Doppelpacker, aber nicht alleiniger Matchwinner

Der Auftakt in die Saison 2017/2018 ist gelungen, wenngleich er ein hartes Stück Arbeit war. Letztlich zählte nach dem 2:0-Sieg beim BFC Dynamo vor allem aber eines: der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. „Sicherlich war noch nicht alles perfekt“, meint Leon Goretzka. „Es ist aber auch völlig klar, dass wir noch etwas Zeit brauchen, um alle Ideen des Trainers zu verinnerlichen.“

Welchen Spielstil Domenico Tedesco von seiner Mannschaft sehen möchte, war in Berlin schnell zu erkennen. Schalke presste bereits früh und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. „In der Anfangsviertelstunde hatten wir dann auch direkt zwei gute Möglichkeiten und hätten in Führung gehen müssen“, resümiert der 31-Jährige, der erstmals in einem Pflichtspiel als Coach des FC Schalke 04 an der Seitenlinie Regie führte. „Aber leider haben wir es versäumt, in Führung zu gehen. Gefühlt ist es dann richtig knapp geworden“, meint Ralf Fährmann, dessen Pendant auf der anderen Seite einen Sahnetag erwischte. Denn BFC-Schlussmann Bernhard Hendl parierte gleich mehrfach ganz stark.

Kono trifft im dritten Pokalspiel in Folge

Die Treffer im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ließen trotz vieler guter Chancen der Knappen daher bis zur Schlussphase auf sich warten. „Je länger es 0:0 stand, desto schwieriger wurde es für uns“, resümiert Tedesco. Und Christian Heidel fügt hinzu: „Wenn du in der ersten Viertelstunde ein- oder sogar zweimal triffst, wird es ein ruhiger Abend. Machst du die Dinger aber nicht, dann entwickelt sich ein Spiel, bei dem man am Ende sehr erleichtert ist, wenn man weiterkommt.“ Sowohl Trainer als auch Sportvorstand unterstreichen aber unabhängig voneinander: „Wir haben verdient gewonnen und waren vor allem in der zweiten Halbzeit klar die bessere Mannschaft.“

Beide Tore vor 14.117 Zuschauern in der Hauptstadt – darunter etwa 4300 Schalker – erzielte Yevhen Konoplyanka, der einmal mehr zeigte, dass ihm der DFB-Pokal liegt. Nach seinem Doppelpack in Nürnberg sowie einem weiteren Tor in Sandhausen in der vergangenen Saison gelangen dem Ukrainer die Treffer vier und fünf in diesem Wettbewerb. „Für uns als Mannschaft war es ein perfekter Start“, strahlt der Doppeltorschütze. „Und für Kono war es nach der schwierigen Saison sicherlich auch Balsam für die Seele. Er war verständlicherweise sehr happy nach dem Schlusspfiff“, erklärt Goretzka.

Tedesco: Haben es als Mannschaft gut gemacht

Trotz der beiden Treffer bezeichnet Tedesco Konoplyanka aber nicht als alleinigen Matchwinner, denn „es war eine Leistung der Mannschaft. Zu dem Ergebnis gehörten mehr als nur zwei Tore. Wir haben auch defensiv einen ordentlichen Job gemacht und viele lange Bälle gut verteidigt.“ Zudem fruchteten die Einwechslungen. Die in die Partie gekommenen Leon Goretzka und Max Meyer bereiteten jeweils einen Treffer vor, Franco Di Santo sorgte im Angriffsspiel ebenfalls für Gefahr. „Das freut mich, denn ich betone immer, dass der gesamte Kader sehr wichtig für uns ist. Wir haben viel Qualität und einen gesunden Konkurrenzkampf in der Mannschaft“, so Tedesco.

Bis zum Bundesligastart gegen RB Leipzig am Samstag (19.8.) werden die Knappen nun weiter hart arbeiten, um möglichst ein weiteres Erfolgserlebnis zu feiern. Für das Duell mit den Sachsen sind auf store.schalke04.de noch Tickets erhältlich. „Wir hoffen natürlich alle auf ein volles Stadion“, sagt Fährmann. Und Bastian Oczipka fügt hinzu: „Mit einem Sieg zum Auftakt könnten wir uns direkt Schwung für die weiteren Aufgaben holen.“ Der Neuzugang aus Frankfurt freut sich schon sehr auf seine Arena-Premiere als Knappe. „Ich war schon einige Male mit meinen Teams zu Gast auf Schalke. Das war nie einfach. Jetzt bin ich froh, dass die Fans in der VELTINS-Arena endlich mal für mich sind“, schmunzelt der Linksfuß.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren