Guido Burgstaller: Ich wollte unbedingt treffen

Gelungener Abend für Guido Burgstaller. Gegen Galatasaray Istanbul zeigte der Stürmer am Dienstag (6.11.) eine ganz starke Leistung. Das erste Tor erzielte er selbst, den zweiten Treffer von Mark Uth legte er vor. Dementsprechend war der Österreicher nach seinem Startelf-Debüt in der Champions League hochzufrieden. „Ich wollte unbedingt treffen, das hat zum Glück funktioniert“, berichtet er stolz.

Das 1:0 war gleichzeitig sein allererstes Tor überhaupt in der Königsklasse. Bei dem Treffer in der vierten Minute bewies der 29-Jährige einmal mehr seinen Torinstinkt und spekulierte auf einen Fehler von Istanbuls Schlussmann Fernando Muslera. „Ich wusste ungefähr, wo ich stehe. Dass der Torwart nicht mehr im Tor steht, habe ich natürlich auch gewusst“, berichtet Burgstaller. Als sich dann die Chance bot, aus spitzem Winkel abzuschließen, zögerte er nicht lange und erzielte die umjubelte Führung.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Guido Burgstaller

Trotz guter eigener Leistung möchte Burgstaller, der neben Christian Fuchs der einzige Österreicher ist, der in der Königsklasse für Königsblau knipste, aber nicht im Fokus stehen. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, unterstreicht er und fügt hinzu: „Es war ein hochverdienter Sieg. Wir hätten sogar noch höher gewinnen können.“

Den Schwung des Erfolges wolle die Mannschaft nun mit nach Frankfurt nehmen. Dabei weiß Burgstaller um die Qualitäten der Hessen, die aus den vergangenen fünf Bundesligaspielen 13 Punkte holen konnten. „Sie haben einen Lauf. Gerade vorne hat die Eintracht sehr viel Qualität. Das wird kein einfaches Spiel“, ahnt er. „Aber ich bin überzeugt davon, dass Domenico Tedesco den richtigen Plan findet, damit wir auch diesen Gegner knacken.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.