Bastian Oczipka: Berlin als Ziel in ganz besonderem Spiel

Das Halbfinale im DFB-Pokal hat für Bastian Oczipka eine ganz große Bedeutung. Zum einen, weil der Linksfuß mit seiner Mannschaft ins Endspiel einziehen möchte, zum anderen, weil er auf seine ehemaligen Mitspieler trifft. „Natürlich ist es gerade für mich ein ganz besonderes Spiel“, sagt der 29-Jährige.

Kontakt zu ehemaligen Mitspielern pflegt Oczipka noch heute. Vor allem mit Timothy Chandler tauscht er sich regelmäßig aus. Am Mittwoch (18.4.) wird die Freundschaft allerdings für mindestens 90 Minuten ruhen. „Da hat jeder von uns sein eigenes Ziel – und meines lautet: Ich will mit Schalke nach Berlin fahren!“, sagt er.

Wir wollen nach Berlin!

Bastian Oczipka

Oczipka betont, dass die Knappen euphorisch ins Spiel gehen werden. „Das Derby hat natürlich einige Körner gekostet. Gleichzeit hat uns der Sieg aber auch noch einmal zusätzliches Selbstbewusstsein für das Pokalspiel verliehen“, erklärt er und fügt hinzu: „Die Brust ist breit. Wir wollen nach Berlin.“

Für den Außenspieler wäre es nach 2017 bereits die zweite Final-Teilnahme. Im Mai des vergangenen Jahres musste er sich mit Eintracht Frankfurt im Olympiastadion knapp geschlagen. Beim Schlusspfiff konnte Borussia Dortmund einen 2:1-Sieg bejubeln. „Die Atmosphäre rund um das Finale war einzigartig. Das würde ich gerne noch einmal erleben“, berichtet er.

Anzeige
Anzeige
Anzeige