Domenico Tedesco: Gewinnen - und das möglichst in 90 Minuten

Eine Reise im Mai nach Berlin ist das Ziel, Wolfsburg bei diesem Vorhaben die nächste Hürde. „Ich habe richtig Hunger und Lust auf das Spiel. Von mir aus können wir die Partie sofort anpfeifen“, sagt Domenico Tedesco vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch (7.2., 20.45 Uhr, live in der ARD und auf Sky) gegen den VfL Wolfsburg.

Für das Spiel in der VELTINS-Arena sind noch ausreichend Karten verfügbar. Die Tageskassen West und Ost für Schalke-Fans sowie die Kasse Süd für Anhänger der Gäste sind am Spieltag ab 18.15 Uhr geöffnet.

„Für uns wäre der Einzug ins Halbfinale eine Riesengeschichte“, berichtet Tedesco. „Die Jungs brennen auf das Spiel und wollen unbedingt gewinnen.“ Und das am liebsten nach 90 Minuten, wie der Coach vor dem Kräftemessen mit den ‚Remis-Experten‘ – bereits zwölf Bundesligaspiele des VfL Wolfsburg in der laufenden Saison endeten unentschieden – entschlossen erklärt.

Für uns wäre der Einzug ins Halbfinale eine Riesengeschichte.

Domenico Tedesco

Aber auch vor dem Fall, dass seine Mannschaft in die Verlängerung oder gar bis ins Elfmeterschießen muss, ist Tedesco nicht bange. „Wir hatten bei unseren sieben Strafstößen in dieser Saison bereits fünf verschiedene Schützen – und alle Schüsse waren drin“, sagt der Chef-Trainer der Königsblauen. Elfmeterschießen hat er im Hinblick auf das Duell mit den Wölfen nicht explizit trainieren lassen, denn „die Jungs schnappen sich eh nach jedem Training die Bälle und üben mit unseren Torhütern für sich selbst“.

Den Gegner aus der Autostadt bezeichnet Tedesco als stabile Mannschaft mit guten Individualisten. „Yunus Malli, Daniel Didavi und Maxi Arnold sind Spieler, die sehr ballsicher sind und mit ihren Qualitäten einen Gegner beschäftigen können“, weiß der 32-Jährige. Trotzdem betont er selbstbewusst: „Wir wollen unser Spiel durchbringen und dem Gegner unseren Stempel aufdrücken.“ Wichtig sei es dabei, die eigenen Chancen zu nutzen und auch nach einer möglichen Führung nicht nachzulassen. „Unsere Maßgabe lautet nicht, einen Vorsprung über die Zeit zu retten“, unterstreicht der Fußballlehrer.

Personell kann Königsblau nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Weston McKennie (Teilruptur des Innenbandes) und Pablo Insua (Aufbautraining nach auskurierter Herzbeutelentzündung) sind keine Optionen für das Aufgebot gegen die Wolfsburger.

Zahlen, Daten und Fakten zum Spiel

Mit Sascha Riether, Naldo und Daniel Caligiuri stehen gleich drei Spieler im Kader der Knappen, die auch schon für den VfL Wolfsburg am Ball waren. Die beiden letztgenannten Akteure gewannen mit den Wölfen im Jahr 2015 den DFB-Pokal.

Als einzige Mannschaft im DFB-Pokal hat der VfL Wolfsburg im laufenden Wettbewerb noch kein Gegentor bekommen.

Martin Schmidt wurde im Winter 2015 in Mainz von Christian Heidel vom Coach der U23 zum Chef-Trainer der Profis befördert. Seit September 2017 ist der Schweizer für den VfL Wolfsburg tätig.

Das könnte dich auch interessieren

Naldo, Di Santo, Schiedsrichter, Frankfurt, Pokal

Fehlentscheidung schmerzt - S04 fasst sich aber auch an die eigene Nase

Um 22.37 Uhr stieg der Lärmpegel in der ohnehin schon stimmungsgeladenen VELTINS-Arena am Mittwoch (18.4.) noch einmal deutlich an. Franco Di Santo hatte im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt den Ball soeben zum vermeintlichen 1:1 ins linke obere Eck genagelt. Der Ausgleich wäre gleichbedeutend mit der Verlängerung gewesen, in der die Knappen aufgrund eines Platzverweises gegen Gelson Fernandes in der Schlussphase in Überzahl agiert hätten.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco: Suchen die Schuld bei uns

Mit dem Abpfiff in der VELTINS-Arena endete die Reise im DFB-Pokal für die Königsblauen. Im Anschluss an das 0:1 gegen Eintracht Frankfurt ließen Domenico Tedesco und SGE-Coach Niko Kovac das Spiel noch einmal Revue passieren. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

Franco Di Santo und Ralf Fährmann

Ralf Fährmann: Sind alle sehr enttäuscht

Der Traum von Berlin ist geplatzt. Dementsprechend niedergeschlagen waren Ralf Fährmann, Leon Goretzka und Alessandro Schöpf nach dem Schlusspfiff. schalke04.de hat die Einschätzungen des Trios zu den 90 Minuten in der VELTINS-Arena notiert.

DFB-Pokal Halbfinale | FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt

0:1 gegen Frankfurt - S04 verpasst Einzug ins Pokalfinale

Das Endspiel des DFB-Pokals findet ohne den FC Schalke 04 statt. Im Halbfinale unterlag die Mannschaft von Chef-Trainer Domenico Tedesco am Mittwoch (18.4.) mit 0:1 gegen Eintracht Frankfurt, die nach 2017 erneut das Ticket für das Finale in Berlin lösen konnte. Das goldene Tor für die Hessen, die am 19. Mai im Olympiastadion auf Bayern München treffen, erzielte Luka Jovic eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff.