DFB-Pokal: Auslosung am Sonntag im Deutschen Fußballmuseum

Gina Lückenkemper ist am Sonntag (26.8.) um 18 Uhr „Losfee“ im Deutschen Fußballmuseum. Die Leichtathletin, die bei der Heim-Europameisterschaft in Berlin die Silbermedaille im Sprint über 100 Meter und Bronze in der 4x100 Meter-Staffel gewann, ermittelt live in der ARD Sportschau die 16 Paarungen der zweiten Runde des DFB-Pokals. Ziehungsleiter ist DFB-Vizepräsident Peter Frymuth.

Bei der Auslosung gibt es zwei Töpfe. Im ersten Lostopf befinden sich alle Clubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Der zweite Lostopf beinhaltet alle Vereine ab der 3. Liga. Dies sind der SV Wehen Wiesbaden, Hansa Rostock, der SC Weiche Flensburg, der SSV Ulm 1846, der SV Rödinghausen und die BSG Chemie Leipzig. Die Vereine aus dem zweiten Lostopf genießen Heimrecht.

Die 16 Partien werden am 30. und 31. Oktober ausgetragen. Dabei werden jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Begegnungen um 20.45 Uhr ausgetragen.

Die 32 Teilnehmer im Überblick:

Bundesliga: FC Schalke 04, 1. FC Nürnberg, VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Bayern München, TSG 1899 Hoffenheim, Bayer Leverkusen, 1. FSV Mainz 05, FC Augsburg, Fortuna Düsseldorf, RB Leipzig, Hannover 96, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, SC Freiburg, Borussia Dortmund.

2. Bundesliga: SV Darmstadt 98, MSV Duisburg, Hamburger SV, SV Sandhausen, Arminia Bielefeld, 1. FC Köln, 1. FC Heidenheim, Holstein Kiel, 1. FC Union Berlin, SC Paderborn 07.

3. Liga: SV Wehen Wiesbaden, Hansa Rostock.

Regionalliga: SV Rödinghausen, SSV Ulm 1846, SC Weiche Flensburg.

5. Liga: BSG Chemie Leipzig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen