Domenico Tedesco: Suchen die Schuld bei uns

Mit dem Abpfiff in der VELTINS-Arena endete die Reise im DFB-Pokal für die Königsblauen. Im Anschluss an das 0:1 gegen Eintracht Frankfurt ließen Domenico Tedesco und SGE-Coach Niko Kovac das Spiel noch einmal Revue passieren. schalke04.de hat die Aussagen der beiden Chef-Trainer notiert.

Domenico Tedesco

Domenico Tedesco:

Zunächst einmal Glückwunsch an die Eintracht. Dass die Frankfurter zum zweiten Mal in Folge im Finale stehen, spricht für sich. Sie sind genauso aufgetreten wie wir sie erwartet haben. Mit viel Mentalität und positiver Aggressivität. In der ersten Hälfte haben sich beide Teams neutralisiert, uns hat leider der letzte Punch in der Offensive gefehlt. Im zweiten Durchgang hatten wir mehrere gute Möglichkeiten, um das 1:0 zu erzielen. Der Gegentreffer fiel aus unserer Sicht unglücklich, da dem Tor drei kuriose Situationen vorausgegangen sind. Wir suchen den Fehler und die Schuld allerdings bei uns, da wir zuvor in Führung gehen müssen. Die Enttäuschung ist heute sehr groß und morgen sicherlich auch noch. Danach wollen wir uns aber voll und ganz auf das nächste Spiel gegen Köln konzentrieren.

Niko Kovac:

Man hat heute gesehen, dass jeder von uns alles für die Eintracht gibt. Wir haben uns diesen Sieg erkämpft und erarbeitet. Ich freue mich über den Einzug in das Pokalfinale, aber wir wissen natürlich, wer uns dort gegenübersteht. Wir genießen nun das Erreichte, haben aber noch Ziele und wollen in das internationale Geschäft einziehen. Darauf legen wir jetzt den Fokus. Dass wir mit Eintracht Frankfurt das zweite Mal in Folge im Pokalfinale stehen, ist nobelpreisverdächtig.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Timo Becker

Timo Becker: Ausgerechnet dieses Mal waren meine Eltern nicht im Stadion

Sein 04. Pflichtspiel im Trikot der Schalker Profis war bislang das größte für Timo Becker. Gegen Bayern München stand der Innenverteidiger, der normalerweise zum Kader der U23 zählt, am Dienstag (3.3.) in der Startelf der Königsblauen und wusste gegen den amtierenden DFB-Pokalsieger bis zu seiner Auswechslung in der 86. Minute auf ganzer Linie zu überzeugen.

Guido Burgstaller

Guido Burgstaller: Auf diese Leistung können wir aufbauen

Sein Einsatz im Pokal-Viertelfinale gegen Bayern München hatte sich bereits vor dem Spiel abgezeichnet. „Guido hat sich in den vergangenen Tagen im Training sehr reingehängt“, hatte Chef-Trainer David Wagner im Zuge der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel über Burgstaller gesagt, der die Knappen gegen den Rekordmeister und Titelverteidiger als Kapitän aufs Feld führen durfte.

David Wagner

David Wagner: Traurig über das Ergebnis, absolut einverstanden mit der Leistung

Ein Treffer kurz vor der Pause entschied am Dienstag (3.3.) den Pokal-Klassiker zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München. Im Anschluss an die Partie blickten David Wagner und Gäste-Coach Hansi Flick auf der Pressekonferenz gemeinsam auf das Viertelfinale zurück. Parallel dazu äußerten sich Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf in der Mixed Zone zum Geschehen.

DFB-Pokal | FC Schalke 04 – FC Bayern

0:1 im Viertelfinale – Engagierter Auftritt, knappe Niederlage

Die DFB-Pokal-Saison 2019/2020 ist für den FC Schalke 04 vorbei. Im Viertelfinale zeigten die Königsblauen am Dienstag (3.3.) gegen Bayern München zwar eine engagierte Leistung, mussten sich am Ende aber trotzdem in der ausverkauften VELTINS-Arena mit 0:1 geschlagen geben. Für den Titelverteidiger traf Joshua Kimmich fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum Sieg.