uhr, live auf DAZN) wieder auf einen Einsatz in der europäischen Königsklasse hoffen. „Es kribbelt“, sagt der Linksfuß, der im vergangenen Sommer an der Leiste operiert worden war und deshalb nicht auf der offiziellen Spielberechtigungsliste für die Vorrunde des Wettbewerbs stand.