Stimmen zur Auslosung – Oczipka freut sich auf Duell gegen Ex-Club

Die Knappen hatten sich ein Heimspiel im DFB-Pokal-Halbfinale erhofft. Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Unmittelbar nach der Auslosung hat schalke04.de mit Domenico Tedesco, Christian Heidel, Ralf Fährmann, Bastian Oczipka und Naldo über das Duell mit Eintracht Frankfurt gesprochen.

Chef-Trainer Domenico Tedesco:

Bei den drei Teams war es schon vorher klar, dass es ein hochkarätiger Gegner werden wird: Eintracht Frankfurt ist ein zusammengewachsenes, robustes Team mit Qualität, das zu Recht im obersten Tabellendrittel der Bundesliga steht. Wir freuen uns, dass wir diese Aufgabe zu Hause mit unseren Fans angehen können.

Sportvorstand Christian Heidel:

Eintracht Frankfurt und auch wir haben unser Wunschlos fürs Halbfinale bekommen. Wir spielen gegen den aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga – das wird eine ganz schwierige Aufgabe. Gemeinsam mit unseren Fans wollen wir die Chance nutzen, ins Endspiel nach Berlin zu kommen.

Kapitän Ralf Fährmann:

Mein Wunsch war ein Heimspiel. Mit Eintracht Frankfurt treffen wir auf ein Team, das im vergangenen Jahr bereits ins Endspiel eingezogen ist. Dieses Erlebnis wird unseren Gegner sicherlich motivieren. Ein Pluspunkt im Halbfinale sind unsere Fans. Die Stimmung in der VELTINS-Arena wird uns beflügeln! Wir wollen unbedingt nach Berlin!

Bastian Oczipka:

Ich freue mich tierisch auf das Duell mit meinen ehemaligen Mitspielern. Manch einer mag vielleicht denken, dass ein Heimspiel gegen Frankfurt das beste Los ist, das uns passieren konnte. Aber gerade auswärts ist die Eintracht sehr stark. Das hat man zuletzt in der Bundesliga immer wieder gesehen. Ich bin trotzdem optimistisch, dass wir es schaffen und im Mai nach Berlin fahren dürfen.

Naldo:

Ich weiß, dass unsere Fans uns grandios unterstützen werden. Das ist sicherlich ein kleiner Vorteil. Frankfurt ist ein kompakter Gegner, der aggressiv auftritt. Das hat die Eintracht in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder unter Beweis gestellt. Trotzdem ist das Los machbar. Ich bin überzeugt davon, dass wir in der VELTINS-Arena ins Endspiel einziehen werden.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

190404_rudy

Chancen besser ausspielen und Glück wieder erarbeiten

Die Enttäuschung nach der 0:2-Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen am Mittwoch (3.4.) sitzt tief bei den Königsblauen. Insbesondere deshalb, weil die Partie aufgrund des Spielverlaufs auch einen anderen Ausgang hätte nehmen können.

190403_stevens

Huub Stevens: Die Mannschaft hat alles versucht, sich aber nicht belohnt

Chef-Trainer Huub Stevens war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der 0:2-Niederlage gegen Werder Bremen am Mittwoch (3.4.) im DFB-Pokal nicht unzufrieden, bemängelte aber die spielentscheidenden Fehler. Guido Burgstaller und Alexander Nübel ärgerten sich darüber, dass das Team gute Chancen zur Führung ausließ. schalke04.de hat die Stimmen zum Spiel notiert.

DFB_S04SVW_08

Schalke scheidet gegen Bremen aus DFB-Pokal aus

Der S04 hat das Halbfinale im DFB-Pokal verpasst. Die Königsblauen verloren am Mittwoch (3.4.) mit 0:2 gegen Werder Bremen. Milot Rashica und Davy Klaassen trafen in der zweiten Halbzeit für die Gäste.

Guido Burgstaller

#S04SVW in Zahlen: Nur ein Heimspiel im Viertelfinale ging verloren

Zum siebten Mal stehen sich der FC Schalke 04 und Werder Bremen am Mittwoch (3.4., 20.45 Uhr) im DFB-Pokal gegenüber. Die Bilanz spricht dabei ganz klar für Königsblau: Fünfmal setzten sich die Knappen durch, lediglich einmal gewannen die Norddeutschen. schalke04.de gibt einen Überblick über weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten.