Weston McKennie köpft Königsblau zum Sieg in Moskau

Später Jubel in Moskau! Der FC Schalke 04 hat am Mittwoch (3.10.) sein Champions-League-Spiel bei Lokomotive Moskau mit 1:0 für sich entschieden. Der Siegtreffer fiel dabei in der 88. Minute. Weston McKennie war nach einem Eckball von Yevhen Konoplyanka zur Stelle und drückte die Kugel mit dem Kopf in die Maschen.

Mascarell feiert Startelf-Premiere

Domenico Tedesco musste in der RZD Arena auf Amine Harit (Oberschenkelverletzung) und Alessandro Schöpf (Infekt) verzichten. Für das Duo begannen Mark Uth und Breel Embolo. Zudem gab es bei den Königsblauen noch vier weitere Wechsel. Naldo, Sebastian Rudy, Weston McKennie und Omar Mascarell, der erstmals in einem Pflichtspiel in der Anfangsformation stand, rückten für Matija Nastasic, Suat Serdar, Nabil Bentaleb und Guido Burgstaller ins Team.

Bei den Gastgebern stand Benedikt Höwedes in der Startelf. Jefferson Farfan, der zweite Ex-Knappe im Team von „Loko“, war indes nicht dabei. Der Peruaner musste wegen Kniebeschwerden passen und zählte nicht zum Aufgebot.

Chancenarme erste Halbzeit

Beide Mannschaften agierten in der Anfangsphase auf Augenhöhe, bei Dauerregen konnte sich zunächst kein Team einen optischen Vorteil erspielen. Die Knappen standen defensiv kompakt, verschoben geschickt und machten die Räume dicht, damit der russische Meister sich nicht in Tornähe kombinieren konnte. Andersherum gelang es aber auch den Königsblauen nicht, Moskaus Torhüter Guilherme ernsthaft zu prüfen.

Mitte der ersten Hälfte nahm Lokomotive dann etwas mehr Fahrt auf. In der 27. Minute musste Ralf Fährmann ein erstes Mal an diesem Abend eingreifen. Bei einem Schuss von Dmitri Barinov aus 18 Metern war der Torhüter auf dem Posten und parierte stark. Keine 120 Sekunden später wurde es erneut gefährlich, als ein Abschluss von Bryan Idowu aus der zweiten Reihe knapp über die Latte flog. Nach der Drangphase der Platzherren neutralisierten sich beide Mannschaften bis zum Pausenpfiff dann allerdings wieder, sodass torlos die Seiten gewechselt wurden.

S04 die bessere Mannschaft

Die zweite Hälfte begann mit einem Schmunzler. Der Spielball musste kurz nach Anpfiff ausgetauscht werden, da ihm die Luft entwichen war. Doch auch mit neuem Spielgerät taten sich die Schalker zunächst weiterhin schwer, eine gefährliche Offensivaktion zu kreieren. Nach rund einer Stunde Spielzeit zogen die Königsblauen dann aber das Tempo an und erarbeiteten sich ein optisches Übergewicht.

Einige Ballgewinne in Moskaus Hälfte ermöglichten der Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco vielversprechende Angriffe, diese endeten allerdings zumeist an der Strafraumgrenze. Und wenn doch einmal ein Schuss auf das Tor von Guilherme kam, war der Schlussmann zumeist auf dem Posten. Bei einem Linksschuss von Mark Uth in der 73. Minute bewahrte er „Loko“ mit seiner Reaktion vor einem Rückstand. Uth sorgte fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit abermals für ein Raunen im Stadion, als er einen Schuss von der Strafraumgrenze knapp am langen Pfosten vorbeisetzte. Mehr Glück im Abschluss hatte Weston McKennie. Der US-Amerikaner war nach einem Konoplyanka-Eckball zur Stelle und nickte das Leder zum 1:0 in die Maschen (88.). Der erste Pflichtspieltreffer des Youngsters war gleichbedeutend mit dem Sieg in der RZD Arena.

Erst Düsseldorf, dann spielfrei

Nach der Rückreise aus Russland bereiten sich die Knappen auf das Bundesligaspiel am Samstag (6.10.) bei Fortuna Düsseldorf vor. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Im Anschluss an das Duell mit dem Aufsteiger beginnt die zweite FIFA-Abstellungsperiode der laufenden Saison, in der erneut einige Knappen mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz sein werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Jochen Schneider

Jochen Schneider: Können nicht zur Tagesordnung übergehen

Der Auftritt der Mannschaft bei der 0:7-Niederlage am Dienstag (12.3.) in Manchester hat Jochen Schneider alles andere als gefallen. „Es war ein bitterer Abend für den gesamten Verein“, sagte der Sportvorstand kurz vor der Rückreise nach Deutschland. „Die Fans tun mir dabei am meisten leid, da sie viel auf sich genommen haben, um uns nach England zu begleiten und vor Ort zu unterstützen. Und dann sind sie so von uns enttäuscht worden.“

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Ein sehr bitterer Abend

Kurz nach dem Schlusspfiff am Dienstag (12.3.) musste sich Guido Burgstaller erst einmal sammeln. „So eine Klatsche ist hart. Das tut sehr weh“, sagt der Österreicher. „Wir können uns bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen. Es war ein sehr bitterer Abend für sie.“

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Haben Fehler gemacht, die wir nicht machen dürfen

Darüber, dass der Sieg von Manchester City hochverdient war, gab es nach dem Schlusspfiff im Etihad Stadium keine zwei Meinungen. Domenico Tedesco und Pep Guardiola äußerten sich auf der Pressekonferenz zu den einseitigen 90 Minuten, in denen die Gastgeber gleich sieben Treffer erzielen konnten. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

city_10

Deutliche Niederlage: S04 kassiert sieben Treffer in Manchester

Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Nachdem die Königsblauen bereits im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 2:3 unterlegen waren, setzte es im zweiten Aufeinandertreffen mit dem englischen Meister am Dienstag (12.3.) eine deutliche Niederlage. Beim Schlusspfiff im Etihad Stadium stand es 7:0 für die Gastgeber.