Domenico Tedesco: Ein hartes Stück Arbeit

Nach dem Schlusspfiff gegen den 1. FC Köln umarmte Domenico Tedesco jeden seiner Spieler und freute sich gemeinsam mit seiner Mannschaft über den Einzug ins Viertelfinale. Auf der Pressekonferenz blickte der Fußballlehrer gemeinsam mit FC-Coach Stefan Ruthenbeck noch einmal auf die 90 Minuten in der VELTINS-Arena zurück. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

Domenico Tedesco nach dem DFB-Pokalspiel gegen Köln.

Domenico Tedesco:

Es war das erwartet schwere Spiel. Die Kölner waren sehr gut eingestellt. Der FC hat gut und geduldig verteidigt. Unser Gegner ist nie nervös geworden und hat es uns nicht einfach gemacht. Um zum Erfolg zu kommen, haben wir tiefe Laufwege gebraucht. Die hatten wir im ersten Durchgang aber nur bedingt. Das haben wir in der Pause auch angesprochen und es dann auch besser gemacht. Bereits vor dem Tor hatten wir nach dem Seitenwechsel gute Möglichkeiten. Den Treffer hat Max Meyer dann super gemacht. Danach war mir wichtig, dass wir uns keinen Konter fangen. Das hat meine Mannschaft gut gemacht und insgesamt kaum etwas zugelassen. Ich bin glücklich und zufrieden darüber, dass wir den Schritt ins Viertelfinale geschafft haben. Das war ein schöner Abschluss der Hinserie.

Dass wir auf Platz zwei überwintern, ist für uns aber nicht entscheidend. Das ist nur eine Momentaufnahme. Hätten wir beispielsweise in Bremen oder Freiburg nicht gewonnen, wären wir nur Siebter. Der Hype um uns ist mir daher etwas zu groß. Das Pokalspiel gegen Köln war ein Sinnbild für die Hinrunde. Es war ein hartes Stück Arbeit, die Mannschaft hat sich dafür belohnt. Wir wissen, dass noch viel zu tun ist, damit wir im zweiten Saisonteil erneut erfolgreich sein können.

Stefan Ruthenbeck:

Herzlichen Glückwunsch an den FC Schalke 04. Die Zuschauer haben ein zähes Spiel gesehen. Dafür waren vor allem wir verantwortlich. Das war aber auch unser Plan. Wir wollten gut verteidigen, die Räume gut zustellen. Das haben wir bis zum Gegentor auch sehr gut hinbekommen. Nach dem 0:1 haben wir etwas mehr riskiert. Durch Kevin Goden hatten wir auch eine gute Chance. Schlussendlich hat man aber gemerkt, dass uns die entscheidenden Körner gefehlt haben. Deshalb hat Schalke unterm Strich verdient gewonnen. Trotzdem haben wir uns gewehrt, nie aufgegeben. Kompliment dafür an meine Mannschaft.

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw sieht die Rote Karte

Malick Thiaw für zwei DFB-Pokalspiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Malick Thiaw im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von zwei DFB-Pokalspielen belegt. Darüber hinaus ist der Verteidiger bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Pokalspiele des FC Schalke 04 gesperrt.

211026_grammozis

Dimitrios Grammozis: Haben den Start verpennt

Enttäuscht waren Chef-Trainer Dimitrios Grammozis und Angreifer Marius Bülter nach der 0:1-Niederlage am Dienstag (26.10.) beim TSV 1860 München. Löwen-Coach Michael Köllner zeigte sich nach dem Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals hingegen vollends zufrieden. schalke04.de hat die Aussagen des Trios zu den 90 Minuten im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße notiert.

1860_8

DurchGEklickt: #M60S04 in Bildern

Im Stadion an der Grünwalder Straße kassierte der FC Schalke 04 am Dienstag (26.10.) eine 0:1-Niederlage gegen den TSV 1860 München, die gleichbedeutend mit dem Aus im DFB-Pokal war. Eine Galerie zeigt Fotos von dem packenden Pokalfight.

1860_6

Frühes Gegentor und ein Platzverweis: S04 unterliegt bei den Löwen

Der FC Schalke 04 hat den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst. Beim TSV 1860 München unterlagen die Knappen am Dienstag (26.10.) mit 0:1. Den einzigen Treffer des Abends vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße erzielte Stefan Lex bereits nach fünf Minuten. Königsblau musste nach der Pause lange in Unterzahl spielen, da Malick Thiaw nach einer Notbremse in der 48. Minute die Rote Karte gesehen hatte.