DFB-Pokal: Ex-Knappe Christoph Metzelder lost zweite Runde aus

Dank eines 5:0-Sieges bei der SV Drochtersen/Assel hat der FC Schalke 04 souverän das Ticket für die zweite Runde des DFB-Pokals gelöst. Auf wen die Knappen als nächstes treffen, wird am Sonntag (18.8.) um 18 Uhr live in der ARD-Sportschau ermittelt.

DFB-Pokal

Die Rolle der „Losfee“ im Deutschen Fußballmuseum übernimmt der ehemalige S04-Profi Christoph Metzelder, der im Mai 2011 mit den Königsblauen den DFB-Pokal gewann. Als Ziehungsleiter fungiert U21-Trainer Stefan Kuntz. Moderiert wird die Sendung von Alexander Bommes.

Christoph Metzelder

Wie bereits in der ersten Runde wird es erneut zwei Lostöpfe geben. Im „Profitopf“ befinden sich die Loskugeln mit den Bundesligisten sowie den ersten 14 Teams der vergangenen Saison der 2. Bundesliga. Im „Amateurtopf“ sind die restlichen Clubs vertreten.

Bei der Auslosung wird zunächst eine Kugel aus dem Amateurtopf gezogen, anschließend eine aus dem Profitopf. Befinden sich in einem der beiden Töpfe keine Loskugeln mehr, werden die Teams aus einem Topf gegeneinander gelost. Dabei kann sich der erstgezogene Verein über das Heimrecht freuen. Ausgetragen werden die 16 Partien der zweiten Runde am 29. und 30. Oktober.

Folgende Vereine sind in Runde zwei dabei:

Bundesliga
FC Schalke 04, Bayern München, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg, Fortuna Düsseldorf, SC Freiburg, Bayer Leverkusen, TSG 1899 Hoffenheim, Werder Bremen, SC Paderborn 07, 1. FC Union Berlin, RB Leipzig, Hertha BSC, Eintracht Frankfurt und 1. FC Köln.

2. Bundesliga
Hamburger SV, Holstein Kiel, FC St. Pauli, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue, SV Darmstadt 98, 1. FC Heidenheim, Arminia Bielefeld, VfL Bochum, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg und Karlsruher SC (als Aufsteiger im Amateurtopf).

3. Liga
MSV Duisburg und 1. FC Kaiserslautern.

Regionalliga
1. FC Saarbrücken und SC Verl.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Timo Becker

Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Auf diese Leistung können wir aufbauen

Sein Einsatz im Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München hatte sich bereits vor dem Spiel abgezeichnet. „Guido hat sich in den vergangenen Tagen im Training sehr reingehängt“, hatte Chef-Trainer David Wagner im Zuge der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel über Burgstaller gesagt, der die Knappen gegen den Rekordmeister und Titelverteidiger als Kapitän aufs Feld führen durfte.

David Wagner

David Wagner: Traurig über das Ergebnis, absolut einverstanden mit der Leistung

Ein Treffer kurz vor der Pause entschied am Dienstag (3.3.) den Pokal-Klassiker zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München. Im Anschluss an die Partie blickten David Wagner und Gäste-Coach Hansi Flick auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Viertelfinale zurück. Parallel dazu äußerten sich Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf in der Mixed Zone zum Geschehen.

DFB-Pokal | FC Schalke 04 – FC Bayern

0:1 im Viertelfinale – Engagierter Auftritt, knappe Niederlage

Die DFB-Pokal-Saison 2019/2020 ist für den FC Schalke 04 vorbei. Im Viertelfinale zeigten die Königsblauen am Dienstag (3.3.) gegen Bayern München zwar eine engagierte Leistung, mussten sich am Ende aber trotzdem in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 0:1 geschlagen geben. Für den Titelverteidiger traf Joshua Kimmich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum Sieg.