Pep Guardiola: Spiele auf Schalke waren immer kompliziert

Manchester City ist bereit für das Kräftemessen am Mittwoch (20.2.) mit dem FC Schalke 04. Dass seine Mannschaft als Favorit in die beiden Duelle mit den Knappen geht, ist Pep Guardiola bewusst. Gleichwohl betont der Chef-Trainer des englischen Meisters aber auch: „Wir müssen in jedem Spiel unsere beste Leistung bringen. Sonst wird es schwer. Jede einzelne Sekunde auf dem Platz ist wichtig.“

Die Citizens haben in der laufenden Saison die Chance auf vier Titel – die Champions League, die englische Meisterschaft, den FA Cup und den Ligapokal. „Wir stecken uns aber nicht als Ziel, alle vier Wettbewerbe zu gewinnen“, erklärt Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne. „Wir wollen einfach jedes Spiel gewinnen.“

Gegen die Knappen als Trainer ungeschlagen

„Das wollen andere Mannschaften allerdings auch. Wir müssen bestehen, aber wir sind selbstbewusst und haben viele Träume“, sagt Guardiola, der in seinen drei Spielzeiten als Chef-Trainer des FC Bayern dreimal Deutscher Meister wurde (2013/2014, 2014/2015, 2015/2016). In diesem Zeitraum trat er sechsmal mit den Münchnern gegen die Knappen an – und verlor kein einziges dieser Spiele. Der 48-Jährige feierte vier Siege, die zwei weiteren Begegnungen endeten unentschieden.

Die Tabelle in der Bundesliga ist egal, es ist ein anderer Wettbewerb.

Pep Guardiola

Für De Bruyne ist Schalke ebenfalls keine Unbekannte. Denn der belgische Nationalspieler war vor seinem Engagement in Manchester in 85 Bundesligaspielen für Werder Bremen und den VfL Wolfsburg am Ball.

Trotz der zuletzt durchwachsenen Leistungen der Knappen hat Guardiola großen Respekt vor dem S04. „Die Tabelle in der Bundesliga ist egal, es ist ein anderer Wettbewerb. Die Qualität ist da, die Schalker haben sich für das Achtelfinale qualifiziert“, meint er. „Alles kann passieren. Ich habe mehrfach mit Bayern hier gespielt, es war immer kompliziert.“

Besonderes Spiel für Leroy Sané

Einer von Guardiolas Gegnern damals war Leroy Sané, der auf Schalke vom Jugendkicker zum Nationalspieler reifte. „Für ihn wird die Rückkehr in die VELTINS-Arena sicherlich etwas Besonderes“, sagt er über den Flügelstürmer, der im August 2016 von den Königsblauen zu den Sky Blues gewechselt war. Auch für Ilkay Gündogan werde die Partie sicherlich keine wie jede andere, meint der City-Coach. Der Mittelfeldmann trug zwar lediglich für eine Spielzeit in der Knappenschmiede das S04-Trikot, ist aber in Gelsenkirchen geboren und aufgewachsen. „Am wichtigsten ist für beide aber das Spiel“, so Guardiola.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.