#LMFCS04 in Zahlen: Gute Erinnerungen an bisher einziges Spiel in Russland

Der FC Schalke 04 und Lokomotive Moskau treffen erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Dennoch gibt es Verbindungen zwischen beiden Clubs. schalke04.de listet interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Duell zwischen deutschem Vizemeister und russischem Meister auf.

Sieg in Krasnodar

Die bisher einzige Reise nach Russland verlief für den FC Schalke 04 erfolgreich. In der Gruppenphase der Europa League 2016/2017 bezwangen die Knappen den FK Krasnodar mit 1:0. Goldener Torschütze war Yevhen Konoplyanka. Das Rückspiel in der VELTINS-Arena endete 2:0 für Königsblau.

Nach 15 Jahren zurück in der Königsklasse

Lokomotive Moskau ist zum vierten Mal in der Gruppenphase der Champions League vertreten. Die letzte Teilnahme liegt bereits einige Jahre zurück – es war in der Saison 2003/2004. Seinerzeit erreichte der Verein das Achtelfinale.

Drei Ex-Knappen bei Lokomotive

Mit Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan stehen gleich zwei Ex-Schalker im Kader von „Loko“. Das Duo gewann mit dem S04 in der Saison 2010/2011 den DFB-Pokal und zog zudem ins Halbfinale der Königsklasse ein. Auch der Sportdirektor des russischen Meisters hat eine königsblaue Vergangenheit: Erik Stoffelshaus war Team-Manager auf Schalke und zuvor in der Knappenschmiede tätig.

Zu Hause keine Europapokal-Macht

Der russische Meister hat nur vier seiner vergangenen zehn Heimspiele im Europapokal gewonnen. Neben zwei Remis setzte es vier Niederlagen. In der Champions League hat „Loko“ allerdings seine vergangenen drei Begegnungen auf eigenem Platz für sich entschieden. Die letzte Niederlage war ein 0:1 im März 2003 gegen Real Madrid.

Kein Heimsieg gegen deutsche Teams

Lokomotive Moskau gewann 1995/1996 sein erstes Europapokalspiel gegen einen deutschen Club (1:0 in München in der ersten Runde des UEFA-Cups; das Rückspiel entschied der FCB dann aber mit 5:0 für sich). Auch alle vier weiteren Heimspiele gegen deutsche Teams wurden verloren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.