DFB-Pokal: S04 trifft auf Schweinfurt

Die Knappen müssen für das erste Pflichtspiel der Saison 2018/2019 nach Bayern reisen. In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals tritt die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco beim 1. FC Schweinfurt 05 an. Dies ergab die Auslosung am Freitag (8.6.) im Deutschen Fußballmuseum.

Die erste Pokalrunde findet vom 17. bis zum 20. August 2018 statt. Eine genaue Terminierung der Partie steht noch aus.

„Schweinfurt 05 –  da habe ich sofort das weitläufige Stadion mit der Laufbahn vor Augen. Dort haben wir mit Mainz 05 mehrfach gespielt“, sagt Christian Heidel. Für uns ist es als Pokal-Los ein ambitionierter Regionalligist, den wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Selbstverständlich wollen wir weiterkommen.“

Der 1. FC Schweinfurt 05 trägt seine Heimspiele im Willy Sachs Stadion aus. Das Fassungsvermögen beträgt rund 15.000 Plätze. Die „Schnüdel“ haben sich als Sieger des Landespokals Bayern für den DFB-Pokal qualifiziert. In der abgelaufenen Saison haben die Schweinfurter hinter Bayern München II und dem TSV 1860 München den dritten Platz in der Regionalliga Bayern belegt.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Clubs ist fast 30 Jahre her. In der Saison 1990/91 trafen die Königsblauen in der 2. Bundesliga auf die 05er, wobei Schalke beide Partien für sich entschied (1:0, 2:0).

Die Partien im Überblick:

SV Linx – 1. FC Nürnberg, SV Wehen Wiesbaden – FC St. Pauli, TUS Erndtebrück – Hamburger SV, 1. FC Magdeburg – SV Darmstadt, Lok Stendal – Arminia Bielefeld, SV Rödinghausen – Dynamo Dresden, TSV Steinbach – FC Augsburg, TUS RW Koblenz – Fortuna Düsseldorf, Greuther Fürth – Borussia Dortmund, TSV 1860 München – Holstein Kiel, Rot-Weiß Oberhausen – SV Sandhausen, Erzgebirge Aue – 1. FSV Mainz 05, SC Weiche Flensburg – VfL Bochum, BSG Chemie Leipzig – SSV Jahn Regensburg, SV 07 Elversberg – VfL Wolfsburg, TUS Dassendorf – MSV Duisburg, 1. FC Schweinfurt – Schalke 04, BFC Dynamo – 1. FC Köln, Wormatia Worms – SV Werder Bremen, SV Drochtersen/Assel – FC Bayern München, SSV Jeddeloh II – 1. FC Heidenheim, 1. FC Kaiserslautern – TSG 1899 Hoffenheim, FC Viktoria Köln – RB Leipzig, FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Union Berlin, SC Paderborn – FC Ingolstadt, BSC Hastedt – Borussia Mönchengladbach, FC Energie Cottbus – SC Freiburg, Karlsruher SC – Hannover 96, Eintracht Braunschweig – Hertha BSC, FC Hansa Rostock – VfB Stuttgart, 1. CfR Pforzheim – Bayer 04 Leverkusen, SSV Ulm – Eintracht Frankfurt

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

180906_DFB-Pokal

DFB-Pokal: S04 spielt mittwochs in Köln

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Donnerstag (13.9.) die 16 Paarungen der zweiten Runde im DFB-Pokal zeitgenau angesetzt. Die Knappen treten am Mittwoch, den 31. Oktober, beim 1. FC Köln an. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Das Spiel findet im Kölner RheinEnergieSTADION statt, das Platz für rund 50.000 Zuschauer bietet. Der Pay-TV-Sender Sky überträgt live.

Pokalgrafik Köln

S04 im DFB-Pokal beim 1. FC Köln gefordert

Die Leichtathletin Gina Lückenkemper hat dem FC Schalke 04 in der zweiten Runde des DFB-Pokals ein Auswärtsspiel beschert. Am 30. oder 31. Oktober 2018 - der genaue Spieltermin steht noch nicht fest - müssen die Königsblauen beim 1. FC Köln antreten. Ausgelost wurden die insgesamt 16 Paarungen am Sonntag (26.8.) im Deutschen Fußballmuseum im Rahmen der ARD Sportschau.

DFB-Pokal

DFB-Pokal: Auslosung am Sonntag im Deutschen Fußballmuseum

Gina Lückenkemper ist am Sonntag (26.8.) um 18 Uhr „Losfee“ im Deutschen Fußballmuseum. Die Leichtathletin, die bei der Heim-Europameisterschaft in Berlin die Silbermedaille im Sprint über 100 Meter und Bronze in der 4x100 Meter-Staffel gewann, ermittelt live in der ARD Sportschau die 16 Paarungen der zweiten Runde des DFB-Pokals. Ziehungsleiter ist DFB-Vizepräsident Peter Frymuth.

Abdul Rahman Baba

Abdul Rahman Baba: Die Kraft ist wieder da

Nach über drei Monaten ohne Pflichtspiel war die Freude über den Saisonauftakt bei den Königsblauen entsprechend groß. Einer von ihnen dürfte der ersten Runde im DFB-Pokal beim 1. FC Schweinfurt 05 allerdings noch stärker entgegengefiebert haben, war seine Leidenszeit doch deutlich länger als die seiner Teamkollegen.