Domenico Tedesco: Sahnetag erwischen und alles rauspusten

Es ist eine schwere, aber auch reizvolle Aufgabe, die die Königsblauen am Mittwoch (20.2.) erwartet. Mit Manchester City gastiert der amtierende englische Meister und aktuelle Tabellenführer um 21 Uhr zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in der VELTINS-Arena. Chef-Trainer Domenico Tedesco verspürt eine große Vorfreude auf das Duell mit den Sky Blues, bei dem Ralf Fährmann wie bereits in den vergangenen drei Pflichtspielen im Tor der Knappen stehen wird.

„Unsere Champions-League-Teilnahme ist auch ein Verdienst von Ralf Fährmann, er hat sich das im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Mannschaft erarbeitet“, begründet Tedesco seine Entscheidung für den Schalker Kapitän und ergänzt schmunzelnd: „Das ist fair, Mann.“

Beim Bundesligaspiel am kommenden Samstag (23.2.) beim 1. FSV Mainz 05 werde dann wieder Alexander Nübel zwischen den Pfosten stehen. Für den Chef-Trainer der Königsblauen ist dies aber nicht allzu erheblich, denn: „Ich habe vor Wochen schon gesagt, dass wir auf der Torhüterposition in einer sehr komfortablen Situation sind, weil wir zwei herausragende Keeper zur Verfügung haben.“

Wir haben zwei herausragende Keeper zur Verfügung.

Domenico Tedesco

„Herausragend“ ist auch das passende Wort, will man den Kader des kommenden Gegners beschreiben. In sämtlichen Mannschaftsbereichen sind die Citizens mit Spielern besetzt, die getrost zur Weltklasse gezählt werden dürfen. Dementsprechend ist die Favoritenrolle klar verteilt, wie auch Tedesco weiß. „Es ist so, dass wir der klare Außenseiter in diesem Spiel sind“, sagt der 33-Jährige, betont aber zugleich: „Wir stehen zu Recht im Achtelfinale, weil wir in einer Gruppe mit top Mannschaften gute Spiele absolviert haben und verdient weitergekommen sind.“

Manchester City habe „eine extrem starke Mannschaft“, erklärt Tedesco, bei der jeder Spieler heraussteche. Insbesondere die Offensivstärke der Citizens imponiert dem 33-Jährigen, der natürlich um die Gefahr weiß, die unter anderem von einem ehemaligen Königsblauen ausgeht. „Die Geschwindigkeit und die Qualitäten von Leroy Sané sind unbestritten“, sagt Tedesco. Das gesamte Team des englischen Meisters spiele „sehr strukturiert in allen Phasen, egal ob es die Spieleröffnung ist, das Spiel im letzten Drittel oder das Pressing“, so der Schalker Chef-Trainer, der aber auch weiß: „Jede Mannschaft zahlt irgendwo ihren Preis.“

Nabil Bentaleb nach Leistenproblemen wieder fit

Doch auch gegen die Star-Truppe von Pep Guardiola gelte es, den Fokus auf sich selbst zu richten. „Wir schauen auf uns, was sind unsere Stellschrauben, was sind unsere Stärken, was sind unsere Prinzipien – die versuchen wir nicht anzutasten, sondern konstant zu halten“, erklärt Tedesco. Damit sollen seine Spieler einen gewissen Ankerpunkt haben, an dem sie sich orientieren können. Es gebe aber auch Stellschrauben, die je nach Gegner verändert werden.

Welche Mannschaft Tedesco gegen die Sky Blues ins Rennen schicken wird, will der Coach selbstredend nicht verraten. Mit Nabil Bentaleb, der gegen den SC Freiburg wegen Leistenproblemen zunächst nur auf der Bank saß und in der 66. Minute für Amine Harit eingewechselt wurde, hat Tedesco eine Option für die Startelf mehr in der Hinterhand, denn der Algerier habe ohne Schmerzen trainiert. Bei Guido Burgstaller und Steven Skrzybski reiche es noch nicht für einen Einsatz über die komplette Distanz, für Benjamin Stambouli kommt die Partie nach seiner Jochbeinverletzung wohl noch zu früh. Omar Mascarell fehlt gelbgesperrt.

Egal wie das Personal aussieht, Tedesco weiß, dass sein Team „einen Sahnetag haben und alles rauspusten“ muss, um gegen Manchester City zu bestehen. Er selbst verspüre eine große Vorfreude, denn: „Es gibt nichts Besseres als ein Champions-League-Spiel gegen solch eine Mannschaft, die zu den besten Mannschaften Europas gehört. Wir haben viel geackert, um solch ein Spiel absolvieren zu dürfen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.