DFB-Pokal: Teilnehmerfeld seit Pfingstmontag komplett

Als 64. und damit letzte Mannschaft hat der TuS Erndtebrück am Pfingstmontag (5.6.) das Ticket für den DFB-Pokal der Saison 2017/2018 gelöst. Die Südwestfalen setzten sich in einem Entscheidungsspiel mit 4:1 bei der SG Wattenscheid 09 durch.

Die drei mitgliederstärksten Landesverbände dürfen zudem einen weiteren Startplatz vergeben. In Niedersachsen qualifiziert sich deshalb auch der Pokalfinalist für den DFB-Pokal, in Westfalen tritt der Oberliga-Meister in einem Entscheidungsspiel gegen den bestplatzierten Regionalligisten aus Westfalen an. In Bayern darf sich der bestplatzierte Amateurverein aus der Regionalliga (Bayerischer Amateurmeister) über einen Platz im DFB-Pokal freuen.

Das Teilnehmerfeld in der Übersicht:

  • Bundesliga: Bayern München, RB Leipzig, Borussia Dortmund, 1899 Hoffenheim, 1. FC Köln, Hertha BSC, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, FC Schalke 04, Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen, Hamburger SV, 1. FSV Mainz 05, FC Augsburg, VfL Wolfsburg, FC Ingolstadt, SV Darmstadt 982. Bundesliga: VfB Stuttgart, Hannover 96, Eintracht Braunschweig, 1. FC Union Berlin, Dynamo Dresden, SpVgg Greuther Fürth, 1. FC Heidenheim, 1. FC Nürnberg, VfL Bochum, SV Sandhausen, Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli, 1. FC Kaiserslautern, Erzgebirge Aue, Arminia Bielefeld, TSV 1860 München, Würzburger Kickers, Karlsruher SC

    3. Liga: MSV Duisburg, Holstein Kiel, Jahn Regensburg, 1. FC Magdeburg

    Baden: FC Nöttingen
    Bayern: SpVgg Unterhaching, 1. FC Schweinfurt 05
    Berlin: BFC Dynamo
    Brandenburg: FC Energie Cottbus
    Bremen: Leher TS
    Hamburg: FC Eintracht Norderstedt
    Hessen: SV Wehen Wiesbaden
    Mecklenburg-Vorpommern: FC Hansa Rostock
    Mittelrhein: Bonner SC
    Niederrhein: Rot-Weiss Essen
    Niedersachsen: VfL Osnabrück, Lüneburger SK Hansa
    Rheinland: TuS Koblenz
    Saarland: 1. FC Saarbrücken
    Sachsen: Chemnitzer FC
    Sachsen-Anhalt: Germania Halberstadt
    Schleswig-Holstein: SV Eichede
    Südbaden: 1. FC Rielasingen-Arlen
    Südwest: SV Morlautern
    Thüringen: FC Rot-Weiß Erfurt
    Westfalen: SC Paderborn 07, TuS Erndtebrück
    Württemberg: Sportfreunde Dorfmerkingen

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

05_huntelaar

Erste Runde im DFB-Pokal: Ein Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre

Normalerweise hätten die Knappen am Sonntag (13.9.) im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt 05 gespielt - allerdings wurde die Begegnung kurzfristig abgesetzt. Tore gibt es trotzdem. schalke04.de blickt auf die Erstrundenduelle der vergangenen 20 Jahre zurück.

DFB-Pokal

Nach Einspruch von Türkgücü München: Spiel gegen Schweinfurt abgesetzt

Der FC Schalke 04 wird am Sonntag (13.9.) nicht im DFB-Pokal im Einsatz sein. Der Grund: Türkgücü München hat gegen die Entscheidung des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV), den 1. FC Schweinfurt 05 für den Wettbewerb zu melden, erfolgreich Einspruch beim Landgericht München I eingelegt.

kompakt_fcss04_slider

Königsblau kompakt: Alle Infos zu #FCSS04

In der ersten Runde des DFB-Pokals messen sich die Königsblauen mit dem 1. FC Schweinfurt 05. schalke04.de hat alle relevanten Informationen zum Duell am Sonntag (13.9., 15.30 Uhr) mit dem bayerischen Regionalligisten zusammengestellt.

David Wagner

Gegen Schweinfurt den ersten von vielen positiven Schritten machen

78 Tage nach dem Ende der Spielzeit 2019/2020 startet der FC Schalke 04 am Sonntag (13.9.) in die neue Pflichtspiel-Saison. Zum Auftakt ist die Mannschaft von Chef-Trainer David Wagner in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Schweinfurt 05 gefordert. Anpfiff in der VELTINS-Arena – auf Wunsch des Gegners war das Heimrecht getauscht worden – ist um 15.30 Uhr.