Auslosung am Sonntag im Deutschen Fußballmuseum

Der FC Schalke 04 steht nach dem 2:0-Sieg beim BFC Dynamo in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Auf wen die Knappen am 24. oder 25. Oktober treffen, wird am Sonntag (20.8.) live in der ARD Sportschau ermittelt.

Die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum beginnt um 18 Uhr. Losfee ist Komikerin Carolin Kebekus. Als Ziehungsleiter fungiert DFB-Trainer Stefan Kuntz, Coach der frisch gebackenen U21-Europameister. Moderator der Livesendung ist Alexander Bommes.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190818_dscs04_slider

DFB-Pokal: S04 in der zweiten Runde in Bielefeld gefordert

Christoph Metzelder hat dem FC Schalke 04 in der zweiten Runde des DFB-Pokals ein Auswärtsspiel zugelost. Der ehemalige Spieler der Königsblauen, der 2011 mit den Knappen den Pott im Berliner Olympiastadion gewann, zog am Sonntag (18.8.) im Deutschen Fußballmuseum den Zweitligisten Arminia Bielefeld als Gegner für die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Ex-Knappe Christoph Metzelder lost zweite Runde aus

Dank eines 5:0-Sieges bei der SV Drochtersen/Assel hat der FC Schalke 04 souverän das Ticket für die zweite Runde des DFB-Pokals gelöst. Auf wen die Knappen als nächstes treffen, wird am Sonntag (18.8.) um 18 Uhr live in der ARD-Sportschau ermittelt.

Guido Burgstaller und Suat Serdar

Doppelpack-Premiere, Traumeinstand und Ticketinfos

Beim 5:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals bei der SV Drochtersen/Assel traf Guido Burgstaller erstmals in diesem Wettbewerb doppelt. Ein weiterer Akteur feierte seine Pflichtspiel- und Tor-Premiere. Das macht Lust auf die kommenden Aufgaben, für die noch Tickets erhältlich sind.

190810_wagner

David Wagner: Eine gute und reife Leistung

Erstes Pflichtspiel, erster Sieg. Deshalb sah man nach dem Schlusspfiff des Duells mit der SV Drochtersen/Assel zufriedene Gesichter bei Chef-Trainer David Wagner sowie bei den beiden Torschützen Daniel Caligiuri und Guido Burgstaller. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert. Auch Lars Uder, Trainer des Regionalligisten, äußerte sich zum Geschehen.