David Wagner: Eine gute und reife Leistung

Erstes Pflichtspiel, erster Sieg. Deshalb sah man nach dem Schlusspfiff des Duells mit der SV Drochtersen/Assel zufriedene Gesichter bei Chef-Trainer David Wagner sowie bei den beiden Torschützen Daniel Caligiuri und Guido Burgstaller. schalke04.de hat die Aussagen des Trios notiert. Auch Lars Uder, Trainer des Regionalligisten, äußerte sich zum Geschehen.

David Wagner:

Für uns war es ein extrem wichtiges Spiel. Wir wussten, dass wir auf einen sehr gut organisierten Gegner treffen werden. Hier haben sich schon vorher einige sehr große Vereine richtig schwergetan. Von uns war es eine gute und reife Leistung von uns. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die SV Drochtersen/Assel leidenschaftlich gefightet hat. Wie unsere Jungs das angenommen haben, das war gut. Wir haben in der ersten Halbzeit schon die richtigen Räume bespielt. Durch den Schuss an den Innenpfosten hätten wir schon früher in Führung gehen können. Wichtig war das 1:0 kurz vor dem Pausenpfiff. In der zweiten Hälfte sind wir beharrlich geblieben und haben uns belohnt.

Lars Uder:

Die erste Halbzeit war deutlich besser von uns als die zweite. Mit etwas mehr Glück hätten wir den einen oder anderen Konter vielleicht besser ausspielen können. Dann hätten wir das Spiel länger offenhalten können. Am Ende hat man den Klassenunterschied gespürt. Die Schalker haben es souverän runtergespielt.

Daniel Caligiuri:

Siege tun immer gut. In den ersten Minuten haben wir uns noch etwas schwergetan. Aber das ist in einem Pokalspiel nichts Ungewöhnliches. Nach den ersten beiden Treffern haben wir das Ganze dann aber souverän runtergespielt und zielstrebig nach vorne agiert. Trotzdem: Kompliment an den Gegner. Drochtersen hat es sehr gut gemacht und gezeigt, warum Bayern München es im vergangenen Jahr hier so schwer hatte.

Guido Burgstaller:

Die erste Halbzeit war eklig. Der Gegner hat mit Mann und Maus verteidigt. Wir hätten trotzdem früh in Führung gehen können. Bei Amine Harits Pfostentreffer hatten wir aber etwas Pech. Wichtig war Steven Skrzybskis Tor in der 44. Minute. So ein Ding haben wir gebraucht. Im zweiten Durchgang war es dann ein souveräner Auftritt. Wir haben gut gearbeitet und gezeigt, dass wir frei im Kopf sind. Ich finde, dass wir auf einem guten Weg sind. Zumal noch der eine oder andere Spieler zurückkommen wird, der aktuell noch fehlt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

BFVS04-Slider-neu

S04 trifft im DFB-Pokal auf das beste Amateurteam aus Bayern

Im ersten Pflichtspiel der Saison 2020/2021 wird sich der FC Schalke 04 mit einem Vertreter aus Bayern messen. Den Knappen wurde am Sonntag (26.7.) von DFB-Präsident Fritz Keller und der stellvertretenden DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich für die erste Runde des DFB-Pokals die beste bayerische Amateurmannschaft zugelost.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Fritz Keller und Heike Ullrich ziehen die Loskugeln

Am Sonntag (26.7.) um 18.30 Uhr werden die 32 Paarungen der ersten DFB-Pokal-Runde ermittelt. Als „Losfeen“ fungieren DFB-Präsident Fritz Keller und die Stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich. Die ARD Sportschau überträgt die Auslosung live.

Pokal-Auslosung

DFB-Pokal: Auslosung am 26. Juli mit einigen Besonderheiten

Die Saison 2020/2021 wird am 11. September mit der ersten DFB-Pokalrunde eröffnet, die sich über insgesamt vier Tage streckt. Auf wen der FC Schalke 04 im ersten Pflichtspiel der neuen Serie trifft, wird am Sonntag, den 26. Juli, (vielleicht) ermittelt. Bei der Auslosung, die ab 18.30 Uhr live in der ARD Sportschau übertragen wird, gibt es aufgrund der Corona-Pandemie einige Besonderheiten.

Timo Becker

Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.