Benito Raman: Das war erst der Anfang

Erstmals seit dem 3. Bundesliga-Spieltag kam Benito Raman am Dienstag (29.10.) bei der DFB-Pokalpartie in Bielefeld wieder in einem Pflichtspiel für den S04 zum Einsatz – und erzielte beim 3:2-Erfolg gleich einen Doppelpack. Der belgische Nationalspieler verspricht: „Das war erst der Anfang!“

Benito Raman

Für den 24-Jährigen sei es sehr wichtig, endlich seine ersten Tore für seinen neuen Arbeitgeber geschossen zu haben. „Da fällt mir schon ein wenig Last von den Schultern“, gibt der Angreifer zu, der beim Pokalspiel bei Arminia Bielefeld zusammen mit Mark Uth die königsblaue Doppelspitze bildete.

Raman mit Möglichkeiten für weitere Treffer

Dass die Partie in den letzten 20 Minuten noch einmal spannend wurde, habe sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben, sagt Raman. „Wir hätten den Sack früher zumachen und mit 4:0 oder 5:0 in Führung gehen müssen“, betont der Belgier, der selbst noch gute Chancen für weitere Treffer auf dem Fuß hatte.

Aufgrund von Sprunggelenksproblemen musste Raman vor einigen Wochen kürzertreten und fiel in den Bundesligaspielen in Paderborn und gegen Mainz aus. In den folgenden Partien saß der Offensivspieler stets 90 Minuten auf der Bank. „Ich war lange Zeit angeschlagen und es war nicht einfach, ins Team zurückzukehren, denn die Mannschaft hat sehr gut gespielt“, sagt Raman, der von David Wagner in Bielefeld nun seine Chance bekam – und diese nutzte. „Aber ich bin noch lange nicht am Ende. Ich muss weiter an mir arbeiten.“

Ich bin noch lange nicht am Ende. Ich muss weiter an mir arbeiten.

Benito Raman

Den Spielverlauf analysiert der 24-Jährige ähnlich wie der Großteil der Beobachter. „In den ersten 70 Minuten haben wir sehr gut gespielt“, sagt Raman, bemängelt aber, dass die Mannschaft in der Schlussphase nicht konzentriert genug zu Werke gegangen sei. „Beim zweiten Gegentreffer hatten wir zudem Pech, danach wurde es sehr schwierig für uns. Es war ein sehr guter Gegner, der von den Fans lautstark unterstützt wurde.“ Nun gelte es, den Fokus auf die kommende Aufgabe in Augsburg zu richten, denn: „Am Sonntag wartet das nächste schwere Spiel auf uns.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Königsblau spielt mittwochs beim VfL Wolfsburg

Am Freitag (15.1.) sind die Paarungen des Achtelfinals im DFB-Pokal vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zeitgenau angesetzt worden. Demnach gastiert der FC Schalke 04 am Mittwoch, 3. Februar, beim VfL Wolfsburg. Anpfiff der Partie, die auf Sport1 und Sky live übertragen wird, ist um 18.30 Uhr.

pokal_slider_wolfsburg

DFB-Pokal: S04 trifft im Achtelfinale auf den VfL Wolfsburg

Der FC Schalke 04 hat im Achtelfinale des DFB-Pokals ein Auswärtsspiel. Der frühere Skispringer und heutige TV-Experte Sven Hannawald hat den Königsblauen am Sonntag (3.1.) live in der ARD-Sportschau den VfL Wolfsburg als Gegner zugelost. Gespielt wird am 2. oder 3. Februar. Die zeitgenaue Ansetzung der Partie erfolgt in den kommenden Tagen.

Pokal-Auslosung

DFB-Pokal: Auslosung mit zwei Platzhaltern

Der frühere Skispringer und heutige TV-Experte Sven Hannawald wird am Sonntag (3.1.) ab 17.30 Uhr die Achtelfinal-Paarungen des DFB-Pokals ermitteln. Die Auslosung wird live in der ARD-Sportschau gezeigt. Ziehungsleiter ist DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, moderiert wird die Sendung von Alexander Bommes.

Suat Serdar jubelt nach dem Tor gegen Ulm

Suat Serdar: Wir können es nur gemeinsam schaffen

Mit seinem sehenswerten Treffer zum 1:0 hatte Suat Serdar am Dienstag (22.12.) gegen den SSV Ulm 1846 einen großen Anteil am Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals. „Ich habe den Ball gut getroffen. Er ist nahezu perfekt geflogen“, beschreibt der deutsche Nationalspieler seinen erfolgreichen Schuss aus rund 20 Metern ins rechte obere Eck.